Speichererweiterung für XT

  • Ich habe am KC 85 4MB stecken. Die Verwaltung dieser Speichermasse, ein Z80 kann maximal 64kB ansprechen, erfolgt mittels eines Anwenderprogramms, der die Speicherbereiche in in 16kB-Schnipseln verwaltet. Dabei spielt es keine Rolle, wie groß der Ausgebaute RAM ist. Unter CPM, also ML-Dos oder Microdos, wird alles über 64 kB als RAM-Floppy automatisch verwaltet. Praktisch beim Packen und so.


    Mit der Karte wird es auch nicht anders sein. Wobei ich eine solche selber habe. Allerdings schon nicht mehr vollständig. Den Speicher habe ich in den KC's verbaut.

  • EMS wird über einen Page-Frame von 64kB angesprochen der über den 640kB an DOS Speicher liegt. Da können dann vier 16kB große Speicherseiten des EMS gleichzeitig eingeblendet werden.

    - Acorn Archimedes 5000 - 4 MB - 2 IDE HDDs - Castle SCSI II - (Yamaha CRW2100SX) - Dell U2311h -

  • Wohoooo es funktioniert mit dem Intel EMM.SYS 4.0

    Habe mich gerade gefreut wie ein 6 jähriger Bub an Weihnachten. kann sogar meine AST MEGA Pack mit 640km weiterhin verwenden, sprich 2 Full Size Karten parallel. GEIL!! :)


    Habe jetzt die vollen 640kb konventionalen und 2048kb expanded die ich als RAMDrive neben meiner ST-225 verwenden kann. Da lade ich doch gleich mal Windows 1.0 drauf.


    Vielen Lieben Dank für den Support, hätte niemals gedacht das man mehr als einen 640kb Speicher im XT laufen lassen kann.


  • Es gab von der c't auch einen Treiber für UMB für XT, nennt sich "Confram" und als Hilfsprogramm braucht man dazu noch "Jenseits". Wenn man also einen XT hat, der 768 kB oder 1 MB physisches RAM hat, kann man das, was davon ansprechbar ist, nutzen, um Treiber aus der autoexec-bat, z.B. Maustreiber usw. "hochladen". Ich habe das mit meinem Supercharger (Hardware-PC-Emulator) am Atari ST gemacht, der hat(te) ein sattes MB RAM. Theoretisch könnte ich das mal mit meiner Olivetti ETV 2700 machen, die habe ich auf 768 aufgerüstet (sie hat nur 3 SIMM-Steckplätze).

  • Guten Morgen


    Nur als Ergänzung

    In einem anderen dok. wird als Hersteller DFI aufgeführt, dort aber nur die Bezeichnung 2000x, auch dort wird der Intel Treiber empfohlen,


    Frage, : kannst du noch ein paar hochauflösende Fotos erstellen, damit man deine XT Rev6 zeitlich einordnen kann,


    Anhand dem PAL, wären wir so anno 93

  • Ein eingelötetes PAL :(

  • Lotus 1-2-3 konnte EMS direkt verwenden.

    Naja, was heißt direkt, der Treiber wird eigentlich immer benötigt, ansonsten müssten die Karten ein eigenes ROM haben. Die Schnittstelle zum Ansprechen ist ein Softwareinterrupt, da muss eine entsprechende Routine hinterlegt sein die dann das einblenden der angeforderten Speicherseite übernimmt. Aber es gab schon einiges an Software die mit EMS umgehen konnte. XMS kam ja erst später und die EMS Karten laufen prinzipiell in jedem PC mit ISA-Slot, die müsste selbst in meinem Pentium 3 Systemen funktionieren.


    Wobei Lotus, zumindest die Version mit der ich mal zu tun hatte, EMS sogar zwingend voraussetzt. Das Problem hatte ich damals mal auf Arbeit als ich bei jemanden den PC durch einen neueren austauschen sollte. Ich hab die immer so konfiguriert dass ich zwar den EMM386 geladen hab, aber mit "NOEMS" um 64kB mehr UMB zum hochladen von Treibern zu haben (weil der EMS Pageframe dann wegfällt). Leiter war Lotus bei seiner Meldung "zu wenig Speicher" nicht sehr aussagekräftig und so gabs erst mal ne längere Suche bis ich drauf kam das ihm EMS fehlen könnte...

    - Acorn Archimedes 5000 - 4 MB - 2 IDE HDDs - Castle SCSI II - (Yamaha CRW2100SX) - Dell U2311h -

  • Da wir hier gerade schon beim Thema Speicher sind, ich habe noch eine andere Angelegenheit wo ich nicht so recht weiter komme.


    PC10 mit 256kb RAM onboard, AST MEGA Pack auf 640kb erweitert und nun die EMS Karte mit zusätzlich 2048kb RAM. Soweit passt dieses Setup. :)


    Nun was mein zweit PC10 angeht, komme ich was den Speicher angeht aber nicht weiter.


    Dieser hat 512kb RAM onboard. Sprich zwei volle Bänke siehe Fotos. Der PAL ist auch ein anderer wie bei meinem Erst PC10.

    Nur leider kann ich keine Erweiterungskarte dazustecken um auf 640kb zu kommen, da kommt sofort der NMI Fehler. Ich vermute das dieses PAL kein 512kb sondern ein 640kb Decoder ist. (Laut Handbuch gibt es auch nur zwei verschiedene, s. Bilder)

    Ich vermute er sucht den Speicher auf dem Mainboard sobald ich auf 640kb jumpere und nicht auf einer Erweiterungskarte.


    Laut dem technischen Handbuch vom PC10 sollte ich 128k*1 DRAMS in die letzte BANK stecken um auf die 640kb zu kommen. Nur leider gibt es diese gar nicht. Zumindest habe ich noch nirgends welche gesehen.

    Ich habe noch ein anderes XT MAinboard hier rumliegen da sind 2 Bänke 256k und 2 Bänke 64k installiert. Kann ich denn einfach 256k DRAms in die letzte BANK stecken?? Habe auch mal ein Bild gesehen von übereinandergelöteten 64k DRAMs. Dachte das wäre ein Scherz. Funktioniert das?


    Wieso ist eine Bank überhaupt leer? Kann ich die 256 dort einlöten und dann zwei Reihen 64k nehmen?




  • Guten Abend

    Blumenkohl 3.1


    Frage :

    Der dritte Abschnitt mit der Speichererweiterung karte, bezieht sich dieser ggf. auf ein combined Board, bitte um eine Kopie des Deckplattes,


    Zu deiner Frage, warum die Fassungen nicht bestückt wurden, würde ich noch Kontakt mit einem Bekannten aufnehmen, vermutlich wird es aber so sein, daß ab 640k schon die Graphikkarte den Speicher belegt,

  • Laut dem technischen Handbuch vom PC10 sollte ich 128k*1 DRAMS in die letzte BANK stecken um auf die 640kb zu kommen. Nur leider gibt es diese gar nicht. Zumindest habe ich noch nirgends welche gesehen.

    Ich habe noch ein anderes XT MAinboard hier rumliegen da sind 2 Bänke 256k und 2 Bänke 64k installiert. Kann ich denn einfach 256k DRAms in die letzte BANK stecken?? Habe auch mal ein Bild gesehen von übereinandergelöteten 64k DRAMs. Dachte das wäre ein Scherz. Funktioniert das?

    Blumenkohl 3.1


    Dein Bild zeigt das zweiteilige Commodore PC10 Board, das bis 640k bestückt werden kann.


    Die Bank 0 und Bank 1 können mit 128k x 1 DRAM bestückt werden. Alternativ wenn 256k x 1 DRAM benutzt werden, bleibt die Bank 1 leer. Die Bank 3 kann auch mit 256K x1 DRAM bestückt werden, aber max sind 640 k möglich. Dazu muß das 640er PAL verwendet werden.

  • Ja genau dort liegt das Problem.


    Das PAL scheint wohl das gleiche für 512kb und 640kb zu sein. Siehe handbuch Seite. Das würde auch erklären wieso ich momentan mit 512kb keine ISA Erweiterungskarte nutzen kann und sofort der NMI parity Error beim booten erscheint da der Speicherdecoder wohl die 640kb auf dem Mainboard sucht. Es scheint kein 512kb PAL zu geben.



    Da ich nur ein 256k PAL habe und dieses schon in meinem anderen PC10 verbaut ist, kann ich nun keine Erweiterungskarte nutzen.

    Da kam mir die Idee einfach auf dem Mainboard weiter aufzurüsten nur WIE?? Es gibt keine 128k*1 DRAMS. Habe noch nie welche gesehen, auch bei google kommen keine Bilder oder sonstige Informartionen über 128k DRAMS. Es scheint nur 256k*1 und 64k*1 zu geben.

    Deswegen meine Frage kann ich in die letzte Bank auch 256 reinstecken? Wären ja dann 768kb RAM. Würde der Rest verfallen oder funktioniert das einfach so leicht nicht?

    Wenn man bei google 128*1 DRAMs eingibt erscheinen Bilder von Huckepack 64er Chips, würde das funktionierren? Scheint mir wie ein Scherz. Einfach zusammengelötet. Werde bei ebay aber so verkauft??! Merkwürdig.

    Laut Commodore sollte es aber 128k*1 Drams geben. siehe Bild




    habe noch ein XT Board wo zwei Bänke 256 und zwei Bänke 64er sind, könnte ich also nutzen.




    Ich hoffe man konnte mein Anliegen jetzt besser verstehen? ist schwer sich auszudrücken bei diesem komplizierten Thema.

    Schonmal vielen Dank für die eingegangenen Tips. :)

  • Oh Danke, dachte schon ich bin verrückt weil ich keine 128er gefunden habe.


    Okay dann werde ich mal mit der einfachsten Methode anfangen und 256er reinstecken. Diese sind ja recht häufig zu bekommen. Würde dann zwar Speicher verschenken aber verkraftbar.


    Obwohl es mich schon reizen würde 9 Sockel in die leere Bank 1 einzulöten. Aber ob das so von funktionieren würde?


    Bank 0 = 9x256k

    Bank 1 = 9x256k

    Bank 2 = 9x64k

    Bank 3 = 9x64k


    Wäre halt ne saubere Sache, optisch voll bestückt und kein Speicher verschenkt. :)

  • So habe es einfach mal gewagt und es funktioniert.


    Bank 0 = 9x256k

    Bank 1 = frei

    Bank 2 = 9x256k

    Bank 3 = 9x256k


    Somit werden halt 128k verschenkt aber wohl besser wie an einem funktionierenden Board herumzulöten.


    Vielen Dank für die Hilfe!! :)

  • Zu dem PAL gabe es schon diesen Thread hier:


    Commodore PC 10/20 und 10/20 II - RAM Aufrüstung beim zweigeteilten Board


    Ich habe in Bank 3 die 256k DRAMs, und funktioniert, 128kB sind dann verloren.

    Oh habe dein Kommentar eben erst gelesen! Genau so habe ich es nun auch. Danke Dir! :)

    Der Thread ist ja sehr ausführlich, mist das ich ihn nicht vorher gefunden habe, hätte einige doofe Fragen erspart. :fp:

  • Somit werden halt 128k verschenkt

    Das würde ich mal näher testen. Besorge dir mal QEMM386. Da ist ein Tool Namens MFT drin, das High-RAM finden kann. Vielleicht findet es welches jenseits der Grafikkarte. Wenn du welches findest, bekommst du von mir einen Treiber, mit dem du Treiber aus der autoexec.bat dort hinauf laden kannst... Vielleicht kannst du dann sogar auch noch die freie Bank bestücken und dann hast du noch etwas mehr UMB...

  • Das wird so ohne weiters nix.

    Der PAL, der das RAM Adressiert, spielt da nicht mit. Bei 640KB ist mit Onboard RAM Ende.

    Da ließe sich lediglich etwas machen, wenn man einen PAL (GAL) ensprechend programmiert.

    Richtig sinnvoll nutzbar wäre da sowieso eine einzige Variante: MGA oder HGC Karte verwenden.

    Da fängt der Bildschirmspeicher 64KB höher an.

    Wenn man dafür einen passenden PAL (GAL) programmiert, hat man 704KB konventionellen Speicher für DOS zur Verfügung.

    Das wird auch von MS-DOS aus dem Stand unterstützt.