BlueSCSI v2 Desktop 50 Pin (Modifiziert)

  • Hättest du eine kleien Einkaufsliste für uns was genau jetzt noch fehlt?

    Hatte ganz vergessen dir zu sagen, dass die auch THT montieren, wenn man die in KiCAD als SMD notiert.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Ein bisschen selberbasteln muss doch auch noch sein... ::solder::


    Und wird das nicht auch irgendwie rechtlich anders wenn das Ding fertig ist? Also Gerät statt Bausatz? Spannende Frage.


    Da wärst du ja der kompetente Ansprechpartnet für. Oder gelten deine XT-IDE irgendwie auch noch als Bausatz? Weil noch irgendwo einzubauen? :grübel:

  • Was fehlt noch?


    Das müsste in etwa die folgenden Teile sein:


    Bezeichner Footprint Stückzahl Bezeichnung
    J1,J5,J10 PinHeader_1x03_P2.54mm_Vertical 3 Conn_01x03_Male
    J3 BergFloppy_RightAngle 1 BergFloppy
    oder


    J4 DRVPWR_from_MFM_Emulator 1 Molex-15-24-4441
    J2 PinHeader_2x25_P2.54mm_Horizontal 1 Conn_02x25_Odd_Even
    J7 PinHeader_1x02_P2.54mm_Vertical 1 TERM_BCKF
    J8 PinHeader_1x02_P2.54mm_Vertical 1 EPWR
    J9 PinHeader_1x02_P2.54mm_Vertical 1 Conn_01x02_Male
    J11 PinHeader_1x02_P2.54mm_Vertical 1 ACK_En
    RP1 Raspberry_Pi_PicoW_SMT_THT 1 PicoWModule
    U3 OT-223-3_TabPin2 1 AMS1117-2.85


    EDIT: glatt vergessen, das der LT1117-2.85V oder AMS1117-2.85V in der Liste noch fehlt. Hab's gerade geändert.

    Edited once, last by Norbert-97801: U3 nachgetragen... ().

  • Also Anschlüsse und einen Pico, Danke!


    Ein bisschen selberbasteln muss doch auch noch sein... ::solder::


    Und wird das nicht auch irgendwie rechtlich anders wenn das Ding fertig ist? Also Gerät statt Bausatz? Spannende Frage.


    Da wärst du ja der kompetente Ansprechpartnet für. Oder gelten deine XT-IDE irgendwie auch noch als Bausatz? Weil noch irgendwo einzubauen? :grübel:

    Wie immer: persönliche Meinung/Erfahrung, keine Rechtsberatung:


    Nicht wirklich. Ein Bausatz, der gewerblich angeboten wird, muss auch WEEE, CE und RoHS haben, dazu gehört eine ordentliche Bedienungsanleitung, die beiliegt und geschrieben worden ist, als ob man es einem 5-jährigen erklärt (siehe mein Atari Floppyadapter bestehens aus 3 Teilen mit 8 seitiger Anleitung). Ein Teilbausatz wo SMD fertig ist, macht es nicht besser.

    Hätte er nur die Platine verkauft (so wie meine alten XT-IDE) und die Bauteile gesondert, wäre das was anderes gewesen. Da er das aber zum Selbstkostenpreis und Vereinsintern macht, ist das kein gewerbliches Handeln, was die Lizenz auch nicht hergibt.


    Nein, alles was von einem Laien ohne spezielle Kenntnisse eingebaut werden kann, ist ein eigenständiges Produkt (Steckkarten, Lüfter, CPU ect.). Das heißt WEEE, CE und RoHS. Zwischenzeitlich auch für jedes Kabel. Und jedes Kabel muss dauerhaft mit voller Adresse oder eingetragener Bildmarke, Mülltonne und CE markiert sein, diese Fähnchen sind eigentlich nicht zulässig.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Schade, ich habe den Faden zu spät entdeckt.

    Sollte jemand abspringen, wäre ich auch an einer oder zwei Platinen interessiert.

  • tuti, das ist ein netter Zug von dir, aber das ist nicht nötig - ich gebe gern von meinen ursprünglich 5 Emulatoren gern zwei ab. Dann hast du zwei und eisapc hat dann auch zwei.


    Ist jetzt auch so in meiner Liste vermerkt:


    Name / Forenname Stück
    Bernhard 3
    Toshi 3
    Olaf.Friedrich 3
    Schroeder 1
    RetroShare 1
    bepa 1
    Norbert-97801 (Ich trage mich hier mal selbst mit ein... :) )
    3
    PC-Rath_de 2
    Toast_r 2
    Holger 2
    Krischna 1
    1ST1 3
    tuti 2
    eisapc 2
    stynx 1
  • Tolles Projekt! Ich bin leider zu spät dran.

    Falls in der Zukunft noch mal ein paar Platinen aufgelegt werden, wäre ich dabei.


    -Jonas

    Dann nimm einen von meinen zwei. Wenn das Teil so läuft wie ich hoffe, dann brauche ich sowieso einige mehr. Dann braucht es einen weiteren Batch

  • Für mich wird das auch ein erster Test, wie gut und in welchen Geräten der Emulator funktioniert.

    Sollte der Test erfolgreich sein, werde ich sicher auch noch einmal eine zweistellige Anzahl nachbestellen.

  • Mal so allgemein zum Thema PCBA für alle die sich auch mal versuchen wollen:

    Aktuell ist das ein wenig blöd wegen chinesischen Feiertagen, aber man kann die z.B. über Mouser beliefern lassen und dann löten die dir auch drauf, was die nicht da haben (Kosten werden sofort angezeigt, erhöhter Bauteilpreis +1$ Gebühr). Du kannst die auch direkt beim Hersteller bestellen lassen ohne Aufpreis, wenn gelistet. Manchmal ist das bestellen bei Mouser billiger, wie deren eigenen Angebote (für den HCT688 wollten die 2€ haben). Die Bauteile bestellt man dann in der eigenen Bauteilbibliothek (Zahlung z.B. direkt per PayPal) und kann die dann bei der PCBA-Bestellung verwenden, wenn die geliefert worden. Muss man halt aufpassen wegen Gehäusebauform und Parametern, Umtauschen oder einzeln Zuschicken geht nicht.


    Wenn du in KiCad die THT-Bauteile als Oberflächenmontage einstellst, erscheinen die auch in der Liste und du kannst die gleich mit bestücken lassen. Header z.B. haben die eigentlich da...


    Kleine Mengen löten die wohl von Hand, große Mengen wohl mit Stencil. Wenn ihr nur 2/5 bestückte Platinen braucht seid ihr meistens mit 5-8€ "Lötgebühren" pro Platine dabei, das ist zwar nicht mehr billig, aber kann sich lohnen bei TSOP z.B.


    Komischerweise geben die LCSC nicht mehr als Quelle und auch nicht mehr als Partnerfirma an, verwenden aber weiter die Produktnummern von denen...


    Bei mir sieht das aktuell so aus:

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Tolles Projekt! Ich bin leider zu spät dran.

    Falls in der Zukunft noch mal ein paar Platinen aufgelegt werden, wäre ich dabei.


    -Jonas

    Dann nimm einen von meinen zwei. Wenn das Teil so läuft wie ich hoffe, dann brauche ich sowieso einige mehr. Dann braucht es einen weiteren Batch

    Dake, das ist sehr nett von dir! Ich hätte wegen der Macs wohl auch noch Interesse an ein paar mehr in der Zukunft.

    Eventuell kann man das Layout noch mal etwas anpassen, damit es einfacher wird den Adapter von untern her zu verschrauben.

    Derzeit würde was nur mit Muttern gut funktionieren. Das ist aber recht fummelig. Eine Art 3D gedruckten "Plastik-Knochen" mit zwei Löchern für die einschrauben könnte man wohl irgendwie oben auf der Platine befestigen (zb. mit Schlitzen in der Platine für Kabelbinder?) um eine feste Verbindung zu ermöglichen ohne Muttern zu verwenden zu müssen. Dafür müssten aber ein paar Komponenten auf einer Seite verschoben werden.


    Alternativ könnte man die Schraublöcker auch so auslegen, dass diese etwas kleiner sind als die üblichen Gehäuse-Schrauben (6-32-Zollmaß). Dadurch würde man das Material der Platine verwenden um beim Einschrauben gewaltsam ein Gewinde zu schneiden. Eine verzinnte Durchkontaktierung könnte dies vereinfachen. Dafür ist dann aber ein gewisser abstand zum Masse-Layer nötig um eventuelle Kontakte zu verhindern.


  • Wenn ich das richtig sehe, ist da doch komplett Massefläche?

    Man kann also einfach den Lötstoplack abkratzen, um Muttern anzulöten.

    Wenn man aber keine Masserverbindung haben möchte, ist das auch wieder nix.

    Insofern wäre es natürlich gut, um die Bohrlöcher isolierte Lötaugen für die Muttern zu haben.

    +++ ATH

  • Wartet doch erstmal ob, ob die modifizierte Platine überhaupt noch stabil läuft - auch im Grenzbereich. Wenn ja wäre es ja vmtl. gar nicht so schwer das komplette "System" (Boardinhalt/-aufbauten) Richtung seitlich zu verschieben (im Bild oben nach unten). Dann sollte da genug Platz sein, evtl auch noch für Befestigungen am Ende mit den Anschlüssen - die dann auch mit auf dem Plastikträge oder dem Einschub aufliegen könnten.


    Wenn man die Platine direkt verschrauben will, wäre es evtl. auch sinnig einen Rand zu lassen, damit es nicht mit Leitern aufliegt. Dann ließe sich das auch direkt befestigen.


    Der Formfaktor ist übrigens hübscher als beim Original.



    PS: Es müssen ja evtl auch gar keine Schrauben sein (auch wenn das oldschool ist), aber solche Plastiknoppen, die es fürs Mainboard zum Einklippen gibt, tun es evtl auch. Für seitliche Befestigung (wie die meisten Platten befestigt sind) taugt das aber nicht.

    -- 1982 gab es keinen Raspberry Pi , aber Pi und Raspberries

  • Reichelt hätte zumindest den hier: LM 1117 IMP-ADJ


    Den stellt man mit zwei externen Widerständen ein...



    Google spuckte gerade noch aus: The 2.85V version is designed specifically to be used in Active Terminators for the SCSI bus

  • Das ist die Versorgungsspannung für das SCSI-Terminator-Netzwerk. Soweit ich weiß, sollten die 2,85V so sein.


    Ggf. sollten wir bei Mouser ihn als Sammelbestellung "lostreten", um ihn zu bekommen. Vielleicht sogar mit dem Pi Pico W, um die Mindestbestellmenge zu erreichen?

  • Wir sollten die bestellen und an den OT senden, dann kann das direkt las Bausatz zusammen versendet werden.

    Wenn wir bei LSCS/Mouser bestellen, können wir zu Centbeträgen auch direkt die anderen Teile dazulegen, dann kostet der Bausatz zwar 1-1,50€ mehr, ist aber vollständig.


    16 Cent 2,85V: https://www.lcsc.com/product-d…-AMS1117-2-85_C14791.html

    19 Cent straight: https://www.lcsc.com/product-d…5A0BS116A1_C19190513.html

    1€ right angled: https://www.lcsc.com/product-d…2x25H-C60D30_C725937.html

    1 cent 2x1: https://www.lcsc.com/product-d…2-54-1-2PZZ_C7501260.html

    1 cent 3x1: https://www.lcsc.com/product-d…25413PB2GOP_C6332196.html

    3 cent Berg: https://www.lcsc.com/product-d…n-Elec-C61409_C61409.html

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...