Wie Programme vom PC auf Atari Mega ST bringen

  • Hallo,


    nachdem mein Atari Mega ST 2 endlich eingetroffen ist kommt natürlich die Frage auf, wie bekomme ich Programme aus dem Internet auf meinen Atari Mega ST.


    Ich hab soweit recherchiert , dass es kleine Hardware gibt, wo man das mittels SD Speicherkarten erreicht (UltraSatan), oder andere ...

    Dann lese ich wieder über Floppies , aber nicht jede asst an PC und Atari ST.

    Dann wieder Nullmodem Kabel, Terminal Programm, usw.


    Es gibt also viele Möglichkeiten. Mich würde interessieren welche Möglichkeiten Ihr nutzt, bzw. empfehlen könnt.

    Bevorzugt mittels Macs ( unterschiedliche Systeme ) oder aktuelle Windows 10 Geräte.


    Grüße

    Bernd

    • Official Post

    Hallo Bernd


    Tja, das ist die Qual der Wahl. Ich bevorzuge den Weg über das Netz mit einer NetUSBee und den uip-tools. Der Atari ist damit einfach per HTTP erreichbar und Du hast Upload- und Downloadmöglichkeiten.


    Die NetUSBee gibts z.B. fertig bei LothareK: https://lotharek.pl/productdetail.php?id=46

    Die UIP Tools sind hier: https://bitbucket.org/sqward/uip-tools/src/master/


    Wenn Du den Einbauaufwand nicht scheust, ist auch die Lightning ST einen Blick wert. Dann hast Du gleich zwei Probleme gelöst, den Datenaustausch per USB und die Festplattenfrage. Damit geht nämlich IDE und mit Adapter auch SATA bzw. SD Karte.


    Hier ist der Thread dazu, am Ende kommen Bestellinfos: https://forum.atari-home.de/index.php/topic,15407.0.html


    Die Ultrasatan erlaubt es Dir, zwei SD Karten am ACSI Port zu verwenden. Die gibt es auch bei Lotharek: https://lotharek.pl/productdetail.php?id=48


    Wenn Du ganz tief in die Tasche greifen magst, ist die universellste Lösung sicher die CosmosEx, die Version 3.0 wird gerade aufgelegt. Dann hast Du alles, was die Ultrasatan kann, USB Stick Nutzung und Zugriff auf SMB Shares als ACSI Festplatten über das Netz. Aus meiner Sicht das vielseitigste Ding, aber eben teuer: http://atari.sk/cosmosex-3-0/


    NetUSBee und CosmosEx Version 1 habe ich selbst und im MegaSTE die Lightning USB (USB Interface am VMW Bus), das taugt alles drei. Letztere kommt ja aber am MegaST nicht in Frage, da brauchst Du die Lightning ST.


    OK, hat das die Verwirrung gelindert oder gesteigert :) ?

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Och, da gibts ganz ganz viele Möglichkeiten...


    - serielles Kabel, Terminalprigramme mit Z-Modem

    - 3.5 Zoll 720 KB Disketten... Der ST liest selbst und schreibt MS-DOS-Kompatibel auf Disketten, Man muss halt einen PC haben, der das noch hat. USB-Flopplaufwerke sind selbst unter Windows 10 benutzbar, aber manche USB-Floppy kann nicht mit 720 KB Disks umgehen. (bitte das fehlergafte Mediadescriptor-Byte von TOS 1.0/1.02 formatierten Disketten beachten, das wollen PCs nicht lesen, besser Disketten am PC an der Eingabeaufforderung formatieren : format a: /n:9 /t:80 )

    - SD-Karten basierte Festplattenlösungen für den ST am DMA-Port:

    --- SatanDisk (veraltet)

    --- Ultrasatan (hat 2 SD-Schächte, einer im ST-Plattenformat, einer wechselbar für PC-formatierte SDs)

    --- Gigafile (von Inventronic in Stuttgart)

    --- CosmosEx... Das Ding kann aber noch viel mehr, z.B. Zugriff auch auf USB-Sticks, Netzwerkzugriff auf SMB/CIFS-Shares, Floppyemulator, Tastatur/Maus.Ersatz via USB ...

    - USB/IDE-Lösung "LIghtning ST"

    - IDE-Interface nachrüsten, als zweites Laufwerk per Adater eine Compactflash (siehe auch Lightning-ST)

    - NetUSBee Netzwerkarte am ROM-Port, mit STING-Software-TCPIP-Stack (schwierig einzurichten, man braucht einen FTP-Server als Gegenseite) für TOS, oder mit Betriebssystem MiNT, was dann NFS zu einem Server unterstützt, MiNT läuft aber auf STs nicht (zu langsam, zu wenig RAM), da braucht man einen TT, Falcon, Milan, Hades, Eagle, Firebee (oder brutal aufgerüsteten ST mit PAK 68/3+Frak+....)

    - ParCP-USB Parallel-zu-USB-Kabel mit Software für ST/PC/Mac/Linux/MS-DOS (sehr simpel zu benitzen!)


    IDE-Interfaces und Ligning-ST erfordern einen Umbau des Rechners, die müssen auf die CPU aufgelötet werden, oder die CPU auslöten, Adapter in den CPU-Sockel, CPU oben drauf. Außerdem benötigen alle IDE-Aufrüstungen eien Aufrüstung auf TOS 2.06 / EMUTOS, was einige Modifikationen auf der Hauptplatine erfordert, um die ROM-Adressierungslogik an das größere ROM anzupassen.


    Für die Lösungen am DMA-Port (Festplattenersatz) bitte unbedingt den HDDRIVER in aktueller Version (kostet 40 Euro) und BIGDOS (kostenloser GEMDOS-Ersatz, um PC-Laufwerke besser lesen zu können als wie mit Standard-TOS) einplanen. Auch Lighning-ST benötigt HDDRIVER. Bei DMA ist außerdem zu beachten, dass ohne Tricks Speichermedien (also die SD-Karte) nicht größer als 1 GB sein darf. Mit Tricks (SatanDisk, UltraSatan, Gigafile und CosmosEx) behrreschen den Trick, man muss ihn aber auch mit einem modernen Festplattentreiber (Empfehlung: HDDRIVER) auch noch aktivieren, dann gehen auch 2 GB. Außerdem sind die Partitionsgrößen der verschiedenen TOS-Versionen zu beachten (lassen sich je nach TOS-Version teilweise mit BIGDOS nochmal verdoppeln, nur die Bootpartition nicht!).


    Das Diskettenlaufwerk am ST+PC wird aber auf jeden Fall gebraucht, für den Erstkontakt, zum Übertragen der jeweiligen Software für alle anderen Lösungen.


    https://lotharek.pl/productdetail.php?id=46

    https://lotharek.pl/productdetail.php?id=48

    http://joo.kie.sk/?page_id=384 http://atari.sk/cosmosex-3-0/

    https://shop.inventronik.de/in…troller=product&id_lang=1

    https://www.hddriver.net/de/

    http://rainer-seitel.onlinehome.de/atari.html

    https://joy.sophics.cz/parcp/parcpusb.html

    http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=15&t=37225

  • Daaaaaaanke , Danke Danke !!!

    Soviel Informationen !


    Wirklich vielen Dank, da hab ich jetzt viel zu lesen am Wochenende !

    Ihr habt mir sehr geholfen !

  • Eine Variante wäre auch ein Gotek Laufwerk am externen Floppy Anschluss des ST.

    Die meiste Software gibt es ja so oder so als Diskettenimage mit "img" Endung.

    Dann kann alles über USB zum Atari kopiert werden.

    Eigene und einzelne Dateien können mit der richtigen Software auf dem PC ja auch in die "img" Images eingefügt werden

    Wenn man den Atari intern ein wenig modifiziert, könnte auch das externe Laufwerk "A" sein.

  • Ich habe mit der seriellen Lösung angefangen, das war mir aber irgendwann zu langsam.

    Jetzt verwende ich die Lösung per speziellem Druckerkabel und betanke den MegaST mit einem Retro-PC (DX2/66).

    Das geht richtig flott. Kabel habe ich löten lassen und Software habe ich gekauft/lizensiert.

  • Ja genau ParCP, aber du weißt ja, ich habe keinen neumodischen Kram wie USB.

    Ich betanke Retro68k mit Retro X86 und die Dos-Version von ParCP die noch in Assembler geschrieben wurde, läuft sehr viel flotter als der ganze andere Kram.

  • Die USB-Version läuft halt auf sehr schnellen aktuellen PCs, da spielt handgeschrubbter Assembler keine Rolle mehr. Schaffst du etwa 70 kb/s Sekunde zu deinem ST? Ich schaffe das mit der USB-Variante... Mit nem TT oder Falcon sind gar 100 kb/s machbar.

    1ST1

  • Nö, brauche ich nicht. Ich starte Win95a auf dem 486/66 und verbinde mit dem NAS.

    Starte da ein Dosfenster und übertrage direkt zum Atari vom NAS.

  • Hallo Leute,


    seit gestern habe ich an einem Mega 2 eine SH204 Festplatte am Laufen.
    Ich hab nun auch das Problem Daten <--> PC.

    Ich häng mich einfach mal an diesen Tread mit dran.


    Das NetUSBee ist ja ne sehr interessante Sache.

    mfG. Klaus Loy

  • seit gestern habe ich an einem Mega 2 eine SH204 Festplatte am Laufen.
    Ich hab nun auch das Problem Daten <--> PC.

    Ich häng mich einfach mal an diesen Tread mit dran.

    klaly gratuliere !

    Ich werde erstmal den einfachsten Weg über ein USB Floppy Laufwerk versuchen.

    Die Varianten klingen alle interessant und reizvoll sie mal auszuprobieren.

  • Gerade eine SH204.

    Da hat Atari auch noch sein eigenes Süppchen gekocht.

    DOS wird aus der Platte einen Müllhaufen (für den Atari) machen.

  • die SH204 ... Festplatte ausbauen - am MFM Controller an einen 486er hängen und Daten drauf ziehen?

    :ätsch::ätsch:

    Anderer MFM-Controller, anderes Lowlevel-Format... Wenn du einen ISA-Controller miit Adaptec-Chipsatz hast (also kein Seagate ST01, Omti5510, WD1002 o-ä.) - das müsste dann ein Adaptec ACB-2002A oder ACB-2010A sein - besteht eine gewisse Chance, dass das klappt. Vor allem dann, wenn du dann noch für MS-DOS einen Dateisystemtreiber findest, der das alte ATARI-Partitionsschema versteht... Wenn du aus der SH204 auch den Adaptec ACB-4000 SASI-zu-MFM-Controller ausbaust und den an der Festplatte belässt, kannst du diese Kombination z.B. an einem Adaptec 154x/152x SCSI-Hostadapter anschließen, und hast zumindestens mal das MFM-Lowlevel-Problem umgangen, knabberst dir aber immer noch die Zähne am ATARI-Partitionsschema unter MS-DOS aus...

    1ST1

  • na guuuut - dann vielleicht ein SCSI zu ASCSI - Adapter?

    Gibts nicht. Lies nochmal meinen Beitrag, ist bei der SH204 überhaupt nicht notwendig, da intern beireits eine SASI/SCSI-Schnitstelle vorliegt: ST->DMA-Port-DMA-Kabel->SH204-gehäuse->ACSI-zu-SCSI/SASI-Adapter->SCSI-Kabel->Adaptec-ACB4000->ST506-Anschluss->ST506-Kabel->ST506-Platte


    https://www.flickr.com/photos/blakespot/2376526995

    1ST1

  • Man kann doch erst einmal ein paar Sachen per Diskette auf die Festplatte schieben. Mit ein bisschen suchen findet man sofort Spiele die extra für HD geschrieben wurden. Notfalls per Nullmodemkabel oder halt per Gotek. Man kann sich auch so ein paar Spieldisketten mit "ST Floppy Image" erstellen.


    Alles kein Hexenwerk und man merkt relativ schnell, ob man überhaupt Bock auf ST hat - und wenn ja, dann geht eigentlich kein Weg an einer modernen Lösung (Ultrasatan) vorbei....

  • Ich habe heute mein externes altes IBM USB Laufwerk und 720 KB DD Disketten bekommen. Leider habe ich es mit keiner Kombination geschafft eine Diskette zu formatieren und diese auf dem ST ansprechen zu können.


    Aktuelles Mac OS X: kann mit Diskutil nicht formatieren, Festplattendienstprogramm kann nur FAT32 formatieren.


    Windows 10: Auf 3 Geräten wurde das externe USB Floppy Laufwerk und die Diskette daran nicht erkannt, auch nicht vom Festplatten Dienstprogramm


    Ubuntu Linux: Formatieren mit mformat hat geklappt, aber ich konnte nicht schreiben auf die Disk.

    Mit dem Tool Disk hat es geklappt, konnte Dateien auf Diskette kopieren. der Atari ST konnte diese jedoch nicht lesen und zeigte Unmengen Dateien mit kryptischen Dateinamen an.


    Dateisystem war immer FAT12.


    Habt Ihr eine nachvollziehbare How To Beschreibung wie es bei Euch funktioniert ?


    Mein nächster Versuch wäre ein BootStick mit FreeDos . Das habe ich versucht mit dem Tool Rufus unter Windows 10. Damit scheitere ich jedoch am Ende des Erstellungsvorgangs, wo sich das Programm beschwert, dass es auf den Stick nicht schreiben kann.

    • Official Post

    Formatiere immer auf dem ST und nimm diese Diskette für den Transfer. Du darfst dann nur 8-3 Dateinamen verwenden und keine langen, sonst schreibt der PC VFAT Directoryeinträge und der ST nimmt die Disk nicht mehr.


    Außerdem kann es magnetisch bedingte Probleme geben, wenn Du 720k Disks nimmst, die schon einmal ein HD Laufwerk gesehen haben oder "überklebte" 1440k Disketten, siehe hier: http://www.georg-basse.de/retro/atari-amiga-disketten/

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Ok, hab ich jetzt mit allen 10 Disketten gemacht, die ich mir besorgt habe, 7 davon konnte der Atari nicht formatieren wegen Fehler. Also eine der 3 guten Disketten hab ich mit dem USB Floppy Laufwerk an den Windows 10 PC gesteckt, das hat geklappt , aber der möchte die Diskette gleich formatieren, weil er das Format der Diskette nicht lesen kann.


    Der beste Weg ist wohl doch jetzt mit einem MS-DOS weiter zu machen, oder ?


    Jetzt lese ich noch in der Antwort von 1ST1 , das es bei TOS 1.02 einen Fehler beim formatieren gibt, welcher das Lesen am PC schwer macht, mein Mega ST hat TOS 1.02 .....

  • Es geht auch auf dem Windows-PC, aber seit Windows 7 nicht mehr im Explorer, sondern ausschließlich in der Einfabeaufforderung mit dem Befehl


    format a: /n:9 /t:80

    Ja. das klappt jetzt am Windows 10 PC. Danke !