Interesse an Telefon / ISDN - Anschlüssen, Modems+ISDN-TAs für andere Aussteller?

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mal die Frage in die Runde stellen, ob von den Ausstellern jemand daran interessiert wäre, auf der CC einen Analogen Telefonanschluss bzw. einen ISDN-S0-Bus am Tisch zu haben?


    Im Osmocom Retronetworking-Projekt haben wir vor einiger Zeit ein entsprechendes Netz aufgebaut, und auch 4 sog. OCTOI Event PBX aufgebaut, aus denen man auf Veranstaltungen analoge und ISDN-S0-Ports rausfallen lässt, die mit dem Netz verbunden sind.


    Wer Interesse hat, aber kein Modem oder ISDN-TA zur Hand hat: Da kann ich mit einer umfangreichen Sammlung weiterhelfen, und gerne Geräte entleihen. Auch Kabel und Adapter sind in grösseren Mengen vorhanden.


    Was soll man damit machen? Naja, das was man früher auch gemacht hat: Sich in Mailboxen einwählen, mit AOL verbindung aufnhemen, Faxe versenden/empfangen. Auch ISDN-Bildtelefonie geht. Für neumodisches Gerät ist auch PPP-Dialup (Analog, ISDN) möglich, mit Zugang zum öffentlichen Internet. SLIP müsste man von Hand aufsetzen.


    Es gibt in dem Netz Zugang zu zahlreichen in 2023 noch real existierenden BBSs, d.h. es reicht wenn jemand ein Terminal-Programm starten will, und eine Nummer wählt. Niemand muss (aber kann!) eine eigene BBS vor Ort laufen lassen.


    Das Setup gab es z.B. auf dem VCFB 2022 zu sehen, und auch vor wenigen Wochen am CCC Camp 2023 hatten wir ein ISDN+PSTN-Netz am laufen (in etwas grösserer Ausgesteltung micht echtem Vermittungsstellen-Seitigem Equipment für Uk0, sog. V5 Access Networks).

  • Da würde ich gerne mitmachen. Du sitzt sowieso neben hans und konnexus **, die auch netzwerktechnisch was machen, X25. Vielleicht kann man das alles miteinander kombinieren. Das eine oder andere Modem hab ich noch, mindestens ein Elsa Microlink 56KTQV und ein Siemens mit gigantischgen 2400 Baud. Das Elsa hab ich auch als USB-Version, aber meine Computer sind entweder zu alt oder zu neu dafür, nein nicht ganz, habe einen Olivbetti mit Celeron-CPU und Win 98, aber den plane ich nicht auszustellen, da passt es eigentlich. Hast du für sowas lange Kabel, so in Richtung 15-20 Meter?


    ** Veröffentlichung des Sitzplans steht ziemlich bevor, ich warte auf Antwort von rechnerfreak

    1ST1

  • Da würde ich gerne mitmachen.

    Super!


    [...] X25. Vielleicht kann man das alles miteinander kombinieren

    Ist ein wenig die Frage nach dem physischen Medium unter X.25. Ich habe kuerzlich einen ganzen Stapel von ISDN TA X.21 erhalten. Diese koennen ein synchrones X.21 mit bis zu 64kBps ueber das ISDN-Netz aufbauen. Wenn da jemand X.21 hardware hat und X.25 drueber sprechen will: Gerne. Ich wuerde dann nur den X.21-Transport machen. Irgendwas aktives an X.25-Technik (wie einen X.25 switch) werde ich selbst nicht am Start haben.

    Hast du für sowas lange Kabel, so in Richtung 15-20 Meter?


    Kabel habe ich diverse, darunter auch einige TAE-F oder TAE-N-Verlaengerungen im Bereich von 10-25m, sowie auch Telefonkabel-Meterware auf 500m-Rolle. Ich habe auch RJ45-zu-TAE-Adapter, d.h. man kann auch mit langem Ethernet-Kabel entfernungen überbrücken. Muss man halt sehen, wie man die vor Ort unfallsicher verlegt (Kabelbruecken o.ae. habe ich nicht, aber ggfs. geht das parallel zu existierendem Netzwerk und/oder Strom?)

  • Wir müssen über eine Notausgangstür drüber weg von einer Tischreihe in die nächste, kann man sicher mit Panzertape an den Tür/Fensterrahmen befestigen.


    Das X25-Zeugs geht über RS232/V24 als Terminal mit VT100 oder richtiges Netzwerken geht mit

    synchroner serieller Schnittstelle und entsprechender Software mailte mir hans

    1ST1

  • Mit "normalen" seriellen Schnittstellen und "normaler" Software kann man einen der Rechner, die am X.25 angeschlossen sind, als PAD benutzen - Ich bringe dazu einen Terminalserver mit, und auch ein paar RJ45-DB9-Adapter, mit der man normale COM-Ports an den Terminalserver anschließen kann. Ausserdem werde ich zwei cisco-Router mitbringen, die als X.25-Switches konfiguriert sind. Wenn also noch jemand "echte" X.25-Hardware mit V.24-Interface dabei hat, können wir versuchen, da was zu konfigurieren.

  • Wenn also noch jemand "echte" X.25-Hardware mit V.24-Interface dabei hat, können wir versuchen, da was zu konfigurieren.

    V.24 ist doch auch asynchron, quasi wie RS232. Synchrones X.21 (ggfs. als V.35) sollte doch die "Normschnittstelle" fuer X.25 sein? Und genau das koennte man mittels TA X.21 ueber ISDN "tunneln", wenn man das wollte (bringt nicht wirklich mehrwert, ausser ggfs. die Ueberbrueckung von Entfernung ueber weniger Adern).


    Welche Cisco-Typen mit welchen Line Cards hast Du mit?

  • V.24 ist erstmal nur die physikalische Schnittstelle und verfügt auch über die notwendigen Taktleitungen für Synchronbetrieb. X.21 und V.35 waren verbreiteter, aber V.24 funktioniert auch.


    Ich habe in meinen beiden ciscos (2600 und 2811) je eine WIC-2A/S. Die VAX und die Sun sind mit CAB-SS-232FC-Kabeln und hoststeitig entsprechenden Adapterkabeln verbunden.

  • Ich könnte wie schon in Vöhringen mein Paar analoger(!) Xitel Bildtelefone mitbringen. Dann kann eines bei mir stehen und das zweite bei einem anderen Freiwilligen.


    Dafür braucht man jeweils eine AB- Schnittstelle (analog).

    Die beiden Analog-ports an kann ich Dir gerne an meiner Anlage zur Verfügung stellen. Xitel würde mich interessieren. Hatte mir auch mal zwei davon gebraucht gekauft, leider jedoch keines davon Funktionsfähig. Hatte noch keine Zeit, die mal auseinanderzunehmen und zu debuggen... gibt immer so viele andere Projekte.


    Wenn Du Deine mitbringst und wir dort calls aufbauen können, würde ich vmtl. gerne mal die Daten Netzseitig mitschneiden. Dann hätte man zumindest mal Aufzeichnungen, falls sich irgendwann später mal jemand mit der Frage beschäftigen will, welche Standards (Modulation, Protokollstack, Codec, ...) dort verwendet wurde. Es handelt sich ja im Gegensatz zu ISDN-Bildtelefonie soweit ich weiss um keinen öffentlichen Standard, sondern um ein Proprietäres Verfahren. Davon gab es glaube ich mal eine ganze Menge, v.a. auch in den USA.

  • Fehlt ja nur noch ein BTX und man könnte 1-2 Telekommunikations-Tische machen..

    Ich plane ja 3 Tische nur zu historischer Kommunikationstechnik; wobei natürlich bei Modems / ISDN-TA dann auch ein alter Laptop dabeisteht, mit dem man die benutzen kann. Sonst ists ja Langweilig.


    Zu BTX habe ich nichts (lauffähiges) in meiner eigenen Sammlung (hatte ich früher auch nie selbst, war nur in Mailboxen und Nachrichtennetzen FIDO/FTN, Z-Netz und Usenet/UUCP unterwegs). Prinzipiell hätte ich ISDN-Telefone mit eingebautem BTX-Decoder (sog. T-Displaytel). Leider ist es mir noch nicht gelungen, diese mit neu-Ulm (der serverseitigen BTX-Reimplementation) in Verbindung zu stellen. Falls ich das bis dahin gelöst bekomme, könnte man zumindest das zeigen - wobei ein Monochrom-LCD natürlich nicht so hübsch ist, wie ein Farb-CRT.

  • @Laforge : OK, ich versuche die auch noch reinzuquetschen. Ich habe ca 50m Kabel. Das hatte in Vöhringen locker gereicht. Ich würde dann eins zu mir stellen und eins zu dir, wenn du noch Platz hast.


    Mitschnitt der Kommunikation wollte ich auch immer mal noch machen. Das ist jetzt die Gelegenheit!


    Ich musste mein Paar auch erst mal instand setzen. (Siehe hier: https://youtu.be/EwqdY6j-9gY?si=k-ONGCrMo9zlpVZE)

    Danach funktionierten sie an einer Fritzbox so: https://youtu.be/wOYCT7LUk2E?si=4pA20StG5qVM1arv

  • 1ST1 - Dank Manawyrm ist mir gerade aufgefallen, dass ich zwar irgendwo was von Ethernet für Internet-Uplink gelesen hatte, aber in der FAQ steht, man soll WLAN-Bridges mitbringen.


    Gibt es irgendeine Möglichkeit, einen einzelnen Ethernet-Port mit Internet (gerne hinter NAT, dynamische IP, nichts besonderes ...) zu bekommen? Ich bringe auch gerne lange Kabel etc. mit.


    Hintergrund: WLAN, Insbesondere eines mit vielen Nutzern ist leider nicht für TDMoIP geeignet, d.h. wir werden dann keine Anbindung an unser verteiltes ISDN-Netz übers Internet haben (nur A-Teilnehmer ist auf der CC 2023), sondern müssten sozusagen alle Anrufe lokal terminieren (A und B-Teilnehmer auf CC 2023). Technisch geht dies, heisst aber mehr Aufwand, weniger Dienste/Angebote erreichbar und ich muss deutlich größeres Equipment mitrbingen. Geht alles, wie gesagt - aber wenns irgendwie eine Möglichkeit auf Kabelbasiertes Internet mit geringerer Wahrscheinlihckeit auf UDP packet loss gibt, dann wäre es natürlich besser.


    Danke im Voraus!

  • 1ST1 - Dank Manawyrm ist mir gerade aufgefallen, dass ich zwar irgendwo was von Ethernet für Internet-Uplink gelesen hatte, aber in der FAQ steht, man soll WLAN-Bridges mitbringen

    Oops, da muss ich die FAQ korrigieren.


    Es wird ein LAN in der Halle geben und pro Tischreihe einen Switch mit mindestens 22 freien Ports. In der großen Hallen werden wir die mit CAT5 Kabeln verbinden, die Switches anderen Hallen werden per Layer2 Bridges eingebunden. Es gibt einen zentralen Server für Dateiablage, DHCP und feste IP. Ob wir das LAN auch an's Internet kriegen, hängt von ein paar Gegebenheiten in der Halle ab, aber ich bin da guter Hoffnung.


    Edit: LaF0rge - Mitbringen von WLAN Bridges war aber in der FAQ nicht erwähnt, da hast Du etwas durcheinander gebracht.

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Nur mal so als TIP fuers lokale Internet bei modernen Rechner die Internet koennen

    und das Internet in der lokalen Gegebenheit nicht geht fuer den einzelnen.

    ( Mangels Kabel oder was auch sonst fehlen koennte )


    Ich lasse seit einiger Zeit den PC uebers Handy mittels USB Bridge laufen.

    Funktioniert Super.

    Was hier in Mallorca geht, geht bestimmt auch in Deutschland.


    Wer Infos ueber die USB Bridge haben mag, einfach bescheid schreiben.

    Alles geht - Nichts muß

    Edited once, last by Oldie: Es fehlten Buchstaben. IBM Keyboard von 1990. Da kann das beim schnellem tippen schon mal passieren. :-) ().

  • LaF0rge - Mitbringen von WLAN Bridges war aber in der FAQ nicht erwähnt, da hast Du etwas durcheinander gebracht

    Steht immernoch in der FAQ:
    Was muss ich als Aussteller mitbringen?

    [...] Wenn Du Deine Rechner ins LAN hängen willst, bringe Dir genügend Patchkabel mit. Eine WLAN-Brücke/Repeater könnte auch hilfreich sein.

  • Oops... ach, da oben. Hab's entfernt.

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • V.24 ist erstmal nur die physikalische Schnittstelle und verfügt auch über die notwendigen Taktleitungen für Synchronbetrieb. X.21 und V.35 waren verbreiteter, aber V.24 funktioniert auch.


    Ich habe in meinen beiden ciscos (2600 und 2811) je eine WIC-2A/S. Die VAX und die Sun sind mit CAB-SS-232FC-Kabeln und hoststeitig entsprechenden Adapterkabeln verbunden.

    https://forum.classic-computing.de/index.php?attachment/172035-img-6666-jpg/


    Hans, war der Aufbau von Dir ???

    Keine Angst vor grossen Eisen !!!