Alles wird immer größer dargestellt - gibt es da schon einen Namen für

  • Und in dem beknackten sap kann man ja nicht mal mit der re. Maustaste kopieren und einfügen!

    Das ist der sprichwörtliche Kopierschutz. :D

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Ich würde eher sagen die Schrift wird immer größer und die Zeilenabstände auch. Wenn ich z.b auf dem Tablett die Tagesschau.de lese habe ich das Gefühl ich lese in einem Lernbuch meines 4 Jährigen Sohnes, so groß sind die Buchstaben und leider kann ich es da nicht kleiner stellen. Die meisten Webseiten am Rechner lasse ich mir bei 70 bis 90% anzeigen, weil 100% einfach zu groß ist.

    Eventuell hat dir jemand einen Streich gespielt. Man kann die Skalierung ändern, die alles umfasst, man kann aber auch einzelne Default-Zeichensatz-Größen ändern... ;) :D

  • Der grundsätzliche Fehler ist schon mal Windows!


    Leider muss ich mich in der Firma auch damit rumärgern. Aber mit 27" 2560 pixel Auflösung geht das.


    Und in dem beknackten sap kann man ja nicht mal mit der re. Maustaste kopieren und einfügen!

    Nein.

    Und deutsche Software ist sowieso unbedienbar. Das man keinen Informatiker jemals eine UI designen lassen sollte steht ja eh fest (ich hab ne ganze Weile Info studiert, ich darf das sagen ;) ). Aber aus DE? Kennt jemand OPAL? Die machen so gut wie alles falsch, was falsch gehen kann. Anfangs sogar Inkompatibilität mit dem Browser-Back-Button. Oder so Gems wie: Als Lehrkraft wird dir "Prüfung starten" präsentiert und statt deine Hanseln starten zu lassen, nimmt man selbst an der Prüfung teil. Pures Gold.

  • Hier mal ein anderes Beispiel: Apple kann es auch. Beides sind gleichgroße iPhones einmal das 5er und einmal das SE(1). Das SE Links hat das neue OS drauf und rechts das 5er mit einem älteren OS, beides in der gleichen App-Store Ansicht.


  • Der neue Streckenagent von der DB fürs Android-Handy ist auch sehr verschwenderisch mit seinem 'frischen luftigen' Design.

    Für verbrauchte Augen vielleicht gar nicht verkehrt. Es sollte mich aber wundern, wenn das das Ziel der hippen App-Designer wäre.

  • Hier mal ein anderes Beispiel: Apple kann es auch. Beides sind gleichgroße iPhones einmal das 5er und einmal das SE(1). Das SE Links hat das neue OS drauf und rechts das 5er mit einem älteren OS, beides in der gleichen App-Store Ansicht.


    Das ist mMn aber eher das Phänomen, dass heute Informationen und Einstellmöglichkeiten von Usern vergehalten werden müssen (Der OS -Jedi: "Das musst du garnict wissen"). Schließlich sind wir User ja alle doof und das OS weiß eh besser was ich will.

    In Windows verschwinden auch immer mehr Einstellungen aus den Einstellungen und ich such mehr jedes mal mehr nen Wolf. Bin gespannt, ich bekomm demnächst ein Update auf Windows 11 im Geschäft.:weinen:

  • Komischerweise wird dem User auf der neuen UI aber genau mehr Kontroll- und Filtermöglichkeiten eingeräumt. War die alte Anzeige nur eine Anzeige, sind jetzt jeweils Filter für die einzelnen Rubriken mit direktem Drop-Down eingebaut. Und auch alle bisherigen Beispiele hatten mehr bzw direktere Kontrollmöglichkeiten als die alte, was diese Mär ad absurdum führt.

  • Das heißt, der Benutzer muss, wenn er die Informationen haben will, mehr klicken als früher. Das Phänomen sehe ich vermehrt überall. z.B. haben wir auf der Arbeit auch eine neue Webseite mit neuem Telefonbuch. Früher sah man, wenn man eine Person gesucht hat, direkt alles über diese Person (Telefonnummer, Zimmernummer, Abteilung und so weiter) heute muss man immer noch ein paar mal extra klicken um die gleiche Information zu erhalten, weil diese nicht direkt sichtbar ist.


    Also könnte man in der Beschreibung mit einbeziehen, dass nach maßen die Auflösung größer wird, weniger Information auf der gleichen Fläche dargestellt wird und, dass der Benutzer, wenn er die gleiche Information haben will, mehr Scrollen oder Klicken muss.

  • Wie kommst du auf mehr Klicken? Die Informationen sind ja recht identisch (CopyRight und Alter waren vorher nicht da, dafür fehlt Aktualisiert und Version), wobei mir nicht klar ist, ob die via scrollen zu erreichen sind).


    Nur sind jetzt viele Felder ein Filterfeld, womit man MEHR Operationen durchführen kann. Eben schnelles Filtern nach Alterseinstufung, was es vorher gar nicht gab.

  • Manches ist vielleicht im Sinne erweiterter Datenerhebung / Benutzertracking gemacht. Wenn man gleich alle Daten präsentiert, weiß man nicht, was die Leute am häufigsten interessiert. Werden Informationen erst nach einem weiteren Klick angezeigt, kann man das auswerten und (haha, ich träume) für Verbesserungen der App nutzen.


    Im Falle der App Store-App finde auch ich die alte Darstellung besser, da übersichtlicher. Allerdings – gerade ausprobiert – kann ich die neue Darstellung (iPhone SE) besser lesen. Bei der alten (iPhone 5c) muß ich (kurzsichtig) die Brille abnehmen, weil die Schrift in einer Entfernung, in der ich mit Brille hinreichend scharf sehe, zu klein ist.

  • Stimmt, fällt mir auch auf wenn ich meinen niedlichen 6er Golf zwischen zwei Monster SUVs parke :)

    der Trend nennt sich gemäss Clemes Gleich "verSUVung"


    Abenteuer, abenschwer | heise Autos

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Bei Autos hat das (SUVartig) ja auch noch den großen Vorteil, daß, wenn es doch zu einem Füßgängerunfall kommen sollte, da dann auch gleich mit einem Beckenbruch gerechnet werden kann. Nicht nur mit defekten Schienbeinen wie bisher. Das ist extrem lukrativ für das wiederherstellende Gewerbe in der Unfallchirurgie - und seitdem die Logik der Vermarktung in der Humanmedizin Fuß gefaßt hat, haben da auch die Leute zunehmend was davon, die jährlich 15% Rendite aus dem Bereich abziehen. Schönes Design-Beispiel sind da der neue Opel Mokka oder der "Kleinwagen" VW ID.5 .


    Damit die problemtischen, und mittlerweile deutlich sichtbaren Probleme in dem Bereich nicht so auffallen [1], kann man sich dann 74MByte große Dateien auf seine Handy's spielen, die einem eine simulierte Sicherheit vermitteln sollen. Die Frage in dem Zusammenhang hier wäre ja auch - um das unpolitisch zu halten - was passiert eigentlich da mit 74 (!) MByte (!) für ein kleines Tool, was Datenbankanfragen stellt und mit der eigenen Geoposition abgleicht.



    Zurück zum Thema Oberfläche : Bei Handyspielen ist das mal ganz klar, warum das so gemacht wird: dort geht es v.a. darum - und das ist eine Designvorgabe - den User solange wie möglich im "System" / "Spiel" / "Software" zu halten. Schon einfach aus dem Grund, weil er sich dann daran gewöhnt und das gleiche wiederbenutzt. Zudem reduziert es die Zeit, die er in anderer Software zubringen kann.


    Die nächste echte Desginentscheidung zumindest für Games ist, ob es dann echte "in-app" Käufe geben können soll.


    Und irgendwann geht es dann auch mal um das Game selbst.

  • Damit die problemtischen, und mittlerweile deutlich sichtbaren Probleme in dem Bereich nicht so auffallen [1], kann man sich dann 74MByte große Dateien auf seine Handy's spielen, die einem eine simulierte Sicherheit vermitteln sollen. Die Frage in dem Zusammenhang hier wäre ja auch - um das unpolitisch zu halten - was passiert eigentlich da mit 74 (!) MByte (!) für ein kleines Tool, was Datenbankanfragen stellt und mit der eigenen Geoposition abgleicht.

    Wenn Du Dich dies bzgl. der CWA fragst, kannst Du versuchen, sie aus dem Code auf github selber zu bauen. Ein großer Brocken ist dort mit etwa 19MB z.B. das Verzeichnis src/xcode/ENA/ENA/Resources/Assets/Assets.xcassets/Illustrations.

  • Ich muss sagen ich mag die Win11 UI, sehr. Mochte schon die Verbesserung die W10 brachte, aber da hatten sie eben auch viele Ungereimtheiten, Mischmach etc.

    Ich mag ja hier jetzt kein Win 11 Thema aufmachen, das ist es nicht wert, nur soweit ich es bisher gesehen habe: Bäh, das braucht noch Reife - und ich brauche neue Hardware auf der das offiziell unterstützt wird, ich gebe da MS und meiner Hardware noch Zeit bis 2025... :neinnein::wegmuss:

  • Immer diese Atarianier ;) SCNR


    Und ja, perfekt ist nix, aber ein (viel zu lange aufgeschobener) echter Neuanfang und somit VIEL VIEL VIEL mehr Konsistenz. Und luckily bin ich einer, der von den Einschränkungen die es unbestritten gibt, grade in Bezug auf das neue Startmenü/Taskbar, nicht betroffen ist, weil er auch schon vorher die Icons aufwändig zentrieren musste (grade auf den 32:9 Displays auf Arbeit, aber auch hier auf dem schmalen 21:9) und viele Programme eh immer auf der Taskbar angepinnt sind. Was dringend her muss (aber ja "schon" in der Pipeline ist): das Reimplementieren von Drag/Drop auf die Taskbar.


    Btw ich habs auch auf unoffizieller Hardware - Ryzen 1800X