Auslaufende Elkos in CBM 8250lp / SFD 1001 / CBM 8296d

  • Quote

    Ich habe da gute Erfahrungen mit einem Glasfaserstift gemacht.
    Was man dazu auch braucht ist Geduld ;)


    Hallo Christian,
    nimm doch diese Sachen mit Bestellnummer in die Liste auf. auch diese Reiniger und den Lack, den Stift usw. Wo kann man nur Geduld kaufen? ;)


    Gruß x1541

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Heute Festgestellt das bei meiner SFD 1001 der Motor nicht anläuft, Ursache auch ausgelaufene Kondensatoren.


    Sieht leider Schlimmer aus wie auf den Bildern, ich fürchte es geht richtung Totalschaden.


    Vieleicht sollten wir im Forum 64 eine Meldung machen, damit nicht mehr Laufwerke Sterben.



    Viele Grüße,
    Area

  • Sieht leider Schlimmer aus wie auf den Bildern, ich fürchte es geht richtung Totalschaden.

    Eher unwahrscheinlich. Es ist wohl eher eine Frage des "wieviel Arbeit will/kann man reinstecken".


    Hast Du Fotos?


    Vieleicht sollten wir im Forum 64 eine Meldung machen, damit nicht mehr Laufwerke Sterben.

    Nicht fragen, machen! ;)


    Im Ernst: Wenn das jetzt schon so übel ist, wie Du es beschreibst, ist es sicher sinnvoll, das jetzt auf allen Kanälen zu verbreiten.


    --map

  • Bin in Hessen im Zweitlager, leider ohne Digicam, und Handy ist aus Beruflichen Gründen die Kamera abgeklebt.


    Wenn ich das Laufwerk nach Augsburg mitnehme, mach ich Bilder, ja Totalschaden ist Relativ, ich muss mal schauen was unter dem Lötstopplack noch da ist.




    Forum64 werde ich es heute oder morgen in ruhe Posten.

  • Hallo


    Da Ich auch 6 Laufwerke diesen Typs habe ,traue ich mich mal.
    Die Anleitung ist super ,super.
    Ich wollte die Kondensatoren nach der Liste von X1541 bei Reichelt bestellen.
    Bei C13,C14,C15 werde Ich bei Reichelt nicht fündig.
    SMD möchte ich nicht.Bei der SFD 1001 ,die ich im Moment zerlegt
    habe ,sind die Kondensatoren auch ausgelaufen,außer die drei(C13,C14,C15).
    Meine Frage ist es unbedingt nötig,diese drei auszuwechseln.


    grüße
    uwe

    • Official Post

    Bei allen Laufwerken, die ich bisher bearbeitet habe, waren C13,C14,C15 ebenfalls nicht ausgelaufen.
    Die sind von einem ganz anderen Typ, also durchaus möglich, daß die gewöhnlich garnicht auslaufen, sondern einfach irgendwann austrocknen.
    Ich habe sie halt mit in die Liste aufgenommen, um auf Nummer Sicher zu gehen.
    Ob Du sie austauschst, mußt Du selbst wissen.

  • Über die Feiertage bin ich mal an meine 3x 8250LP, 1x SFD 1001, und 1x CBM 8296-D Ran.


    Ich hatte bei den sehr halten 8250LP noch eine andere Motorleiterplatte verbaut, die Endstufen für die Motorwicklungen sind nicht in einem IC, sondern noch über einzelnene Transistoren Angsteuert, Serienummer vom Laufwerk 41 und 58.


    Da ist eine leicht geänderte Teileliste Notwendig:
    C1 =4,7µF 25V Bipolar
    C2 =4,7µF 25V Bipolar
    C3 =0,33µF 50V
    C9 =0,47µF 50V
    C10 = 1,0µF 50V
    C11 =22µF 16V
    C12 = 0,47µF 50V


    Die Restlichen Fehlenden C-Nummern sind Tantal oder Folienkondensatoren.


    Auch hier waren die Kondensatoren ausgelaufen, und haben die Leiterplatte angegriffen.



    Nachtrag von meinem SFD 1001 Laufwerk, siehe Post Oben:
    Die Motorleiterplatte habe ich aufgegeben, der IC der die Motorendstufenbeinhaltet, sind die Beine bereits Abgefault, und auf rund 3x4cm ist keine Leiterbahn mehr da. Deshalb habe ich von einem Spenderlaufwerk eine überarbeitete Motorleiterplatte verbaut.



    Frage am Rande zum Off Topic:
    Gibt es bekannte Probleme warum einige von den Laufwerksmechaniken nur Daten Lesen, oder Gar nichts Lesen oder Schreiben Können? Köpfe Defekt?
    2 Laufwerksmechaniken können nur von einem Fremden Laufwerk Formatierte Disketten Lesen, aber nichts Schreiben, 2 Mechaniken weder Lesen + Schreiben.

  • Vielen Dank für die tolle Anleitung ToastR !
    Bei meinem SFD1001 hat auf einemal der Motor gestreikt. Er ist nur kurz angelaufen, teilweise nur ganz langsam oder gar nicht mehr.


    Also nach Deiner Super-Anleitung zerlegt - und siehe da - es sind alle schwarzen Kondensatoren ausgelaufen.
    Leider ist meine Platine schon stärker beschädigt als bei Dir. Hat einen halben Glasfaserstift gekostet das zu reinigen ;)


    Anschließend muss ich dann noch einen 6530-6532-Adapter bauen, damit der geliehene 6530 wieder in die 8050 zurück kann ;)


    Christian

  • Bei den bipolaren Elkos habe ich bei meiner Reparatur der TEC Laufwerke aus der MSD-SD2 einfach SMD Keramikkondensatoren verwendet. Läuft offenbar auch. Ich denke das werde ich mit der SFD auch mal austesten. Bestellnummern folgen.

    Zuerst mal Hallo an alle, bin neu hier. Ich habe diesen Thread bei der Suche nach Reparaturmöglichkeiten für SFD 1001 bzw. 8250LP gefunden. Ich habe mehrere von beiden Modellen und mittlerweile eine 1001 entsprechend der Bildanleitung zerlegt. Natürlich sind auch bei mir teilweise die Elkos ausgelaufen, C13-C15 nicht, aber die Elkos haben trotzdem teilweise nur noch halbe Kapazität. Da sie bipolar sind, habe ich sie durch passende Kerkos ersetzt.


    - Nicolas: hast du mittlerweile Erfahrung, ob sich die Verwendung von Kerkos negativ auf den Betrieb (Drehzahl) auswirkt ?
    - kann man auch an anderen Stellen, wo nur geringe Kapazität gebraucht, Kerkos verwenden, z.B. C05, C09 ?

  • danke Peter,


    ich hab auf den Foren noch nicht den richtigen Überblick.


    Hab aber Hoffnung daß das besser wird.


    Bin einfach nicht drauf gekommen, daß nach dem Aufruf noch was drüber stehen kann.


    l.G.


    upe

  • Also ich habe schon Laufwerke gehabt die lesen und schreiben konnten, aber nichts formatieren wollten...?? - warum auch immer.


    Die drei bipolaren Elkos habe ich noch nie getauscht und die haben auch noch nie Probleme gemacht.

    Es ist ja zum Glück nicht jeder Elko von der Auslauferei betrfoffen.


    Übrigens gibt es zwei Typen des Matsushita Laufwerkes - meistens ist das JU-570-2 verbaut.

    Ich hatte aber auch schon zwei JU-570-1 in 8250LP's - bei denen laufen keine Elkos auf - sind bisher völlig unauffällig.

  • Ich hab wohl auch Glück gehabt. :)


    Durch Zufall - gerade reparierte Haupt-Platine zeigt plötzlich den gleichen Fehler.


    Anderes IEC64W Interface probiert und funktioniert.


    IEC64W Interface geprüft. MC6821CP hatte einen Aussetzfehler.

    Wahrscheinlich durch meine ständigen Reparaturen hervorgerufen

    falls mal das Ausschalten vergessen wurde. :fp:


    Nun läuft alles wieder wie geschmiert. :saint:


    Laufwerke, Netzteile, Mainboards, Huckepack Platinen, und Performancetests.


    l.G.


    upe

    • Official Post

    Wenn die Floppy ohnehin bereits zerlegt ist, würde ich die Elkos auf der Motorplatine aber trotzdem vorsorglich erneuern, auch wenn die noch nicht ausgelaufen sind.

    Bei mir war an den Laufwerken, wo an der Platine noch keine Beschädigung erkennbar war, bei genauerem Hinsehen an den Elkos schon das austretende Elektrolyt sichtbar.

    Daher gehe ich davon aus, daß das Problem in absehbarer Zeit sämtliche Laufwerke befällt.

  • Da hast Du Glück gehabt - ist bei mir schon bei beiden Typen vorgekommen.

    Ich hab gerade eine 8250LP zerlegt und es sind zwei JU-570 verbaut (1. Version) - beide wieder ohne Elko Problem...


    Aber komisch finde ich das Martin Hoffmann-Vetter (bei den RRIOT Versionen) geschrieben hatte, das in die SFD1001 und der 8250LP nur die JU570-2 Laufwerke (kürzer) passen sollen?

    Aber hier sind ja ab Werk zwei JU-570 verbaut worden...

  • Hallo zusammen,


    ich bitte um eure Hilfe. Habe eine 8250LP, allerdings geht sie in "Dauerlauf" nach dem Einschalten, alle drei LEDs leuchten durchgängig rot.

    Habe jetzt, nachdem ich hier vom Elkoproblem gelesen habe, beide Laufwerke demontiert und ich bin mir jetzt grade nicht sicher, ob die Elkos hinüber sind.

    Von unten betrachtet sind beide Motorplatinen wunderbar. Auf der Bauteileseite ist irgendein glänzendes Zeug unter C13, 14 und 15. Dachte erst, dass die ausgelaufen sind, aber auch unter C18 und C11 glänzt es so komisch, auch unter den Spulen direkt neben C18 und unter C16.

    Kennt ihr das ? Ist das so ne Art Kleber und "normal" oder sind hier mehrere Bauteile hinüber? C13-15 riechen bissl "fischig".

    Ich kann zwar ganz gut löten, bin aber was Elektronik angeht nicht so auf der Höhe, sorry also, wenn meine Fragerei doof ist.

    Auf den Fotos sieht man das leider auch nicht sooo gut.

    Ich danke schonmal für eure Hilfe.

    • Official Post

    Auf den zweiten Bild meine ich da bereits ausgelaufenes Elektrolyt zu erkennen.

    Da ist auch das Herstellerlogo auf dem Elko zu erkennen.

    Das ist genau der, bei dem das Problem immer auftritt.

    Die solltest Du also auf alle Fälle erneuern.


    Das hat allerdings nichts damit zu tun, daß die Floppy nicht läuft.

    Das beschriebene Verhalten zeigt sie dann, wenn die Haupt-CPU nicht läuft.

    Dafür komen unsäglich viele Fehler als Ursache in Betracht.

    • Official Post

    Im Prinzip ja, aber Du solltest umgekehrt vorgehen.

    Immer nur fragwürdige ICs in intakten Geräten testen, nicht umgekehrt. Sonst besteht die Gefahr, gute ICs in einem defekten Gerät zu grillen.

    Als erstes sollte man auch immer die Versorgungsspannungen prüfen, um weitere Schäden zu vermeiden.