Kondensatorentausch im HX-20

  • Mein Nachbar hat ja auch son Ding und er hatte auch eine Datasette dafür mit Programmen drauf

    allerdings wusste ich nicht, wie das zu bedienen ist - ich hab im Basic mal LOAD eingetippt - dann sprang das Laufwerk an und hat die Datasette gedreht...

    am Display hiess es: Waiting .... oder so... aber hat nix gebracht - vermutlich hätten wir zurückspulen müssen

    ich kenne aber den Befehl dafür nicht


    der Drucker macht Line Feed - aber wie man druckt wusste ich auch nicht

    ansonsten - das "Hello World" liess sich auch nach dem ausschalten mittels Akku laden und funktionierte

  • Ein kleiner Hinweis zu den grünen Transitoren - die Teile scheine original zu sein ( sind bei 2 von meinem HX-20 Boards ebenflass mit drauf. Alle diese Teile sehen auch bei diesen Boards so aus als ob die 'hineingepfuscht' worden wären.

  • Ich habe noch eine Rückfrage zur Speichererweiterung:


    Entweder die Kontakte sind hier nicht mehr sauber kontaktiert oder es wird eine Aktivierung der RAM Karte benötigt - hat da jemand Erfahrung wie man erkennen kann ob die Karte noch funktioniert? Der Speicher beim HX zeigt bei mir Stnadardwerte an.

  • ah - ok, danke für die Info - ich hab sie jedenfalls drauf gelassen, weil bei dem Modell die Kontrastregelung fürs Display wirklich sehr gut funktioniert


    da muss man den Regler weit weniger aufdrehen, als bei den dreien von rechnerfreak

  • Ich habe noch eine Rückfrage zur Speichererweiterung:


    Entweder die Kontakte sind hier nicht mehr sauber kontaktiert oder es wird eine Aktivierung der RAM Karte benötigt - hat da jemand Erfahrung wie man erkennen kann ob die Karte noch funktioniert? Der Speicher beim HX zeigt bei mir Stnadardwerte an.

    gib mal in Basic Folgendes ein:


    PRINT FRE(0)


    was zeigt das Display?

  • Noch ein Hinweis zu den portablen Epson Rechnern.


    Ich habe nun einen PX-8 geöffnet und sehe, dass auch dort die Elektrolytkondensatoren undicht sind, vor allem die größeren.

    Matte Lötstellen und ggf. Salzkristalle sind deutliche Hinweise.


    Es ist also auch beim PX-4 und PX-8 (und vermutlich bei den Peripheriegeräten) zu empfehlen nachzusehen und die Kondensatoren zu tauschen bevor ein Schaden entsteht.


    Martin

  • Hallo! Habe in den „Epson HX-20 Tips and Tricks“ nachgesehen, wie man die zusätzliche Platine im HX-20 aktivieren kann! Allerdings steht da, dass es da zwei verschieden Platinen gibt, die auch mit jeweils unterschiedlichen Kommandos zu aktivieren sind!

    Nun, kann ich iwie (auch ohne aufschrauben!) feststellen, WELCHE Zusatzplatine ich eingebaut habe, um sie dementsprechend richtig zu aktivieren?

  • Hallo zusammen,

    Martin Hepperle : ach herrje. Vielen Dank für den Hinweis. Da habe ich ja noch ohne Ende Kisten aufzuschrauben und zu prüfen :fp: und ggf. tauschen zu lassen. Damit wird das Thema Epson-Portables doch zunehmend uninteressanter für mich. Noch funktionieren ja alle und die werden wohl in Kürze in Biete: auftauchen.

    Reisinger1 : Wie das ohne aufschrauben gehen soll, kann ich Dir nicht sagen. Möglicherweise kann das irgendwie (?) über das Monitorprogramm ermittelt werden (aber wie willst Du das rauskriegen), aber ich denke aufschrauben und reinschauen ist ja in max. 5 Minuten erledigt. Ich habe allein drei verschiedene Erweiterungskarten hier liegen...

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-34C, HP-55, HP-70, HP-71, HP-75, HP-80 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (Heimcomputer, Laptops, ...)

    Abzugeben wären: Atari 520ST+ mit Doppeldisk und zwei Megafiles, Schneider PC 1512 (Color, Doppelfloppy), Commodore CBM-4016 (auf 32 kB erweitert) mit PetSD, ...

    Edited 2 times, last by rechnerfreak ().

  • sorry rechnerfreak - deine 3 HX-20 dauern noch bissl - ich hatte erwartungsgemäß Mittwoch und gestern bissl Stress hier in der Produktion

    und heute will ich eigentlich früher Schluss machen

    du musst dich leider noch etwas gedulden - aber ich habs auf der Agenda ::heilig::


    zwecks der Zusatz-Karte von Reisinger1 : die dürfte mehr als eine reine Ram-Erweiterung sein, da sind 2 programmierte Eproms mit drauf

    und auch das Basic funzt NUR, wenn die Karte gesteckt ist, ausserdem sind die Dip-Schalter am Boden anders geschaltet als bei deinen 3 Geräten

    ..ist das vielleicht einer von diesen Bundeswehr- Epsons?

  • Hallo,

    wie schon geschrieben, das hat alles keine Eile. Bin auch noch bis zu diesem WE sehr eingespannt und hoffe dann etwas mehr Zeit für meine Epson Schätzchen zu haben, sind ja doch etliche ... die fest verbauten Akkus hatte ich überall schon ausgebaut, jetzt will ich zumindest mal eine Sichtprüfung für die Kondensatoren vornehmen und dann alle eben mal ein bißchen ans Netz hängen ...

    Also vielen Dank und bis bald.

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-34C, HP-55, HP-70, HP-71, HP-75, HP-80 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (Heimcomputer, Laptops, ...)

    Abzugeben wären: Atari 520ST+ mit Doppeldisk und zwei Megafiles, Schneider PC 1512 (Color, Doppelfloppy), Commodore CBM-4016 (auf 32 kB erweitert) mit PetSD, ...

  • so - heute kommen mal wieder ein paar neue C´s in die HX-20 "Problemfälle", die mir Matthias zugeschickt hat


    gleich der erste zeigt eine interessante Rom-Bestückung:

    edit: Bild gedreht

  • Steffen ( der nette Spender von hier: RE: Wertstoffhofkonvolut 1985-1995 im tiefsten Thüringen, Monitor u.v.m. in einer zu räumenden 3-Zimmer-Lager-Wohnung zu verschenken )

    hat mir ja auch seinen HX-20 mitgegeben, damit ich ihm auch mal neue C`s verpassen kann

    dann will ich sein Gerät mal vorstellen, ist bestimmt für den ein oder anderen interessant?

    rechnerfreak , Martin Hepperle , wizardofOz , axorp :



    beschriftet mit Fa. Lauda ? ...hat das was mit Lauda Air zu tun? ...gehts da etwa tatsächlich um Nikki Lauda?


    ..scheinbar hat das Gerät mal eine Dispensor - Einheit gesteuert?


    eine beschriftete Software-Kasette ist dabei (sollte ich die mal sichern?)


    leider fehlt hinten das Kunststoffschild - sonst sieht er optisch ganz ok aus


    Das "Sidecar" hat hinten einen DB25 - Anschluss:


    den werd ich in den nächsten Tagen mal recappen und wir bringen ihn dann persönlich Steffen wieder zurück;)


    ...mag vielleicht jemand von den Leuten, die sich bereits etwas aus der Sammlung von Steffen "gerettet" haben noch zusätzlich 1, 2 € spenden, dann kauf ich ihm hierfür auch gleich noch nen neuen Akku ?


    https://www.ebay.de/itm/271385…d9c93d:g:JfUAAOxyXzxTIa5u

  • find ich superklasse! - am einfachsten Paypal an Shadow-aSc@t-online.de


    der Akku ist übrigens inzwischen vollständig bezahlt durch Spenden (bzw. eigentlich durch eine richtig dicke Spende) ...aber ich gehe mal davon aus, dass der Wohltäter nicht genannt werden möchte;)

  • ..und auch im Inneren ist dieser HX-20 wohl etwas besonderes?


    ein Spezial-Eprom?

    ..oder ist das eine Speicher-Erweiterung?


    auch das dürfte nicht ganz Original sein?


    und vier Roms dazu


    ..sollte ich die auslesen und hier einstellen? - ist das für irgendjemanden interessant?

  • .. die vier EPROMS sehen aus wie normale HX-20 Betriebssystem-ROMs, Auslesen kann natürlich nicht schaden, aber vermutlich sind die schon archiviert.

    Derr Rechner sagt beim Start wahrscheinlich ... BASIC V1.0 oder V1.1.


    Das EPROM auf der kleinen Zusatzplatine mit den bank-switching 74HC glue Chips wäre vielleicht interessanter - vermutlich aber auch sehr speziell und nur für die Zusatzhardware zu gebrauchen.


    Das könnte man ohne auslöten z.B. mit einem BASIC PEEK-Progrämmchen auslesen und über RS232C ausgeben oder vorher mal mit dem eingebauten Monitor betrachten. Es könnte bei $6000 beginnen und dann 2 KB groß sein. Wenn da nichts ist, dann bei $4000.

    Also z.B. mit D6000 oder D4000 und dann RETRUN durchblättern. Eventuell muss man es vorher einblenden - falls es eine Beschreibung dazu gibt.

  • Die Selbstbaulösung für einen Akku hier im Forum finde ich eigentlich ganz interessant: Ersatz des Akkus im HX-20 durch ENELOOP-Zellen

    Ich werde das mal ausprobieren, denn die Eneloop haben eine sehr geringe Selbstentladung. Die Akkus aus der Bucht halten nämlich nicht besonders lang. Aktuell lade ich meine wöchentlich per Zeitschaltuhr, weil sie sonst nach 2-3 Monaten platt sind.

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken