Junior Computer ][

  • Danke Jörg....


    mit der Basisadresse muss ich mich noch auseinandersetzen, sprich lesen lesen lesen....
    Beim 16 Bit Wandler hätte ich eher Bedenken dass durch Rauschen eh nur 12, vielleicht 14 Bit nutzbar sind.
    Aber der von Dir empfohlene Baustein ist preiswert und man bekommt ihn auch bei Reichelt.

    Bis dahin ist aber noch ein langer Weg.....erst mal müssen die beiden Platinen miteinander arbeiten.


    In der Firma setze ich ja I2C Busse und entsprechende Bausteine ein, auch den erwähnten PCF 8574 Portexpander.
    Ich nutze u.a. I2C RTCs verschiedenster Hersteller, PCF8574, PCF8577 (LCD Segment-Treiber) und ein paar A/D und D/A Wandler.

    Da ich bis vor wenigen Jahren ausschließlich in Assembler gearbeitet habe und auch vor Fließkommaarithmetik nicht zurückschreckte,

    habe ich da keine Bedenken irgendwas umrechnen zu müssen. Speicherplatz haben wir da genug....



    uff... ich habe mir noch einen 1MHz Quartz im HC51/U Gehäuse gegönnt.

    Sauteuer aber das war es mir wert :sabber:

  • Etwas OT:


    habe gerade zufällig im Regal eine Schachtel mit meinem ersten EMUF gefunden den ich 1990 entwickelte und baute.
    Mit 8085!

    Entstanden ist das Teil nach einer Vorlage von Günther Schmitt und seinem Buch:
    "Microcomputertechnik mit dem Prozessor 8085A" erschienen im Oldenburg Verlag



    Das Dingen ist während meiner Zeit auf der Abendschule entstanden, also in einer Phase chronischen Zeitmangels.
    Das Monitorprogramm wurde von mir von Hand in Hex geschrieben und dann vom Kollegen ins EPROM gebrannt.
    Einen "PC" hatte ich zu der Zeit noch nicht - nur einen Amiga 500 :tüdeldü:


    Der Klassiker, 26pol. Flachbandkabel auf der einen Seite gespiegelt.... :fp:

    100nF an jedem IC? Hat mir niemand gesagt :mrgreen:


    Witzig dass die HEX-Tastatur die gleich Aufteilung wie im Junior hat. Reiner Zufall!

  • Was ich mir für die Zukunft wünsche wäre eine analog/digital I/O Karte um den Junior für Mess- und Steueraufgaben einzusetzen.
    Ich denke mal dass ich sowas in Angriff nehmen werde sobald ich den Junior einigermaßen beherrsche.

    Einen Schritt nach dem anderen. :kafeee:


    Da könntest du natürlich z.B. den 16 bit, 4 Kanal delta/sigma A/D Wandler MCP3428 (oder die 2 Kanal Versionen MCP3426/27) mit I2C Schnittstelle nehmen. Da kann man beim 3428 (und 3427) bis zu acht über einen Bus steuern.

    Beim D/A Wandler müsste ich jetzt gerade passen. Ich denke das es da aber auch den Einen oder Anderen mit I2C Interface gibt.

    Das wäre auf alle Fälle einfacher als ein vollständig neues IO Board, und dafür hatte ich I2C ja auch angedacht.


    Hier mal ein Link auf ein ziemlich cooles Projekt, was man leider - zumal bei dem Thread-itel - hier auch nicht so recht wiederfindet, wenn man nicht weiß, daß es das gab. Aber vielleicht kannst Du da ja ein paar Anregungen draus ziehen. Es ist auf jeden Fall irgendwie schon ziemlich weit gediehen und möglicherweise mittlerweile sogar im Realen (Gartenbahn) schon getestet. Wetter ist ja danach ...



    Achtung: längerer Thread, der aber auf Seite 2 bzw. 3 dann so richtig durchstartet.


    und die Webseite dazu:


    C64 SPS –



    Vielleicht als Anregung. Aus sowas jetzt eine Platine zu machen mit definierten Mengen an "Modulen" sollte möglicherweise nicht so aufwendig sein. Es hat auf alle Fälle den Charme, daß es die 8Bit Hardware nicht überlastet und trotzdem jede Menge I/O ermöglicht.

  • Bei der Aktion 'Soundchipplatine nachrüsten' habe ich gleich meinen Platinen sandwichmässig eine Plexiglasscheibe als Unterbodenschutz gegönnt, so wie ich es meistens bei meinen Projekten mache. Reiner Selbstschutz, denn wie schnell rutscht/rollt/ liegt versehentlich mal etwas leitenfähiges auf meinem Lötplatz unter der Platine... :):):) . Außerdem finde ich es einfach schön.

  • habe gerade zufällig im Regal eine Schachtel mit meinem ersten EMUF gefunden den ich 1990 entwickelte und baute.
    Mit 8085!

    Platine sebst geätzt?

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Mit dem MAX232 läuft er noch, sobald ich den 6551 einsetze, kommt keine Anzeige auf den 7-Segment Anzeigen mehr.

    Ja das Problem hatte ich auch mal, als mein schöner alter 6551 ausgefallen ist. Meinolf hatte mir da freundlicherweise dann noch einen aus seinem Bestand zugesandt und mich gerettet (vielen Dank nochmals :):thumbup: )

    Das die Anzeige dann nicht geht erklärt sich jedenfalls dadurch, dass die Baud-Erkennungsroutine hängen bleibt oder eine falsche Baud-Rate erkennt, wenn die ACIA nicht richtig funktioniert. Ist keine ACIA vorhanden, besteht das Problem nicht, dann wird schlicht kein Terminal erkannt und in den Original Junior Monitor gesprungen.

    Wird denn bei dir auf dem Terminal irgendetwas angezeigt, wenn du den Rechner einschaltest. Die Baudraten Erkennung sendet nämlich beginnend mit 2400 Baud den ESC Code zur Terminal Identifizierung, erhöht die Geschwindigkeit und versucht es so lange, bis das Terminal antwortet oder alle möglichen Baudraten durchprobiert wurden. Die in der falschen Geschwindigkeit verschickten ESC-Codes kommen dann auf dem Terminal als Funny Chars an. Wenn du also auf deinem Terminal auch so etwas sehen kannst, hat der Junior eventuell nur eine falsche Baudrate erkannt, und wir müssten das Problem dann vielleicht an der Terminalverbindung suchen.

    Heute ist der 6551 angekommen. Ich habe ihn eingesetzt und der Junior stürzt nun nicht mehr ab (mit dem alten defekten 6551 ging ja nichts mehr). Allerdings habe ich keine Terminal-Verbindung hinbekommen (PC, Teraterm, 9600, 8N1). Auch mit 2400 und 4800 Baud ging nichts. Ist es normal, dass bei der Terminal-Verbindung die Tastatur und Anzeige des Junior weiterhin funktioniert ? Möglicherweise liegt das Problem auch in der mechanischen Verbindung:



    Als erstes ein DB25 Gender Changer weiblich - weiblich, dann ein Adapter DB25 auf DB9, und dann ein Seriell-USB Wandler mit FTDI Chip (funktioniert beim KIM ohne Probleme, auch bei langsamen Baud-Raten).


    Wie müsste der normale Ablauf zur Herstellung der Terminal-Verbindung aussehen ? Oder muss ich am Junior erst ein Programm starten ?

  • Hallo Ralf,

    falls du Jumper Wire Kabel für Breadboards hast, könntest du das einmal 'quick 'n dirty' testen.


    DB9 ist dein Seriell-USB-Wandler, DB25 der Anschluss am Junior.

    DB9 Pin 2 nach DB25 Pin 3

    DB9 Pin 3 nach DB25 Pin 2

    DB9 Pin 5 nach DB25 Pin 7


    So sollte es klappen.

    __________________________________

    Bitte Diskette 4 von 9 einlegen!

  • Norbert, das mit den Plexischeiben als "Unterbodenschutz" ist eine geniale Idee.

    Ich habe noch ein Platte hier und säge mir morgen in der Firma was zurecht ;)



    Bei der Backplane ist mir leider eine Panne passiert :fp:
    Ich habe eine von beiden zersägt um eine kurze Version für den Sandwich zu erhalten, so wie Jörg es empfohlen hat.

    Nur habe ich mich für die falsche Hälfte entschieden :wacko: .....ein kosmetischer Irrtum.
    Mit einer Drahtbrücke konnte ich die Elkos dann doch noch an GND legen


    Der Stapel ist doch schon ein ganz schöner Brocken :thumbup:
    Mir gefällt es sehr sehr gut!



  • Danke für die Info. RX/TX kreuzen, also ein Null-Modem ? Das hatte ich bisher nicht, dafür müsste ich sogar passende Kabel haben

    Hallo Ralf,

    ja, das müsste dein Problem lösen. Display und Tastatur des Junior gehen nur, wenn kein Terminal erkannt wurde, bzw. erst wieder, wenn du im Monitor den Befehl M wählst.

    Wird keine Terminal Verbindung bei 9600 Baud erkannt, liegt das ganz sicher am nicht gekreuzten TX/RX. Ich würde aber auf alle Fälle auch auf 19200 Baud gehen, macht einfach mehr Spass bei der Geschwindigkeit.

  • Bei der Aktion 'Soundchipplatine nachrüsten' habe ich gleich meinen Platinen sandwichmässig eine Plexiglasscheibe als Unterbodenschutz gegönnt, so wie ich es meistens bei meinen Projekten mache

    Hallo Norbert, das sieht echt super aus. Ich finde die Plexiglasscheibe hinter der Bus Platine auch genial. Macht echt was her. Und dein Multicolor Flachbandkabel aus den 70ern ist einfach ein eye catcher.


    Mit einer Drahtbrücke konnte ich die Elkos dann doch noch an GND legen

    Hallo Thomas, der Elko ist am Bus nicht wirklich überlebenswichtig. Die habe ich einfach nochmals als Stützkondensatoren vorgesehen gehabt, falls man die Spannungsversorgung über den Bus führt.


    habe gerade zufällig im Regal eine Schachtel mit meinem ersten EMUF gefunden den ich 1990 entwickelte u.nd baute.

    Der sieht doch auch mal richtig klasse aus. Ein echtes Schmuckstück. Am Besten in einen großen Glasrahmen einbauen und an die Wand hängen - mit Stromversorgungsanschluss versteht sich, um das Teil auch weiterhin laufen lassen zu können.

  • Danke für die Info. RX/TX kreuzen, also ein Null-Modem ? Das hatte ich bisher nicht, dafür müsste ich sogar passende Kabel haben

    Hallo Ralf,

    ja, das müsste dein Problem lösen. Display und Tastatur des Junior gehen nur, wenn kein Terminal erkannt wurde, bzw. erst wieder, wenn du im Monitor den Befehl M wählst.

    Wird keine Terminal Verbindung bei 9600 Baud erkannt, liegt das ganz sicher am nicht gekreuzten TX/RX. Ich würde aber auf alle Fälle auch auf 19200 Baud gehen, macht einfach mehr Spass bei der Geschwindigkeit.

    So eben habe ich die Terminal-Verbindung mit Nullmodem-Kabel hergestellt, der Junior hat sich dann von selbst inklusive "Einschaltmeldung" mit dem Terminal verbunden. :)

  • ein Frage in die Runde an die Junior ][ Nachbauer....


    Ich habe gestern vor meinem Junior gesessen und überlegt wie ich jetzt anfange um zunächst einfache Programme auf dem Gerät zu schreiben.
    Bewusst mit der HEX Tastatur und ohne Terminal.
    Also muss ich mich erst mal in die Materie einarbeiten - Literatur gibt es ja auf Jörgs Seite genug zum lesen.

    Daher die Idee:

    wie wäre es wenn wir Hard- und Software trennen und für die Software einen eigenen Thread eröffnen?
    Es wird langsam schwierig auf den mittlerweile 29 Seiten alles zusammenzusuchen.

    Mir schwebt da eine Art von Tutorial vor wo erste Schritte aufgezeigt werden - speziell für diesen Junior ][ hier.

    Immerhin bringt der viel neue Hardware mit die es damals noch nicht gab.

  • Ich finde ebenfalls, dass die mittlerweile 29 Seiten nicht besonders übersichtlich sind, wenn man noch einmal schnell etwas nachlesen möchte. Generell denke ich sollten wir vielleicht noch abwarten, bis Jörgs Software um die Hardware herum komplett steht.

    Ich denke Jörg wird bestimmt langfristig etwas mehr Doku zum Junior ][ zur Verfügung stellen. Ich wünsche mir da z.B. eine Liste der Einsprungadressen von den wichtigen Routinen (vielleicht mit Übergabeparametern an A,X,Y ?), die Hardwareadressen der einzelnen Komponenten usw. . Ich schaue gerne schon mal in den Source Code des Junior ROMS, da kann man auch relativ schnell fündig werden.


    Generell wäre ich aber auch gerne dabei, sollte hier ein neuer Softwarezweig entstehen.


    Liebe Grüße,

    Norbert

  • Bitteschön.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs