Bezugsquelle 2x stellige Segment Anzeige für AT Gehäuse

  • Hi,


    die Segment Anzeige in meinem Gehäuse hat den Geist aufgeben, weil die Batterien ausgelaufen sind.


    Bei der unsanften Entfernung dieser habe ich dem kleinen Bauteil leider den Rest gegeben.



    Gibt es eigentlich irgendeine Möglichkeit dieser kleinen Dinger seperat zu bestellen oder wurde das damals für jedes Gehäuse individuell entwickelt?


    Danke euch!



    P.S. Die Bilder sind leider unschärfer als auf meinem Handydisplay zu erkennen gewesen ist. Sorry dafür!

  • ich hab noch einige Anzeigen hier - da könnte ich dir gern eine schicken

    ...allerdings hab ich noch nie eine mit Batterieen gesehen ... was sollten die speichern? - die Uhrzeit?

  • Die Platine sieht doch, bis auf die zerbrochene Diode, noch gut aus -- keine weggeätzten Leiterbahnen, oder? Du hattest ja noch keine Gelegenheit, sie mit neuen Batterien zu testen, weil die Diode direkt beim Batterieausbau beschädigt wurde. Kann also gut sein, dass der Platine außer neuen Batterien und einer Diode nichts fehlt.


    Ich würde die Platine gut abwaschen, evtl. nachlöten, und die Diode ersetzen. Falls Du den Typ der Diode nicht herausfinden kannst (ist die Beschriftung der Fragmente die gleiche wie die der noch intakten Diode?), einfach eine 1N4001 versuchen. Dann einfach mal einbauen und probieren!

  • ich hab noch einige Anzeigen hier - da könnte ich dir gern eine schicken


    Ich hab hier auch noch eine liegen: 14mm hoch, 2 Ziffern, gem. Kathode mit insgesamt 10 Pins. (auf beiden Seiten 5). Gibt aber auch Ausführen mit 18 Pins.

    Das wäre ja großartig. Ich messe mal die Platine aus. Wäre super, wenn ihr da einen Ersatz bei euch hättet.



    Ich verstehe das Model auch nicht so richtig. Bisher kannte ich MHz Anzeigen nur die mit Jumper hinten konfiguriert wurden.

    Hier findest Du ein paar Infos zu Deinem Chip:


    https://vrtp-ru.translate.goog…tr_hl=de&_x_tr_pto=nui,sc


    :)Franky

    Hätte nicht gedacht, dass es damals auch solche Bausteine zur Konfiguration der Anzeige gegeben hätte. Zudem noch mit Batterie. Ob das wohl günstiger als die Jumper gewesen ist? Einen großartigen Vorteil gegenüber der Jumpergeschichte kann ich hier nicht entdecken.


    evtl. nachlöten, und die Diode ersetzen.

    Danke für den Tip, löten ist nur das Problem. Habe bisher keine Erfahrung mit einem Lötkolben gemacht angst

  • Das wäre ja großartig. Ich messe mal die Platine aus. Wäre super, wenn ihr da einen Ersatz bei euch hättet.

    Ich verstehe deine Herangehensweise nicht ganz? Du willst die ganze Platine tauschen? Bin laut deiner Überschrift davon ausgegangen, dass die Segment-Anzeige nicht mehr geht.
    ich würde erstmal die Diode tauschen und mal schauen ob dann die Platine funktioniert. Denn ich hab nur die reine 2stellige 7-Segmentanzeige.

  • Das Problem ist doch eigentlich klar beschrieben im Thread: Die Batterien waren leer und ausgelaufen. Eine Diode ist beim Ausbau kaputtgegangen. Die Platine sieht noch ganz gut aus, so dass hoffentlich keine Leiterbahnen beschädigt sind.


    Ein Austausch der 7-Segment-Anzeige ist sicher nicht zielführend. Ein Austausch der kompletten Platine wäre erstens schade in Anbetracht des vermutlich minimalen Schadens, und zweitens dürfte es nicht so einfach sein, eine neue zu finden, die wirklich die gleiche Funktion und Pinbelegung hat.


    Einen Austausch der Diode traut sich wizardofOz nicht zu; es wird also jemand gesucht, der beim Löten helfen kann. Vielleicht findet sich hier jemand, der in der Nähe wohnt (Velen im westlichen Münsterland); sonst mache ich das gern "per Post".

  • sonst mache ich das gern "per Post".

    Hey, super vielen Dank. Komme ich gerne darauf zurück.


    Shadow-aSc

    Hattest du jetzt nur von der Anzeige gesprochen oder von der Anzeige nebst Steuerungselektronik?


    Die Maße wären


    Wobei die Größe der Platine selbst nicht so entscheiden ist, sondern eigentlich nur die Anzeige, damit diese in die Öffnung des Gehäuses passt.

  • Hattest du jetzt nur von der Anzeige gesprochen oder von der Anzeige nebst Steuerungselektronik?

    ich hatte schon vom "ganzen" Modul (also einbaufähig) gesprochen - wie gesagt, ich hab halt "nur" welche mit Jumper-Einstellung


    kann ich am Samstag mal Bilder von machen... aber tante ju Vorschlag klingt doch auch nicht übel? - 60km , da würde meiner ca. 3,5l Diesel brauchen x 1,40€ = 4,20€:ätsch:

  • Ein "Lötbesuch" vor Ort wäre sicher ideal. Dann könnt Ihr auch gleich eine kleine Löt-Einführung machen. Bei Bedarf auch mal ein Bauteil aus- und einlöten zu können ist für unser Hobby schon hilfreich!


    (Ist auch wirklich nicht schwer. Wenn man mal verstanden hat, dass man erst den Lötkolben an die Lötstelle ansetzt und dann Lötzinn draufgibt, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen...)

  • Ein "Lötbesuch" vor Ort wäre sicher ideal. Dann könnt Ihr auch gleich eine kleine Löt-Einführung machen. Bei Bedarf auch mal ein Bauteil aus- und einlöten zu können ist für unser Hobby schon hilfreich!


    (Ist auch wirklich nicht schwer. Wenn man mal verstanden hat, dass man erst den Lötkolben an die Lötstelle ansetzt und dann Lötzinn draufgibt, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen...)

    Und wann schaltet man den Lötkolben ein? Vor oder nach dem Ansetzen an die Lötstelle? (just kidding)

  • (Ist auch wirklich nicht schwer. Wenn man mal verstanden hat, dass man erst den Lötkolben an die Lötstelle ansetzt und dann Lötzinn draufgibt, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen...)

    Und wann schaltet man den Lötkolben ein? Vor oder nach dem Ansetzen an die Lötstelle? (just kidding)

    Und nicht vergessen, den Lötkolben und das Zinn dann auch irgendwann wieder wegzunehmen... :S


    Eine falsche Reihenfolge bei den beiden Schritten, die ich genannt hatte, ist aber nach meiner Erfahrung tatsächlich der häufigste Anfängerfehler. Es scheint sehr verlockend, erst Lötzinn auf die Lötspitze zu geben und dann damit an die Lötstelle zu gehen oder die zu verlötenden Drähte ins Zinn einzutauchen. Ist ja auch praktisch, man hat eine Hand mehr frei. Funktioniert nur leider nicht, weil dann das Flussmittel schon verdampft ist.


    (Ausnahmen bestätigen natürlich mal wieder die Regel. Wenn man vorher separates Flussmittel an die Lötstellegibt, ist es durchaus erlaubt, anschließend mit einer Lötspitze dranzugehen, auf der schon Zinn sitzt. Dafür gibt es ja sogar dedizierte Lötspitzen mit Hohlkehle, die beim Löten von vielbeinigen SMD-ICs prima funktionieren.)

  • ...was soll man auf so lieb gemeinte Posts antworten?...


    das einzige was mir von allem bleibt:

    Einer stellt eine Frage die so dumm ist,

    ist hier mit einem bekannten Zitat zu antworten:


    Es gibt keine dummen Fragen - ausschliesslich dumme Antworten! © Frank Wisniewski