TA PC-8, dies und das

  • He, gerade bei einem Nachbau braucht man Maße.

    Meist sind ja schon einige Fotos der Bauteileseiten zu sehen.

    A)

    Ein elegantes Platinenfotos wär mit einem Lineal als Maßstab darzustellen.

    Damit sind alle Grüßen leicht in die Wirklichkeit abzugreifen.


    B:)

    Für Tüftler könnte man ja die Geometrie (Länge / Breite) eines bekannten Bauteils als BASIS zu verwenden. Der Floppychip mit 40 poligem Bauteil wäre zur Umrechnung aller wichtigen Maße geeignet.

    C:)

    Aber vielleicht macht schon einer eine richtige technische Skizze?


    Grüße und viel Erfolg beim Nachbau.

    helwie44

  • @rfka01,
    das sieht doch gut aus, Danke.
    Damit kann man schon mal weiter überlegen.
    So eine große Platine 1:1 nach zu bauen macht aber keinen Sinn.

    Man sieht hier schön den Stecker für das 50 polige Extension Buskabel.
    Und die beiden 34 poligen Anschlüsse für das "interne" Laufwerk und für das externe Laufwerk 2.

    Sehr Auflschlussreich.

    ROM Modul werde ich fotografieren und auch mal versuchen die Kontur geeignet aufzuzeichnen, bzw. zu bemaßen. Was auch gut wäre, wenn ein 3D-Druck Experte ein passendes Gehäuße für das ROM-Modul entwerfen würde.


    Dummerweiße kann man die ROM-Modul Platine ohne Gehäuse auch falsch herum einstecken, was ich ich schon getan hatte :( Aber das Modul und der Computer haben überlebt :)


    mfG. Klaus Loy

  • Hier mal eine Skizze der ROM-Modul Platine:

    &thumbnail=1


    Und hier zwei Fotos:

    83549-rom-modul-platine-vorderseite-jpg


    83550-rom-modul-platine-r%C3%BCckseite-jpg

    Edge Connector hat 2,54mm Rastermaß, Leiterbahnbreite 1,5mm, Länge 10mm


    Gehäuse hab ich auch fotoigrafiert, könnte ich hier rein stellen, ist aber vermutlich nur für 3D Freaks interessant. Die Bilder würde ich nur bei speziellem Interesse hier rein stellen, oder per email.


    mfG. Klaus Loy

  • Es ist tatsächlich was schief gelaufen, ich hatte den Eintrag #36 zunächst in einen falschen Thread rein getan, dann hier rüber kopiert und im falschen Thread alles inklusive der Bilder gelöscht. Evtl. ist das der Grund dass du die Bilder nicht siehst. Bei mir sind sie allerdings sichtbar.

    Ich Lad sie halt nochmal rein.

  • Hier mal eine Skizze der ROM-Modul Platine:


    Und hier zwei Fotos:


    Edge Connector hat 2,54mm Rastermaß, Leiterbahnbreite 1,5mm, Länge 10mm


    Gehäuse hab ich auch fotoigrafiert, könnte ich hier rein stellen, ist aber vermutlich nur für 3D Freaks interessant. Die Bilder würde ich nur bei speziellem Interesse hier rein stellen, oder per email.


    mfG. Klaus Loy


    Anmerkung:
    Ich hoffe die Fotos sind jetzt zu sehen.

  • Ich habe als Quickhack mal einen ROM Modul zusammengebaut. Der Platz oben sollte für eine Programmauswahl und ggf ein Display verwendet werden. Als Basis habe ich eine PC-Steckkarte zurechtgefeilt.

    Interessanterweise ist der Schacht nicht symetrisch, so dass doch eine Art Verpolungsschutz besteht.


    Momentan habe ich aber nur drei Images gefunden:

    • Micro Text 1.4
    • Brief Editor und
    • h-tron.

    Eventuell gibt es noch ein viertes wenn ich meine XONiX Version portiert bekomme.


    Oder anders formuliert bei vier Programmen reicht 4 x 16 = 1 x 64K eprom.


  • Sehr schön gemacht.
    Ich hab aktuell nur ein ROM und zwar "MICROTEXT+"

    Bei Bedarf müsste ich das noch auslesen.


    Die ROM Platine ist nicht vertauschungssicher !

    Sie wird erst durch das unsymetrische Gehäuse vertauschungssicher.


    mfG. Klaus Loy

  • Ich hab gestern den TA in den Keller gepackt.
    Dann muss ich ihn halt morgen wieder hoch holen, um das ROM Modul auszulesen.

    Wie ist das gemeint, CP/M in das ROM brennen ?
    Woher hast du ein geeignetes TA CP/M, das noch dazu ROM fähig, bzw. aus dem ROM ladbar ist ?

    Wie würde das technisch aussehen, weil ich hab ja im Moment gar kein Floppy.


    mfG. Klaus Loy

  • 8 und 16k Module gemischt auf einen Chip zu bringen ist nicht ganz so trivial, wie ich zuerst dachte. Es braucht eine Art MMU bzw lookup table, die die CS1 und CS2 Signale richtig auswertet. Am einfachsten wird das wohl mit einem GAL zu erledigen sein.

    Das dachte ich mir, ...
    Hast du schon mal vorab einen Schaltplan plus Logikplan für dein CS Problem gemacht ?


    In der Zwischenzeit, neben weinem "Windows 1.x" Projekt, hab ich grad mal mein Modul ausgelesen :(


    ROM-Modul: Micro-Text+ Hier die Inhalte:

    Micro-Text+_ROM-Modul_ROM1.BIN Das ROM1 liefert an einer Stelle einen Verify Error, ... :(

    Micro-Text+_ROM-Modul_ROM2.BIN


    Es kann nun natürlich sein, dass die EPROMs schon ein bischen wackelig sind.

    Der Verify Fehler ist aber nur bei EPROM1 aufgetreten, und da immer an der gleichen Bit Stelle.

    Kannst ja mal schaun, was der Disassembler zu diesem Code meint ?

    Ich denke die Wahrscheinlichkeit, dass das Bit NULL sein sollte ist höher, weil EINS der "entladene" Zustand der Zelle sein sollte.


    mfG. Klaus Loy

  • geschafft. Einen Teil der Lookup-Table konnte ich über das ROM implementieren. Dadurch wird auch kein teures GAL mehr notwendig, sondern nur noch ein einfacher 74HC00, aber kommt mit der Einschränkung, dass 8 und 16k Rom abwechseln bzw nur die Hälfte des ROMs genutzt werden kann.

    • H-tron
    • Micro Text 1.4
    • Micro Text+ 2.1
    • Escape Texteditor

    Bei MicroText+ bin ich beim Wert F2 geblieben. Der Opcode JMP P,xxxx könnte durchaus eine Funktion haben.

  • Hier kommt noch der Schaltplan als Referenz: z80-alphatronic-ta-ROM.pdf


    Die Platine ist klein genug, so dass sie unter die Abdeckung passt. Eventuell werde ich PLCC32 Fassung anstatt der DIP32 verwenden.


    klaly: Was meinst du mit Code? Die Programmliste ist oben aufgeführt. Was die fehlerhafte EPROM Version betrifft, so bin ich bei F2 geblieben


    Bleibt noch zu überlegen, wie die ROM Auswahl funktionieren soll. Die Jumper sind etwas fummelig.

  • @Hobi, jetzt hätte ich noch eien Ergänzungswunsch.
    Es könnte evtl. nützlich sein, wenn man den Baustein auch beschreiben könnte.

    Daher könnte man die WE# Leitung auf Pin1 legen, dazu bräuchte halt dann der TA eine Modifikation.
    Anderseit ist das für einen FLASH Baustein schwierig, weil man zum Schreiben irgendwie so komische Adressen anlegen müsste.

    Das ist nur so eine Idee.


    Aber so einen einzigen Draht kann man ja auch freihand ziehen.



    mfG. Klaus Loy

  • Das geht leider so nicht. Abgesehen davon, dass das Risiko besteht, dass ROM Module das NC Pin auf GND kurz schliessen. Die Bustreiber zum ROM sind intern so geschalten, dass sie nur beim Lesen öffnen. Es wären noch mehr Modifikationen notwendig, um den Schreibzugriff zu erlauben.

    Es gäbe zwar noch einen Workaround den Zugriff auf die unteren 8K als Schreiben zu Interpretieren, also Zugriff auf A1h als Schreiben vom Wert 1 auf Adresse A zu implementieren, den Zugriff auf A2 als Wert 2 und so weiter. Ähnlich hat man es beim ATARI ST auch gemacht. Dann aber ist es einfacher die Schaltung an den System-Port zu hängen. Dort gibt es alle notwendigen Signale.

  • Nachtrag aus TA PC8 Servicehandbuch S.104 :


    5.8 ROM PACK

    ...

    Aus der PC-internen Schnittstellenschaltung (Abb. 5.11 - Anm: Ist hier Abb. 5.26 gemeint?) ist ersichtlich, daß der Datenbustreiber (74L5245) durch die ge­ meinsame Beschaltung der PIN's 1 und 19 entweder inaktiv ge­ schaltet ist oder Daten in den PC gibt, Datenausgabe ist hier also nicht möglich.