CBM 4022 Tractor Printer - kurzer Überholthread

  • Retrojünger, hoffnungslos Verlorene und Bitzähler!


    Von Holger konnte ich auf der CC einen Tractor Printer 4022 in Empfang nehmen.

    Meine Synapsen tanzten Samba ob der elektromechanischen Pracht, welche in edlem Kunststoffgehäuse vor mir stand.

    Ich hatte heute ein wenig Zeit und Elan- außerdem waren die flammneuen Ersatzfarbbänder schon da.


    Erstmal zerlegen und ab in die Dusche:


    Nach Orangenreiniger, Schmutzradierer und Wasser- bis auf die Aufkleberreste (habe ich später entfernt)- alles perfekt:


    Dann gings an die Elektronik. Bis auf den 6800µF/50V-Elko hatte ich alle anderen da, also flugs getauscht.

    Der 6800er war noch gut und hatte 7150µF, also hab ich ihn wieder verbaut.

    Im Kaltgerätestecker an der Rückseite war noch ein Netzfilter, welcher sich nach kurzem Überreden durch mich zum Verlassen des Gerätes überreden ließ.


    Vom Druckwerk hab ich (warum auch immer?) kein Bild. Hier wurde alles mit Isopropanol gründlich gereinigt und die Achsen, sowie Ritzel und Motoren neu geschmiert.

    Somit bewegte sich der Druckkopf wieder wie eine Eins!

    Flott wieder alles zusammengeschraubt:


    Etikettenreste entfernt, sieht doch wieder richtig frisch aus:


    Und einen Testdruck fabriziert:


    HERRRLICH isser, der nadelnde Kamerad!

    Jetzt wirds aber wirklich bald Zeit für eine Software, welche dieses schöne Teil gebührend zu nutzen versteht!




    Das war's auch schon. Kurz aber knackig, war in knapp zwei Stunden erledigt.


    Der Drucker gefällt mir wirklich richtig gut und ergänzt meine "kantigen" CBMs sinnvoll.


    Viele Grüsse,

    Matthias

  • Ist das eigentlich ein Epson-Drucker? Hat so eine gewisse Ähnlichkeit, nur weniger Tasten. ;)

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Wird wohl eine OEM-Version vom MX80 sein. Den hatte ich an meinem 3032. Mit Görlitz-Interface.

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Burschen,


    hier muss ich euch mal was fragen:

    Es gibt ja den 4022 und den 4022P. Letzterer druckt bidirektional, also auch beim Wagenrücklauf.

    Kann es sein, dass dies ein reines Softwarethema (im EPROM des Druckers) ist?


    Zimmers hätte beide Druckerfiles zum Download: http://www.zimmers.net/anonftp…/printers/4022/index.html

  • Na, wenn darauf jemand die Antwort parat hat, dann axorp:)

    Da hast du recht! :)

    Das Leiterplattenlayout des 4022P ist auch minimal anders- kann aber sein, dass es unter all den 4022(P) unterschiedliche Revisionen gab- sagt also nicht zwangsweise was über mono-/bidirektional aus.

    axorp könnte auch wissen, ob es noch das Update auf ÄäÖöÜü irgendwo gibt- wäre auch ganz interessant.

    Ich bin gerade am Zusammenstellen eines Setups mit DIN-8096, D9060, 2031 (jaaahaaa, da kommt noch ein Thread), einem alten Telefon, Schreibtischlampe, Digitaluhr und eben diesem 4022.
    Ziel: "Nachstellen" eines 1981/82ger Büroschreibtisch-Setups. :)

    Es fehlt aber noch Einiges- cool wäre natürlich auch ein passender Akustikkoppler. Na, es läuft ja nix davon. ;)

  • hallo,


    da ich fast ein jahr nicht hier im forum war,

    habe ich manches nicht mitbekommen.


    so gebe ich nachträglich hier meinen senft ab ;)


    Ist das eigentlich ein Epson-Drucker? Hat so eine gewisse Ähnlichkeit, nur weniger Tasten.

    ja

    Japp, auf dem Druckwerk stand in der Tat EPSON- die genaue Bezeichnung hab ich leider nicht abfotografiert.

    ja

    Wird wohl eine OEM-Version vom MX80 sein

    ja, es ist die mechanik eines epson mx80

    und ich war schon vor dem erscheinen des 4022, auch ein epson händler.


    weil ich seine vorgänger, den tx80, in die finger bekommen habe um ein ieee488 interface anzupassen.

    den ersten habe ich entweder über meinen freund, gernot klein, der von mir die commodore vertretung,

    für bonn bekommen hatte oder von trommeschläger, tcs, die die tandy und die video genies vertrieben haben.


    dann kam commodore selbst mit ihrem ersten lieferbaren drucker,

    dem cbm3022 und dem 3023 und die haben auch eine epson tx80 mechanik.


    als ich mich dann doch selbst selbsständig gemacht habe, war eigentlich eine wette,

    mit der commodore geschäftsleitung ;), so wurde ich dann schon auch vorher ein epson händler.

    zuerst bekam ich aber die drucker von tcs trommeschläger, da sie größere stückzahlen

    abgenommen haben als ich und sie mir einen besseren einkaufspreis machen konnten wie epson.

    kurze zeit später, habe ich selbst nun große stückzahlen bei epson abgenommen

    und nun belieferte ich aber wiederum tcs mit epson. die dann auf die itoh drucker wechselten.


    so war es dann mit itoh druckern genauso, tcs fragte mich, ich bekam die ersten itoh von ihnen.

    nachdem ich festgestellt habe, wie robust die sind übernahm ich auch die vertretung für itoh

    und belieferte z.b. tcs mit itoh.


    dann kam tcs mit den star druckern. das gleiche spiel wie vorher mit epson und itoh.

    so wurde ich auch ein star drucker händler. da aber star probleme hatte mit den ersatzteillieferungen

    und viele ausvielen und wir neue drucker ausschalchten mussten um unseren kunden und händlern

    helfen zu können, das war immer mein motto, das der service, viel wichtiger ist, als der verkauf,

    egal wie hoch die gewinnspanne ist. so hat es mir mein senior chef als lehring beigebracht.

    so bin ich noch heute darüber dankbar.


    ich nahm dann start aus meinem programm, die ersatzteile habe ich nicht bekommen,

    sie kamen dann mit neuen modellen, die nun besser sein sollten. da war es aber für mich vorbei

    und ich glaubte ihnen nicht mehr.


    später habe ich von tcs erfahren, nein, star machte immer noch den gleichen mist wie vorher

    und tcs hatte viele drucker da auch herumstehen.

    und star konnte nun nur noch über kaufhäuser und versandfirmen verkaufen,

    da es sich bei den meisten händlern rumgesprochen hatte.


    ich belieferte tcs aber weiterhin mit epson, itoh, olympia usw. was sie so für ihre kunden benötigten.

    die etwas robustes mit service haben wollten, so wie auch hunderte andere händler.

    eigentlich hatte ich, wenn man auch die kleinen und die software ersteller mit zählt, tausende wiederverkäufer.


    Den hatte ich an meinem 3032. Mit Görlitz-Interface.

    schade, leider nicht eins von meinen, görlitz kam erst nach mir, mit ihren eigenen interface.


    ich war der zweite, der ieee488 interface angeboten hatte.

    aber nur, weil die ersten, die berliner, es nicht richtig hinbekomen haben

    und trotzdem die verkauft haben. später stellte es sich heraus, sie haben es aus einer usa zeitschrift nachgebaut.


    so war ich gezwungen, zusätzlich zu den anderen problemen und der softwareerstellung,

    mich auch noch mit dem iec/ieee bus zu beschäftigen, weil unsere kunden einen

    funktionierenden robusten drucker benötigten und commodore konnte noch nichts liefern.


    aber da habe ich vor kurzem hier irgendwo über den centronics drucker usw. geschrieben.


    gruß

    helmut

  • Es gibt ja den 4022 und den 4022P. Letzterer druckt bidirektional, also auch beim Wagenrücklauf.

    Kann es sein, dass dies ein reines Softwarethema (im EPROM des Druckers) ist?


    Na, wenn darauf jemand die Antwort parat hat, dann axorp

    soweit ich mich erinnern kann, gab es da nie eine änderung an der mechanik.

    so ist es also nur eine eprom sache.


    der max80 konnte auch schon grafik durch einzelnadel ansteuerung.

    was der 4022 nicht konnte, so verkauften wir fast immer nur die mx80 mit meinem duo plot interface.


    soweit ich mich erinnern kann, war das seitenverhältniss nicht korrekt,

    aus einem kreis wurde ein oval. das wurde dann erst bei dem mx82 korriegiert.


    gruß

    helmut

  • axorp könnte auch wissen, ob es noch das Update auf ÄäÖöÜü irgendwo gibt- wäre auch ganz interessant.

    zuerst machte ich es ja immer, mit den umlauten usw. bei allen druckern selbst.

    commodore hatte da nichts gehabt.


    ich änderte aber nur die eckigen klammern usw. für die umlaute, § und ß

    um möglichst zum ascii kompatibel zu sein.


    da hatte ich zwei grundversionen

    [ / ] # @

    Ä Ö Ü § ß was dem diabolo drucker entsprach,

    und

    Ü Ö A § ß was dem qume drucker entsprach,


    der qume war der erste drucker, für den ich das typenrad mit umlauten bekommen habe.

    es musste extra in amerika bestellt werden.

    so war er der erste drucker mit umlauten an einem pet gewesen.


    die nadeldrucker gab es da noch nicht mit umlauten. selbst für die musste ich die umlaute im drucker erstellen.


    und da nun viele andere auch einen drucker mit umlauten haben wollten, und ich der erste und einzige war,

    der auch echte tastenkappen liefern konnte,

    setzte sich die reihenfolge der umlaute mit Ü Ö Ä bei den commodre umbausätzen auch noch jahre später durch.


    obwohl inzwischen viele hersteller nun auch umlaute in ihren nadeldruckern hatten.


    so wird es mancheinen von euch geben, mit einem commodore rechner,

    der die falsche (die qume) reihenfolge bei den umlauten hat.

    somit entweder original von mir oder eine kopie von meinen umlauten.


    da dann sehr viele später meine umlaute kopierten, so z.b. auch vobis und auch andere commodore händler.


    dann machte ich die anpassung der umlaute, für commodore selbst, für die hannover messe.

    nun aber mit der korrekten umlaute anpassung der deutschen din norm.


    commodore änderte das aber dann wieder auf ihre eigene norm, weil sie dachten,

    so werden mehr ihrer drucker verkauft, was garnicht stimmte.


    diese verschiedenen version sind hoffentlich beim christian, auf meinen disketten,

    hoffentlich noch lesbar.


    Ich bin gerade am Zusammenstellen eines Setups mit DIN-8096, D9060, 2031 (jaaahaaa, da kommt noch ein Thread), einem alten Telefon, Schreibtischlampe, Digitaluhr und eben diesem 4022.

    da du ja den 8296 din hast, benötigst du ja nicht meine version, sondern die später

    commodore version, die hoffe ich auch noch lesbar auf meinen disketten zu haben.

    Ziel: "Nachstellen" eines 1981/82ger Büroschreibtisch-Setups.

    das erinnert mich spontan an björn :)  Ajax der vor jahren mir von seinem 80er büro erzählte :)

    leider konnte ich ihn noch nicht besuchen um in seiner 80er ecke von damals zu träumen.

  • Nen CBM 4022 hatte ich auch mal, der war leider defekt. Ich glaube Toshi hat ihn bekommen.

    Bei mir werkelt schon seit einiger Zeit ein CBM 3022 an meinem 8032.

    hallo björn,


    ich habe dich extra markiert, damit du es hier mitbekommst.

    dann sehe ich du hast schon vor mir geantwortet.

    das habe ich jetzt erst gesehen.

    ich arbeite die meldungen immer nacheinander ab und ich lese mir nie alles zusammen erst durch.

    dann verliere ich den überblick dann.


    hast du noch ein büro aus den 80er?


    lg an dich, bleibe fit und gesund und ich hoffe wir sehen uns bald wieder.

    helmut

  • Ich hab den rundgelutschten 4023, auch eine nette unzerstörbare Kiste :)

    für den hatte ich auch eine umschaltbare platine,

    wie für die 1541 iec = 2031 im programm

    und auch für den baugleichen 1526 = 802


    so konnte man die 1541 an einem ser. iec gerät und an einem cbm gerät umschaltbar betreiben

    und die 1526, 802 und die 4023 auch.


    oder dann die version für die 1541 nur mit dem ieee488 interface = 2031 nur für die cbm geräte

    und den 1526 = 802 weil auch viel preiswerter als ein 4023 und auch nur dann mit ieee interface ohne umschaltung.


    so gab es immer eine umschaltbare und eine low cost nur ieee488 version.

    das habe ich auch wieder geplant. aber da gibt es die reparatur adapter, die ich wichtiger finde.

    so werden diese sachen wohl nun nicht mehr von mir verwirklicht werden.


    gruß

    helmut

  • Hast Du zu den Itoh Druckern noch irgendwelche Unterlagen? Ich hatte an meinem ersten IBM-kompatiblen 286er einen C.Itoh 18 Nadeldrucker, das muss wohl so um 1988 gewesen sein. Leider habe ich dazu keine Unterlagen oder Fotos mehr. Es war jedenfalls ein interessantes Teil:

    • Centronics Interface, aber keine Emulation gebräuchlicher Drucker am PC (Epson, IBM Proprinter) und für Grafikdruck kaum geeignet (lediglich unter Paintbrush für MSDOS konnte ich eine "low quality" Grafikausgabe bekommen)
    • Japanische Kanji Zeichensätze (zusätzlich zu ASCII)
    • Zwei Blocks mit DIP Switches (ich glaube 2*8 insgesamt) an der Unterseite
    • 2-färbiges Farbband Rot & Schwarz in voller Größe (d.h. die Farbbandkassette ist über die gesamte Druckerbreite gegangen und wurde nicht am Druckkopf mitgeführt)
    • Gerätechassis aus massivem Stahl mit gerippter schwarzer Rückseite und beigem Oberteil aus Kunststoff, insgesamt sicher gut 20 Kilo
    • Nur manuelle Papierführung (Einzelblatt), weder Traktor noch automatischer Einzelblatt-Feeder
    • Nur zwei oder drei Bedientasten an der oberen rechten Seite (On Line, Formfeed, Linefeed)

    Sagt Dir das irgendwas? Im Internet finde ich zu dem Drucker leider gar nix und an mehr Details kann ich mich auch nicht erinnern (insbesondere habe ich damals leider keine Fotos davon gemacht)...

  • Hast Du zu den Itoh Druckern noch irgendwelche Unterlagen?

    für die alten itoh drucker, für die aus anfang der 80er, hoffe ich noch etwas in meinen garagen zu haben.


    ca. 1985 habe ich itoh aus meinem programm genommen, da inzwischen epson der größte

    und der beste hersteller der welt war. so hatten die nun soviele verschiedene modelle im programm

    und ich war mit den ersatzteillieferungen auch sehr zufrieden, selbst noch für die ersten tx80 bekam man noch ersatzteile.


    aber die itoh drucker gehörten zu den besten druckern, die ich je vertrieben habe, die waren unverwüstlich.

    und sehr robust gewesen und auch ihre druckköpfe. die waren sogar noch besser als bei epson.

    viele mir zugelegte ersatzteile, die ich damals am anfang zugelegt habe, weil ich dachte, das ich die

    schonmal für später habe, wurden nie benötigt. so wurden komplette boards und neue druckköpfe

    und viele mechanischen ersatzteile damals mit eingelagert, weil sie nie benötigt wurden.


    was mich zuerst an denen gestört hatte war, das sie gegenüber den epson so verbaut gewesen sind.

    das man die nicht so einfach zerlegen konnte wie die epson drucker.

    da dachte ich an den späteren service und den höheren aufwand.

    aber die gingen nicht kaputt, so war es egal ;)


    gruß

    helmut

  • Mein 8296 und der 8296-D sind beide keine DIN-Modelle. Aber der 8096. :)

    Der passt auch besser zur angedachten Peripherie (4022/2031/D9060).

    Die Umlaute kann man wohl auch in Basic umprogrammieren, hab mir mal das Druckermanual runtergeladen.

    Jetzt bräuchte man nur noch die ZEIT, sich ein schönes Anwendungsprogramm für den Drucker zu schreiben.

    Ich denke da ans Drucken von Infoflyern für die einzelnen Computer, die hier stehen. Diese könnte man dann auf einer CC in so einen Halter stecken.

    (Zuhause natürlich auch, da ist aber der Platz das Thema).

  • Ich habe 1983 eine kleine Programmveröffentlichung für das mc-Magazin geschrieben. Den Artikel wollte ich mit meinem CBM 3022 drucken, weil der ja auch das Programmlisting enthielt.


    Wer den 3022 kennt, der Drucker konnte natürlich keine Umlaute, aber ein frei definierbares Grafikzeichen pro Zeile. Also habe ich mir ein Programm geschrieben, das den Text auf dem Druck ausgegeben hat und dabei die Umlaute als Grafik gedruckt hat. Jede Zeile wurde also so oft abgefahren, bis alle Umlaute gedruckt waren. Dann kam die nächste Zeile.


    Aber die Zeit spielte keine Rolle. Das Ergebnis zählte. ;)


    Nach dem Verfahren habe ich auch hochauflösende Grafiken gedruckt. Da musste dann eine Zeile bis zu 80 mal abgefahren werden.

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • du hättest damals mich nur fragen müssen,

    ich hätte dir einen umschaltbaren zeichensatz mit umlauten usw. gerne geschickt.


    vero / vobis hatte den aber auch von mir für den 3022 oder den 3023 gehabt.


    gruß

    helmut