Syquest Laufwerke Kompatibilität

  • ich hab zwei 88er-Laufwerke, und jetzt auch 2x 200MB - alle als SCSI in verschiedenen Rechnern verteilt - dazu hab ich viele 44MB Medien bekommen

    ..ich war allerdings der Meinung, dass ich die auch schon in einem 200MB formatiert hatte - kann ich aber morgen nochmal verifizieren

    lesen kann ich sie in jedem Laufwerk


    allerdings liest man sehr häufig, dass die alten Disks so langsam an ihre Grenzen kommen und gar nicht mehr lesbar sind - egal, auf welchem Laufwerk

    ich hab auch schon 2 Cartridges, die sich nicht mehr formatieren lassen

    Das Laufwerk fährt dann den Motor hoch - versucht - und parkt sich wieder


    ein funktionierendes Laufwerk hab ich schonmal jemand hier ausm Forum vermacht, ...weiss aber gerade nicht, wie da der Stand ist - derjenige hatte damit auch Probleme

    Edit: ah - jefi wars

  • Ich habe auch noch einiges an Laufwerken und Cartridges.

    Ein 44MB Laufwerk hätte ich auch noch abzugeben, da ich dafür nur ein einziges Medium habe.

    Die 270MB Medien hatte ich glaub ich schon anderweitig verschenkt?

  • Hmmm. Also.

    Ein 88er-Drive kann zwar 44er lesen, aber definitiv nicht beschreiben.


    Ein 44er-Drive kann 88er-Medien weder lesen noch beschreiben.


    Und ja, vor kurzem noch, weil die Frage auch woanders schon aufkam, direkt mal getestet (über Stunden, naja, fast schon Tagen) - sind halt "Drecksfreche" Teile ;)


    Bin aber schon einmal froh, daß man wenigstens seine 44er-Medien noch auf einem 88er-Drive auslesen kann, warum die damals bei SQ keinen Schritt weiter gegangen sind? Weil die halt ihre 88er-Medien verkaufen wollten... Marketing-Mist halt...

  • Falls jemand 270er Medien oder gar ein Laufwerk über hat...

    Mein einziges habe ich ja jetzt "fest" in die Alpha eingebaut.

  • Ich glaube, ich habe noch 2 oder so von den 270er Medien. Wahrscheinlich komme ich in einer Woche dahin, wo sie liegen.

    Ich hatte alternativ auch dran gedacht, mir ein Laufwerk zu besorgen. Aber wozu?


    Gruß, Rene

  • Bin aber schon einmal froh, daß man wenigstens seine 44er-Medien noch auf einem 88er-Drive auslesen kann, warum die damals bei SQ keinen Schritt weiter gegangen sind? Weil die halt ihre 88er-Medien verkaufen wollten... Marketing-Mist halt...

    Ich nehme einfach mal an, dass die Spurdichte verdoppelt wurde. Damit hat der 88er Kopf eine schmalere Spur, kann dadurch natürlich trotzdem die 44er Spuren lesen, aber beim Schreiben würde er nicht in der alten Breite überschreiben und das Medium wäre dann auf einem 44er Laufwerk nicht mehr lesbar.

  • Ich nehme einfach mal an, dass die Spurdichte verdoppelt wurde. Damit hat der 88er Kopf eine schmalere Spur, kann dadurch natürlich trotzdem die 44er Spuren lesen, aber beim Schreiben würde er nicht in der alten Breite überschreiben und das Medium wäre dann auf einem 44er Laufwerk nicht mehr lesbar.

    JaEin... Der 88er Kopf "kann" schmalere Spuren, kann aber auch breitere schreiben/lesen. Ich habe damals jemand aus einer Datensicherungsfirma auf ner Messe (kann cebit, kann damals die hobby-tronic in dortmund gewesen sein) getroffen, der mir halt direkt schilderte (Die haben die SQ-Drives für ihre BackUp-Software genutzt) das SQ das nur aus marketing-Gründen so gemacht hat, denn wenn der Kunde aufgrund seiner erhöhten Datenmenge auf SQ88er umgestiegen ist, mußte er sich halt auch neue Medien kaufen und konnte die alten nur noch als Sicherung nehmen, die aber da schon als "unsicher" seitens SQ galt...


    Hat sich ja leider bis dato immer wieder durch alle HW-Landschaften etabliert - funktioniert immer, weil die IT halt immer "up2date" sein möchte...

  • Ein 88er-Drive kann zwar 44er lesen, aber definitiv nicht beschreiben.

    da muss ich wiedersprechen - denn das mach ich ja ständig

    möglich, dass man mit dem 88er keine 44er Medien auch wirklich in 44MB formatieren kann - aber Daten drauf schreiben kann man definitiv

    (ob man das dann auf einem 44er Laufwerk wieder lesen könnte, kann ich nicht testen)

    ..und auch das 200er kann davon dann lesen - und auch schreiben

  • Hinweis: formatieren im klassischen Sinne kannst Du keines der Medien/Laufwerke mit voice-coil Positionierung. Die haben alle ab Werk eine Formatierung drauf mit Servoinformationen zue Spurregelung. Ein "Format" löscht bestenfalls die Datenbereiche zwischen diesen Servoinformationen. Sind die Servoinformationen durch einen "Unfall" mal beschädigt oder überschrieben, dann war's das.

  • (ob man das dann auf einem 44er Laufwerk wieder lesen könnte, kann ich nicht testen)

    Ich habe ein 44er Laufwerk hier. Leider nicht übrig. Aber: falls ich nach Münchberg komme, kann ich es ja mitbringen.

  • Wie gesagt, das 44er Laufwerk liegt hier nur rum, bei einem einzelnen Medium lohnt es sich für mich nicht das irgendwo einzubauen. Geht für aufgerundetes Porto weg. Ich habe noch mehrere 88 und 200 MB Laufwerke samt Medien, da dient das 44er nur als Sammlungsergänzung für die Vitrine.

  • Kann mir einer sagen, ob bei Syquest bei den 3,5" mit 270MB zuende war?


    Ich müsste noch irgendwo 540MB und 7xxMB-Medien herumliegen haben, auf denen aber Nomai steht. Sind diese Weiterentwicklungen von den 135/270MB oder eine Eigenentwicklung?


    Ich selbst besitze ein paar 44MB-Laufwerke und den einen oder anderen 88MB/200MB-Versionen... wenn ich mich recht erinnere, gab es von dem 88 (oder war es ein 200)er-Laufwerk eine "c"-Version, die auch 44MB-Medien beschreiben und lesen konnte... stimmen da noch meine Erinnerungen?

  • Wie gesagt, das 44er Laufwerk liegt hier nur rum, bei einem einzelnen Medium lohnt es sich für mich nicht das irgendwo einzubauen. Geht für aufgerundetes Porto weg. Ich habe noch mehrere 88 und 200 MB Laufwerke samt Medien, da dient das 44er nur als Sammlungsergänzung für die Vitrine.

    Wenn es keiner haben will, nehme ich es gerne als Reservelaufwerk! Mir nützen meine Medien garnichts, falls das einzige Laufwerk den Geist aufgibt...

  • Ich suche noch mal. Gestern habe ich es auf den ersten Blick noch nicht gefunden, wüßte aber nicht, dass ich es bereits weggegeben hätte. Ich habe zumindest eine grobe Ahnung wo ich es das letzte Mal gesehen habe.

  • Ich kann zur Kompatibilität nichts aussagen. Wir hatten zuerst die 44MB 5.25 Zoll und dann die 270MB 3.5 Zoll Laufwerke und Medien. Vornehmlich in der Entwicklung als schnelles Backup-Medium. Soweit ich mich noch erinnere, hat sich das nicht bewährt und ich glaube auch, es gab keine Kundensysteme mit diesen Laufwerken. Streamer waren einfach zuverlässiger.


    Man darf nie vergessen, dass dies echte Festplattensysteme sind, bei denen der Kopf auf einem Luftposlter mit wenigen µm Flughöhe fliegt. Liegt da ein Staubkorn im Weg dann kann es einen Crash geben, wobei das Medium und der Kopf beschädigt werden. Steckst Du dann das Medium in ein anderes Laufwerk, kann wiederum dessen Kopf beschädigt werden. Ganz schnell hast Du Deinen ganzen Bestand an Laufwerken und Medien ruiniert.


    Seid also sehr vorsichtig bei Medien oder Laufwerken unbekannter Historie!


    Laufwerke aus der Großrechnerzeit hatten richtige Partikelfilter und eine Luftstrom vom FIlter durch die Platte. Etwas derartiges fehlt bei Syquest komplett. Wie soll also ein Fremdkörper jemals wieder rauskommen?

  • Ich hatte mit Syquest-Medien eigentlich noch nie große Probleme, entweder funktionierten diese oder nicht. Die Laufwerke hatten das immer überlebt. Ein Staubkorn machte der Oberfläche eigentlich nicht viel aus.


    Probleme hatte ich nur mit LS120. Die sind kompletter MÜLL... Wenn diese wegen fehlerhafter Konfiguration einen Dauerlauf haben, haben die dafür keinen Time-OUT. Man kann diese Laufwerke nur ausschalten, was immer zur Zerstörung des Laufwerkes führt. Ist aber hier OFF-TOPIC...


    Die Syquest wurden deshalb nicht hergenommen, da einfach nicht viel darauf speichern konnte und die Medien ziemlich teuer waren.


    Später kamen dann noch die MO-Laufwerk auf. Diese hatten auch keine große Verbreitung... warum? der Preis natürlich.


    Früher war man es einfach gewohnt, dass man am Ende eines Tages ein Band in den Rechner legte und diesen dann über die Nacht beschrieben hat. Ist hat sehr, sehr, sehr langsam... reichte aber damals. Und da man für jeden Wochentag ein anderes Band hergenommen hatte, hatte man eine einigermaßen gute Datensicherheit.


    Syquest und ähnliche nahm man immer für kleinere Datenmengen, auf die man öfters zugreifen wollte...

  • ich wäre sehr an einem 44er Laufwerk interessiert. Möchte mit jemand eines verkaufen?

    Habe gerade zum Test meine SQ555(44MB) an die Alpha angeschlossen:


    SRM erkennt zwar ein Gerät mit der eingestellten SCSI-ID, aber ohne weitere Angaben. Zusätzlich taucht sie 8 Mal auf als 6/0/0 bis 6/0/7. Beim Booten von VMS blockiert sie irgendwie den Bus, so dass die Bootplatte "offline" geht und remounts versucht werden. Erst nach Abschalten der SQ555 bootet es fertig.


    Das ist unabhängig davon, ob ein Medium drin ist oder nicht.


    Macht alles nicht wirklich Spass. Anfangs haben wohl alle Laufwerke das SCSI etwas "flexibel" realisiert.

  • Alles Mutmassungen...

    Das Laufwerk ist auf ID6 Konfiguriert (per Jumper!) und taucht auch unter ID6 auf.

    6/0/0 bis 6/0/7 ist alles ID6