Mein neuestes Etwas

  • Ein Sack voll Software für den TA alphatronic PC - Danke an Toshi!



    Gesendet von meinem CBM 3032 mit gemischten Gefühlen.


    Sehr gern. Ich hoffe, man kann sie lesen. Entweder mein F1 oder mein F2 sind nämlich dejustiert :-/
    Ich hoffe nicht mein F1 (habe die Disketten nämlich von F1 nach F1 kopiert).


    Gruß
    Stephan


    EDIT: Da kam noch ein Bild :-> Ich hoffe das heißt, alles i.o.

  • Ich kann bei jeder Diskette ins Verzeichnis schauen. Ansonsten habe ich bisher nur CP/M und die Basic-Disk getestet. Dein Packerl geht morgen auf die Reise.



    Gesendet von meinem CBM 3032 mit gemischten Gefühlen.

  • Heute sehr gut verpackt im Büro gelandet:


    Apple Macintosh 512K Komplettpaket nebst interessanter externer MAC 10 Festplatte von 'Paradise'


    Dazu kommt noch, dass dieser Knubbel wohl damals DAS "Porno-Upgrade" schlechthin bekommen hat: SCSI + 4MB-RAM auf einem Spezialboard, gesockelt auf dem CPU-Slot :thumbsup:


    Ist zwar so nicht direkt 'original' aber zeitgemäß OK und so auch ne eher seltenere Konfiguration?


    Die externe Platte hat schon ein heißes Design - zwar nicht original Apple aber dafür original originell :love:


    Mein Dank dafür gebührt dem lieben Andi für die quasi 'Vermittlung' :thumbup:


    ...so, jetzt fehlen nur noch ein 128K und SE30 :tüdeldü: - dann ists hier komplett.


    Grüße,
    Marcus

  • Auch Palky hat Nachwuchs bekommen:


    Moin Palky,


    hast du denn dafür noch einen passenden Computer (C64) und Verwendung? ... :tüdeldü: ... *melde mal grundsätzliches Tauschinteresse an". Bringe das Teil doch bitte mal diese Woche mit ... :tüdeldü:


    Dann fällt ggf. der "Trennungsschmerz" von meiner originalen PC-10-Tastatur nicht ganz so groß aus ...


    Gruß,


    Erik

  • Moin Erik,
    den Quickbyte II habe ich gekauft, um die Anwendung zu verstehen und evtl. zu benutzen. Jetzt habe ich noch keine Ahnung davon, macht aber nichts - Hauptsache ich habe ihn, Originalrechnung habe ich auch. Bin damit wieder mal der Manie "will haben, will haben..." verfallen, man leistet sich ja sonst nichts... :tüdeldü:
    Ja, ich bringe etwas mit.
    Morgen bekomme ich einen C64, über1000 gebrauchte MS-DOS Disketten, einen sehr seltenen Computer und andere Überraschungen, mal sehen.
    Habe schon einen gr. Posten Disk bekommen, Original Ontrack Programme u. a. gefunden, das macht mir Spaß, in diesen Mengen zu wühlen und zu finden. :thumbsup:

  • Moin Erik,
    den Quickbyte II habe ich gekauft, um die Anwendung zu verstehen und evtl. zu benutzen. Jetzt habe ich noch keine Ahnung davon, macht aber nichts - Hauptsache ich habe ihn, Originalrechnung habe ich auch. Bin damit wieder mal der Manie "will haben, will haben..." verfallen, man leistet sich ja sonst nichts... :tüdeldü:
    Ja, ich bringe etwas mit.
    Morgen bekomme ich einen C64, über1000 gebrauchte MS-DOS Disketten, einen sehr seltenen Computer und andere Überraschungen, mal sehen.
    Habe schon einen gr. Posten Disk bekommen, Original Ontrack Programme u. a. gefunden, das macht mir Spaß, in diesen Mengen zu wühlen und zu finden. :thumbsup:


    Sehr schön ... der Quickbyte II ist ein sehr guter EPROM-Brenner für den C64 ... Info's dazu habe ich komplett hier ... habe ja auch einen. :D Gratuliere ... guter Kauf! Bleibe ruhig beim C64-Hobby ... ich unterstütze das & dich *100%"!! :thumbup:


    Gruß,


    Erik


  • Sehr schön ... der Quickbyte II ist ein sehr guter EPROM-Brenner für den C64 ... Info's dazu habe ich komplett hier ... habe ja auch einen. :D Gratuliere ... guter Kauf! Bleibe ruhig beim C64-Hobby ... ich unterstütze das & dich *100%"!! :thumbup:


    Gruß,


    Erik


    Das Original Handbuch (wie neu) habe ich auch...

  • Hab zwar als ältesten nur einen Mac Plus, aber zwischen 128k und 512k ist soweit ich weis, nur der Speicherausbau anders.
    Zumindest sieht man das auf dem Bild des Mac 512 von MarNo84 so, da wird auf der Platine nur die richtige Version gekennzeichnet.


    Wie das bei den ersten 128k-Boards gehandhabt wurde kann ich nicht sagen, da gab es die Markierungsfelder mit Sicherheit nicht.


    Es geht MarNo84 wahrscheinlich, wie jeden Sammler, um ein möglichst originales Modell.


    Hat eigentlich der 512k ein 400k- oder ein 800k-Diskettenlaufwerk. Wenn letzteres, könnte es sich auch um einen 512ke handeln. Wobei ich nicht weis, ob das extern ab Gehäuse beschriftet ist.


  • Moin,


    Du hast Recht - eigentlich hätte ich schon gerne einen soweit "originalen" Würfel... da kann ich erstmal ne Ausnahme machen, da diese Art Upgrade ja nicht unüblich war. Im schlimmsten Fall könnte man es ja auch Rückgängig machen - alternativ hätte ich die Chance auf einen weiteren Würfel 512K der wohl original ist aber leider das Gehäuse recht vermackt.


    Also der Unterschied zwischen den 128K und 512K liegt bei den "neueren" - also nach 1984 - tatsächlich nur an Markierung und entsprechend mehr RAM.
    Der "Ur-Mac" hatte feste 128K RAM und hatte auch nicht die Markierungen für 128/512 und es stand auch nirgends am Gehäuse, dass es ein 128K ist. Erst die Folgerevisionen hatten den Marker 128K/512K/512e/ed.


    Ich habe den Verdacht, dass es ein 800K Laufwerk im Gerät ist - muss die Disks aber nochmal prüfen. die 400K LW waren größer und dieses war schon eher normale Bauhöhe :-/


    Also dieser 512K ist ein reiner 512K mit Powerupgrade.


    Grüße,
    Marcus

  • Wurde der 128k nicht meistens auf 512k "geupgraded" ? Oder gab es noch größere Unterschiede?


    Josua


    Die Macintosh Modelle waren schon "eigenständig" - deshalb gab es später dann die Marker am Gehäuse: 128K / 512K / 512e /512ED - wobei die 512er ja schon schnell eben durch nicht-Apple Upgrades gern wie meiner eben, nutzbar gemacht wurden ;-)


    Grüße,
    Marcus

  • Das scheint früher aber gerne bei den 68000-Macs gemacht worden zu sein.


    Ich habe bei mir noch ein Board eines SE liegen, auf dem ein Netzwerkadapter verbaut ist. Dieser verwendet auch auf dem 68000-Steckplatz. Leider fehlt mir dazu das Kabel mit Anschluß.


    Wenn Interesse besteht, kann ich mal ein Bild davon machen. Dieses Board hatte ich von einen Mac-Bastler in einem ganzen Sortiment bekommen. Ansonsten ist aber nicht vieles wirklich Interessantes dabei gewesen.


    Ach ja, was ist jetzt schon wieder der Unterschied zwischen 512ke und 512ked (schreibt man das so). Auf Knubbelmac.de ist da keine Information, da wird nur der 512k und der 512ke erwähnt.

  • Herzlichen Dank an Ajax und Eloy_Dorian! 8-) Das CP/M-68K Buch suche ich schon länger, das hat mich sehr gefreut. Und die IFD-1 ist endlich mal wieder ein guter Grund, über die Anschaffung einer neuen Schreibmaschine nachzusinnen. Die Interfacebox paßt vom Formfaktor gut zum Alphatronic-PC Gehäuse. Und die drei Bedientaster des Interfaces sind hochwertiger als die Schalter mancher Computertastatur. richtig hochwertiges Teil.

  • Kaum aus dem Urlaub zurück, gehts schon weiter. Drei Pakete sind noch unterwegs, zwei sind schon da... Alles quasi aus Ivrea, eins was noch unterwegs ist, mit Umweg über Nürnberg. Was da ist:


    1. Olivetti M19 Tastatur. Eine funktionsfähige M19 habe ich schon, aber bisher hatte ich nicht die originale Tastatur. Ich hänge auch ein Bild meiner M19 an, mit der bisher verwendeten TA-Cherry-Tastatur, momentan ist die M19 tief unter anderen Systemen begraben, deswegen noch nicht zusammen getestet...
    2. Olivetti M111 XT Laptop, der im Design ein wenig an eine Schreibmaschine erinnert, wegen der angedeuteten Walzendrehknöpfe. Er bootet von Diskette, aber das Display zeigt nichts an. Da der Kontrastregler überhaupt nicht reagiert, könnte das schon das Problem sein. Oder das Displaykabel. Ich werde ihn wohl öffnen müssen, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Dieser M111 hat zwei DIskettenlaufwerke. Da wahrscheinlich optional eine XT-Bus-Platte eingebaut wurde, werde ich wahrscheinlich einen XT-IDE-Controller in den ISA-Slot einbauen, das ist einfacher.

  • Endlich wieder ein neuer Drucker (Besuch von MarNo erhalten. Vielen Dank dafür, für den Besuch und den Drucker!). Das allerbeste: Es gibt noch Farbbänder. Noch viel besser: Es ist ein 24-Nadel-FARB-Drucker mit einem dutzend eingebauten Schriften und LCD Display (hab noch nie einen Nadler mit sowas gesehen) und er funktioniert einwandfrei. Noch unglaulich viel besser: Ich habe ein Color-Farbband gefunden und eben in Spanien bestellt. Das Letzte. YAY.

  • Endlich wieder ein neuer Drucker (Besuch von MarNo erhalten. Vielen Dank dafür, für den Besuch und den Drucker!). Das allerbeste: Es gibt noch Farbbänder. Noch viel besser: Es ist ein 24-Nadel-FARB-Drucker mit einem dutzend eingebauten Schriften und LCD Display (hab noch nie einen Nadler mit sowas gesehen) und er funktioniert einwandfrei. Noch unglaulich viel besser: Ich habe ein Color-Farbband gefunden und eben in Spanien bestellt. Das Letzte. YAY.


    Stimmt denn der Aufkleber "Quiet"? :D

  • Stimmt denn der Aufkleber "Quiet"? :D


    Das ist relativ - diese Art Drucker war aber wirklich deutlich leiser als andere. Man muß aber natürlich auch den schaumstoffgepolsterten Deckel auflegen und innen sollte die Isolation auch vorhanden sein. Habe hier das quasi gleiche Modell in S/W und fand das immer beeindruckend leise. Natürlich nur im Quiet Modus. Sind aber auch sonst schöne Drucker und haben allerlei Gimmicks wie funktionierendes Paperpark und "TopOfSeite" in Minischritten einstellen und dazu auch ein schönes Schriftbild.

  • Panasonic KXP 2124 - gutes Gerät !! Ich hatte auch einen. 1992 neu bekommen zu Weihnachten. Ab Werk war es kein Farbdrucker, ich erinnere mich daran, dass ich oben an dem Schlitten einen kleinen Zusatzmotor montieren musste (war nur gesteckt) und ihn mit einem Flachbandkabel anschliessen musste. Ich hatte den Drucker am C64, Atari STE und dann am PC. In der Regel stand hinter dem Drucker immer eine Kiste mit Endlospapier. Einzelblatteinzug hatte er oben und vorne, also ein richtiges Profigerät. Man konnte viele Schriftarten auswählen und auch die Schriftfarbe. Was ich negativ in Erinnerung hatte, wenn ich am Cevi mit dem FC3 einen Screenshot im freeze modus gedruckt habe, waren immer Streifen im Bild. Es kann aber auch sein, dass das an dem C64 Centronics Interface Adapter lag...ich weiss es nicht. Der Drucker war damals schon leiser als die meisten anderen Nadeldrucker. Bei den Nadeldruckern war es ja damals noch so, wenn man abends spät noch was ausdrucken wollte, war das ganze Haus wach. :-)
    Der Quiet-Modus hat nichts mit irgendeiner Dämmung zu tun. Wenn man quiet drückt, ist der Drucker nur noch halb so schnell. Er druckt jede Zeile nicht an einem, sondern erst die obere Hälfte, dann die untere Hälfte. Das macht das Gerät leiser, weil nicht alle Nadeln gleichzeitig auf das Papier hämmern...


    Das Gerät hat zu Weihnachten 1992 knapp über 1000 Mark gekostet. Es ist der Nachfolger von dem KXP1124, welcher noch keinen Quiet Modus hatte. Ein Schwarzband hat seinerzeit 30 DM gekostet, ein Farbband 80 DM. An den Farbbändern waren hinten jeweils ein kleiner Knopf, den man mit einem Dauerschreiber drücken konnte um die Patronen zu refreshen. Wie auch immer das funktioniert hat... Obwohl ich mich seit über 12 Jahren mal mehr und mal weniger mit klassischen Rechnern beschäftige, hab ich nie jemand kennen gelernt, der alte Drucker sammelt.


    Ich hoffe, es fällt keiner über mich her, aber ich habe das Gerät komplett mit Originalverpackung und Handbuch auf den Wertstoffhof gebracht Ende letzten Jahres....