Commodore PC 10/20 - Hercules Problem

  • Hallo,


    ich habe ein kleines Problem mit meinem Lieblings PC - soweit habe ich alles aufgearbeitet (finde ich) und saubergemacht, allerdings fehlt die Batterie (siehe Fotos) und beim einschalten gab es mal einen kleinen „Knall“ mit leichtem Rauch weil eine Steckkarte falschrum im ISA Slot war ( .. )


    Mir ist aufgefallen, dass wenn der Hercules Grafikmodus angesteuert wird, zwar ein Bild kommt, aber es ist stark verzerrt, teilweise gibt es einen Absturz o.ä, es flimmert und ist nicht benutzbar. Das Gerät läuft oft aber auch stabil weiter, Ton kommt etc (z.B. bei Prince of Persia)


    CGA Modus, MDA etc. läuft aber normal.


    Ich dachte daher das Problem liegt also höchstwahrscheinlich an einem “durchgeschmorten“ Widerstand o.ä

    Ich habe mir um das näher untersuchen zu können daher ein Multi-Messgerät gekauft, das misst auch fröhlich, allerdings ist mir nicht ganz klar wie ich es benutzen sollte. Muss ich zu jedem Teil herausfinden, was z.B die eigentliche Ladekapazität oder Widerstand sein sollte und es dann entsprechend mit der Messung abgleichen?


    Ausserdem sieht die Batterie Stelle nicht sooo gut aus, vielleicht liegt es auch daran? Oder ich sollte erstmal eine Ersatzbatterie finden und anlöten? Die stelle drumherum ist etwas braun-rostig, ansonsten aber stabil. Hatte das Board einfach mit Wasser gewaschen (sah vorher schon so aus) und dann mit Alkohol teils nachgereinigt.


    Bin ein bisschen ratlos wo ich am Besten erstmal ansetze. Diese zwei Punkte wären das naheliegenste da bekannt. Ich hänge mal ein paar Bilder an :)

    Auf der Vorderseite beim Strom-Connector sieht man auch komische „Kratzer“ auf der Platine, das sieht mir aber aus als wenn es nur oberflächlich auf dem Lack wäre und ist daher glaube ich eher unkritisch, sicher bin ich mir aber nicht.


    Vielleicht mag ja einer seine Meinung dazu abgeben.

  • HGC hat der PC10/20III doch direkt am Mainboard, das kann man wohl nicht so leicht in einem anderen Rechner testen ;)
    Allerdings stelle ich mir 3 Fragen:

    • Hat das Board mit dem Monitor bekanntermaßen schon jemals funktioniert? Der Monochrom-Monitor meines ersten PCs konnte auch CGA und Hercules, man musste aber die Bildsynchronisierung jeweils manuell umstellen.
    • Kommen die Probleme erst bei Nutzung des Hercules-Grafikmodus (Textbildschirm beim Booten ist ok)? Das würde m.E.n. auf ein Problem mit dem Bildschirmspeicher bzw. der Speicheradressierung hindeuten, im Textmodus bzw. bei CGA Grafik wird ja "weniger" Bildschirmspeicher verwendet.
    • Funktioniert der Rechner mit separater ISA-Herculeskarte (und deaktivierter interner Grafik)?
  • Ich habe mir um das näher untersuchen zu können daher ein Multi-Messgerät gekauft, das misst auch fröhlich, allerdings ist mir nicht ganz klar wie ich es benutzen sollte. Muss ich zu jedem Teil herausfinden, was z.B die eigentliche Ladekapazität oder Widerstand sein sollte und es dann entsprechend mit der Messung abgleichen?

    Im verbauten Zustand kann man die Komponenten kaum sinnvoll durchmessen, weil meist andere Komponenten in der Schaltung die Messung verfälschen.

    Ggf. könntest du aber die Synchronpulse im Bildsignal messen. Idealerweise mit Logikanalysator oder Oszilloskop, aber mit Widerständen und einer Soundkarte sollte es notfalls auch gehen.

  • Guten Abend

    lenny2207


    Änderst du die Dipschalter, wenn du von Gga auf HGC umschaltest, (mit einem erneutem Autoconfig?)






    Welchen Monitor, welcher Typ hast du,

    kann du die korrekte Funktion verifizieren, hast du noch weitere PC,



    Ansonsten würde ich es mit einer externen Karte mal zum Vergleich probieren,

  • Danke schonmal für die Hinweise. Der Monitor ist ein 76BM13, also ein MDA / Hercules Monitor von Commodore (Philipps)

    Der sollte das also können. Witzigerweise funktioniert sogar die CGA - Grünmonitor Anzeige über einen CGA-Software Emulator.


    fanhistorie Ja, ist dann alle Dips nach oben / off für HGC / MDA


    Habe es gestern abend noch mit einer Trident TVGA 9000b getestet und einem daran angeschlossenen LCD; die müsste eigentlich Hercules Modus chip-seitig können laut Internet. CGA ging auch hier, bei Hercules kamen, getestet mit Windows 2 wilde bunte Zeichen auf dem Bildschirm. Müsste das natürlich noch mit einem anderen Game, Software etc verifizieren. Ich denke mal wenn die Trident einen VGA Ausgang hat wird die ja das Signal auch passend für entsprechende Monitore ausgeben.

  • Ich hatte die Tage mal wieder etwas Zeit:


    Frage: Grafikausgang am Rechner und Eingang an einem CGA Monitor sind RGBI / D-Sub 9 - kann ich das einfach ein normales RS232 Kabel verwenden oder müssen die Signale hier speziell "gelegt" werden?


    Ich habe per Composite Out zwischenzeitlich auch mal CGA an einem Commodore 1084-DS1 getestet, bekomme zwar auch ein Bild, aber seltsamerweise nur in s/w (VGA Karte ist draussen) - aber vielleicht liegt es daran, dass der Monitor bei reinem Composite auch nur s/w anzeigen kann. Daher will ich es jetzt mal per RGBI / D Sub Anschlusskabel probieren

  • Der 1084 zeigt über Composite auch ein Farbbild. Bin aber nicht sicher, ob der Rechner auf Cinch ein Farbsignal ausgibt (bei Amiga 500/2000 gibt's da ja nur S/W).

    In dem Foto mit den Grafikkartendaten oben steht doch 40 Zeichen mit ntsc Farbe und 80 Zeichen ntsc mono.

    Pal gibts da überhaupt nicht.

  • Ich teste composite jetzt mal seperat am TV auf Farbe, davon ab prüfe ich die Tage mal den RGBI Ausgang am Rechner mit einem VGA Konverter, was dann angezeigt wird. Mir kommt das etwas seltsam vor, aber vielleicht liegt es am Monitor.

  • Nächste Testrunde:


    Composite Tests:

    - 1084 Monitor kann definitiv auch Composite Color. Habe das über einen VGA - Composite Adapter getestet und da zeigte er eschöne bunte Teststreifen etc an.

    - MDA Grafik Composite -> 1084 - > Störflackern (soweit ja m.E.n zu erwarten!)

    - CGA Grafik 40 / 80 Composite -> 1084 -> geht; aber ohne Farbe


    RGB Tests:

    - CGA Grafik RGBI -> 1084 -> Störbilder / kein stabiles Bild möglich

    - MDA Grafik RGBI -> MDA/HGA Monitor -> geht

    - HGA Grafikmods RGBI -> MDA/HGA Monitor -> Störbilder / kein stabiles Bild möglich


    Was ich jetzt noch validiere ist ob beim Commodore Composite CGA Farbe rauskommt, da brauche ich aber noch einen passenden Adapter.

    Mir ist dann nur völlig unverständlich warum der 1084 bei VGA an Composite über einen Adapter Farben anzeigt, bei direktem Composite Anschluss an den PC aber nicht.


    Meines Erachtens nach deutet alles immer klarer auf ein Problem beim onboard Grafikadapter hin, aber die Fehlersuche da ist natürlich extrem nervig.

  • Mir ist dann nur völlig unverständlich warum der 1084 bei VGA an Composite über einen Adapter Farben anzeigt, bei direktem Composite Anschluss an den PC aber nicht.

    Das Rätsel kann ich auflösen:

    Der 1084 kann zwar 50Hz und 60Hz, aber nur genau dann das aus der CGA-Karte kommende FBAS-Signal in Farbe anzeigen, wenn es sich bei dem 1084 um ein amerikanisches Modell mit NTSC-Decoder-Chip handelt. Europäische Modelle haben stattdessen einen PAL-Decoder. Der sieht in einem NTSC-FBAS-Signal nur ein Schwarzweißbild mit lustigen Streifenmustern.

  • Mir ist dann nur völlig unverständlich warum der 1084 bei VGA an Composite über einen Adapter Farben anzeigt, bei direktem Composite Anschluss an den PC aber nicht.

    Das Rätsel kann ich auflösen:

    Der 1084 kann zwar 50Hz und 60Hz, aber nur genau dann das aus der CGA-Karte kommende FBAS-Signal in Farbe anzeigen, wenn es sich bei dem 1084 um ein amerikanisches Modell mit NTSC-Decoder-Chip handelt. Europäische Modelle haben stattdessen einen PAL-Decoder. Der sieht in einem NTSC-FBAS-Signal nur ein Schwarzweißbild mit lustigen Streifenmustern.

    Dann wird aber PAL-FBAS erzeugt, weil ich sehe es zwar schwarz weiß - aber ansonsten ist schon ok.


    Die Streifenmuster / Probleme habe ich mit dem RGBI Signal :(

  • Dann wird aber PAL-FBAS erzeugt, weil ich sehe es zwar schwarz weiß - aber ansonsten ist schon ok.

    Nein. Eben gerade nicht.

    PAL ist nur die Farbnorm. Mit der Zeilenzahl und der Vertikalfrequenz hat das im Grunde nichts zu tun, auch wenn es im praktischen Einsatz starke Korrelationen gibt. Der europäische 1084 ist flexibel genug, um die allgemein mit NTSC assoziierten Timings zu unterstützen, unterstützt aber das eigentliche NTSC-Signal (d.h. die Farbinformationen) nicht.


    Die Streifenmuster / Probleme habe ich mit dem RGBI Signal :(

    Wie sehen denn die Streifenmuster aus? Hast du mal ein Bild von dem Bild?

    Vielleicht hat der Treiberbaustein (meist 74LS244 oder 74LS245) einen weg.

  • Also, ich habe gerade am TV einen Test mit einem FBAS / HDMI Wandler gemacht. Der zeigt auch an, dass ein NTSC Signal reinkommt, was dann zu deiner Aussage passt Benedikt - lustiges Verhalten dieser kruden Lösung: unter DOS zeigt er alles s/w an, wenn ich Commander Keen starte und IN das Spiel gehe, setzt das Bild des Wandlers kurz aus und wird dann korrekt farbig, wenn auch mit Verzerrungen (vermutlich weil der Wandler mit dem Signal nicht so gut umgehen kann, aber das war dann die Bestätigung)


    Bezgl. des RGBI Signals mache ich mal ein Bild. Weißt du wo der Baustein auf der Platine sitzt und ob man dafür noch einen Ersatz bekommt? Könnte der auch das Problem sein beim Hercules Grafik-Modi? Da habe ich ja auch ein „verzerrtes“ Bild? Lade hier gleich was hoch

    Hier mal die Fernsehbilder


    Ein bisschen traurig bin ich natürlich schon, weil jetzt aktuell weder composite noch RGBI mir ein schönes CGA Bild geben wofür ich den 1084er besorgt habe. Aber so ist das mit einem Projekt, immer nur Arbeit ;)

  • Anbei mal ein Bild von


    a) CGA via RGBI auf dem 1084; ergänzend weil der Rechner ja läuft mit gestartetem Commander Keen (Farbe geht..)

    b) Hercules mit Prince of Persia auf dem MGA Monitor via RGBI

    c) CGA Software Emulator hgcibm auf dem MGA Monitor via RGBI


    Bei a und b sieht man es auf den Bildern nicht so toll, aber der Rechner stürzt nicht ab und man kann das eigentliche Bild erahnen - nur das es nicht „stabil“ wird

  • Bezgl. des RGBI Signals mache ich mal ein Bild. Weißt du wo der Baustein auf der Platine sitzt und ob man dafür noch einen Ersatz bekommt?

    Laut Schaltplan ist das ein 74LS244 namens U603, den ich in der Nähe des Grafikchips (PVC4, U601) vermuten würde und der immer noch produziert wird.

    Das Signal für den FBAS-Ausgang wird zwischen Grafikchip und Treiber mit ein paar Widerständen gebildet und mit einem Transistor verstärkt.

    Das würde zu der Beobachtung passen, dass nur der RGBI-Ausgang nicht geht.

    Bevor du den Chip auslötest, könntest du aber noch einmal paranoid den DE9-Steckverbinder durchmessen.


    Ach ja: Dass beim FBAS-Signal im 80-Spalten-Modus die Farbe nicht zuverlässig durchkommt, ist durchaus CGA-typisch und muss nicht heißen, dass irgendetwas kaputt ist.


    P.S.: Ich sehe gerade, dass bei einem der UV-EPROMs auf deinem Board das Päppchen fehlt. Tu da mal Ersatz drauf, bevor dir der Inhalt flöten geht.

  • Guten Morgen

    lenny2207


    So wie

    Benedikt vorgeschlagen, würde ich erst mal definieren, nachmessen, ob die Verbindungen ohmisch vorhanden sind, um evt. hochohmige Kontaktübetgänge an den einzelnen Pins, und um besser messen zu können würde ich das passende Gegenstück auf CN601, 602 aufsetzen, Fehlfunktion definieren ggf später auch die Widerstandsnetzwerk,

  • Danke fanhistorie - d.h ich setze bei dem U603 an einem Kontakt an und dann am Ende eines Pins bei CN602 also dem RGB Ausgang? Was sollte ich denn da rausbekommen? Ein Messgerät für Ohm, etc habe ich. Habe ich noch nie gemacht, ein kleiner Hinweis wäre super, versuche mir sonst alles anzulesen.


    Die Monitor-Exkursion habe ich heute abgeschlossen. Mit einem NTSC-PAL Wandler gibt‘s auch per Composite Eingang wie erwartet Farbe. Soweit also erstmal alles klar

  • Es lässt mir einfach keine Ruhe. Laut Spezifikationen sollte Windows 3 auf dem Gerät im Real-Mode laufen - und weiterhin habe ich ja das Problem, dass Hercules über RGBI nicht mehr will. Da ich technisch dazu nicht in der Lage bin, hat jemand Interesse den Rechner in seine Obhut zu nehmen und selbst auf Herz und Nieren als Hobby und/oder gegen Entgelt zu testen?


    Wer möchte schreibt mir gern, ich möchte das Gerät als Projekt abschließen. Ab und an hängt er beim booten von der CF Karte, oder zeigt - nicht reproduzierbar - z.B. beim Start "RTC Clock Error" etc an (gestern Nacht in einer langen testreihe wieder gehabt). Irgendwas ist am Mainboard einfach defekt und muss ggf. getauscht werden, aber ich komme hier einfach nicht weiter und bin mit meinem Latein und Können auch am Ende, ansonsten habe ich alles hinbekommen, was ich mir wünsche, aber es wurmt mich einfach das der Rechner irgendwie läuft, aber eben dieses Hercules Problem da ist - und damit auch Windows oder entsprechende Spiele nicht will, ich weiß halt da ist ein defekt ;)  fanhistorie oder Benedikt oder Toast_r vielleicht? :(

  • Noch eine Frage, im Commodore Service Manual findet sich neben einer Testdiskette auch das Programm VTEST erwähnt um AGA Karte und Videomodi zu testen, hat jemand die Diskette bzw. den Inhalt oder das spezielle Programm, dann würde ich das auch mal laufen lassen.

  • Guten Abend

    lenny2207


    Anhand der Meldung RTC clock error

    und das Windows im Real Modus nicht funktioniert sollten wir erst mal eine Bestandsaufnahme, Software, Bios... durchführen, und noch ein paar Fragen


    Vermutlich nimmst du beim

    Hochbooten Commodore MS-Dos 3.21,

    oder eine andere Version,?


    Wenn der Rechner hochbootet welche Bios Version wird angezeigt, ggf Erstelle ein Bild vom Hochbooten


    Erkannt die Hardware, das Bios, Autoconfig die RTC, Mouse, RAM,

    welche (Adresse), bringt sie ggf weitere Hinweise


    Läuft die RTC, kannst du diese ändern, läuft sie auch weiter ist diese in der Autoexec? mit drin


    Welche Taktfrequenz ist eingestellt,


    Als Prozessor ist eine V20 drin, wird der Coprozessor dabei auch erkannt


    Kannst du den Abschnitt, Seite oder die Version pdf des manual posten wo die Vtest aufgeführt beschrieben wird,


    Wie startest du das Windows, ggf mit Optionen?, Einstellungen, was passiert wenn du Windows lädst,


    Noch ein paar Screens /Manual