NoNamePC VitrinenPräsentationsProjekt

  • Tach auch!


    Irgendwie hat es mich gestört, dass man die schöne Hardware im Rechner nur begrenzt sehen kann.

    Ich liebe die alten Computerladen Austellungen wo häufig Mainboards, Karten und Sonstiges in der Auslage lagen.


    Ich wollte daher einen offenen Rahmenaufbau der einen funktionstüchtigen NoName PC enthält. NoName aus dem einfachen Grunde keinen Spezial PC zu entfremden.

    Ein paar NoName Aufbauten habe ich auch in Standardgehäusen, der Rest erlaubg es mir dieses auch Präsentationsmässig aufzubauen.


    Der erste Prototyp ist ein P1 233MMX mit einer Intense 3D Grafikkarte nebst Soundblaster Live.


    Der Aufbau mit Holzsockel und abgeschrägter Front zur späteren Aufnahme eines Labels wird wohl so bleiben. Auch die Plexiglasscheibe. An den Schraubungen muss ich nachbessern.

    Die Schrauben zur Mainboardbefestigung sind zum Teil schon ok. Die Taster und LEDs folgen noch.

    Die Plexiglasscheibe war der grösste Aufwand. Im ganzen hat mich das ca. 8 Stunden Zeit gekostet.





    Konstruktive Tips sind Willkommen.


    Gruss,

    Peter

  • Nö, so sahen die Gamerkarten und CAD Karten halt aus. Die Banshees und Vodoos waren Anfangs auch so Klopper.


    Jetzt noch DOOM drauf...

  • Sehr schön!

    Ich mag es mehr wenn das Holz schwarz matt lackiert wird - aber das ist ja Geschmacksache..


    Peter

    Das greife ich auf, der nächste, also Los #2 von 12 bekommt eine schwarze Platte. Evtl. das Netzteil ebenfals in schwarz. Einige Netzteile sehen eh nicht mehr so hübsch aus.


    Dann noch die Laufwerkshalterungen aus Acrylglas, mal schauen ob ich das hinbekomme.

    Den zweiten darfst du mir dann signieren!


    Die komplette Liste "AT-Boards" wird in folgender Reihenfolge abgearbeitet. Die "?" werden noch durch meinen Fundus ersetzt. Mal schauen was da Zeitgeschichtlich passt.

    Los #1: Intel P1 233 MMX (PCI), Intergraph Intense 3D, Soundblaster Live, Seagate 1GB HDD

    Los #2: Intel 486DX2-66 (VLB), Miro Crystal 10S, Adaptec 2842, Soundblaster AWE 64 Gold, 500 MB HDD

    Los #3: AMD 486DX4-100 (PCI), ATI Mach, Maestro Soundkarte, WD HDD?

    Los #4: Cyrix Cx486 (VLB), Miro Crystal 8S, Soundblaster 16, Samsung HDD?

    Los #5: Intel 8088 Turbo XT (ISA), OAK VGA?, Seagate ST-225

    Los #6: Intel 286-10 (ISA), ? (Board noch tot), Soundblaster 2.0 CT1350B, Seagate ST-251

    Los #7: Intel 386SX-25 (ISA), ? (Akkuschaden), Soundblaster 2.0

    Los #8: Intel 386DX-33 + ULSI MathCo (ISA), ? (heftiger Akkuschaden), Soundblaster Pro, ?

    Los #9: Intel P1 166 (PCI), ?

    Los #10: Intel P1 66 (PCI), ?

    Los #11: AMD K6-II oder AMD K6-III (PCI), ?

    Los #12: Intel 486SX-25 (ISA), WDC Grafikkarte


    Damit wären dann 3 IKEA Detolf Vitrinen voller Anschauungsobjekte :anbet:


    Gruss,

    Peter

  • Schöne Idee - und nicht nur zum anschauen, sondern sogar zum raus nehmen und spielen ;-)

    Ich hatte mir mal vom Chinese so ein IDE auf USB Adapter für 2-3 € gekauft.

    Platte anhängen und fertiges FreeDOS Image mit Emulatoren+Spielen+Demos draufziehen = fertig.

    Dann spart man sich das immer wieder installieren..


    Peter

  • Mal 'ne ganz doofe Frage, aber ist ein Betrieb in der Form eigentlich erlaubt. Also so ganz ohne Abschirmung?

    Habe auf die Frage gewartet! Mein Konstrukt würde keine Abnahme finden. Mich jukt das nicht.

    Ein Radio daneben spielt zumindest unbeeindruckt weiter...


    Grusx,

    Peter

  • Die Diskussion kam damals bei den PC-Gehäusen aus Acrylglas auch immer wieder auf - die waren, glaub ich, zumindest offiziell auch nur zu "Demonstrationszwecken" zugelassen ...


    Und um "Demonstration" der Technik geht es hier doch auch, oder ;)

  • Ich finde @Schroeders Konstruktion echt genial und wünschte mir, ich könnte sowas. Ich würde auch echt gerne mal einen Computer in ein Holzgehäuse verpflanzen. Aber ich fürchte, dafür fehlt mir der Sachverstand in Sachen Tischlern und alles, was dazu gehört.


    Ich hatte mich echt gefragt wegen der Abschirmung. Keine Ahnung, was da heutzutage noch alles an Strahlung entsteht von einem PC?

  • Ich hatte mich echt gefragt wegen der Abschirmung. Keine Ahnung, was da heutzutage noch alles an Strahlung entsteht von einem PC?

    Ich denke der Strahlungswert dürfte zu vernachlässigen sein. Die signifikanten Bauteile sind eh "geschirmt" und die Leiterbahnen bilden konstruktiv keine Antennen aus. Jedes Mobiltelefon dürfte mehr Strahlung emitieren. Ich denke eher, dass die Abschirmung dem PC mehr schützt als umgekehrt.


    Ein älterer Artikel dazu: https://www.heise.de/ct/hotlin…den-durch-PCs-314194.html


    Gruss,

    Peter

  • Ist es so gewollt, dass auf zwei Seiten Kabel rausgehen? Ich hätte die Anordnung der Bauteile analog eines PC-Gehäuses gestaltet, so das die Laufwerke auf der einen und die Kabel auf der anderen Seite sind.

  • Ist es so gewollt, dass auf zwei Seiten Kabel rausgehen? Ich hätte die Anordnung der Bauteile analog eines PC-Gehäuses gestaltet, so das die Laufwerke auf der einen und die Kabel auf der anderen Seite sind.

    Die max. Grundfläche für die IKEA Detolf Vitrine ist ca. 360x300mm. Auf der Grundfläche bekomme ich die Laufwerke nicht auf eine Seite. Auch das Netzteil muß gespiegelt verbaut sein sonst passt die Kabellänge nicht, bzw. die Kabelpeitsche quetscht sich an den 3 1/2" Laufwerken.

    Auch passen 5 1/4" und 3 1/2" Laufwerke nicht auf die schmale Seite, wobei, selbst wenn, dann würde das Netzteil auf der anderen Seite verkehrt herum sitzen und die Kabelpeitsche wäre wieder zu kurz.

    Die jetzige Anordnung erlaubt aber zumindest freien Zugriff auf die Laufwerke und ich muß mich nicht nach hinten überbeugen ;)


    Anders sieht das bei den folgenden Aufbauten für den XT und die 286er aus. Da kommen die 5 1/4" Platte und das Laufwerk nach vorne, da wo jetzt das CD Laufwerk sitzt. Die Anschlüsse bleiben weiterhin seitlich.



    Gruss,

    Peter

  • Zitat

    IKEA Detolf Vitrine

    Scherben bringen Glück? IKEA Detolf: max. Belastung/Regalboden: 3.50 kg


    Grüße

    Ich habe die hier stehen und ich kann versichern: Es hält ;)

    Die PCs stehen auch sehr weit außen auf, fast auf den Metallstreben. Das funzt.


    Gruß,

    Peter