Mein IMSAI 8080...

  • Hallo.


    Ursprünglich wollte ich einen ellenlangen Text bzw. die ganze Geschichte dazu hier her schreiben. Aber das muß ich zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Trotzdem möchte ich meine Freude mit euch teilen und meinen Imsai 8080 vorstellen:



    Kurz zu den technischen Daten:


    - Intel 8080 Prozessor mit 2 MHZ

    - 2x Salota mixed Memory Karten, 60kb RAM + 2 Eproms 2716

    - Interfacer 1 serielle Karte, davon geht ein Port zum Terminal, der andere dient der Datenübertragung

    - Versafloppy 1 Floppycontroller

    - Das Computergehäuse ist komplett original und in einem super Zustand (nach einer halbtägigen,gründlichen Reinigung). Es ist alles noch original von damals,

    es ist nichts verbohrt und es wurde auch nichts lackiert.


    Floppy:


    - "noname"-Floppy aus kalifornischer Herstellung

    - 2x Laufwerk QUME 8"DSDD, laufen am Imsai als SSSD Laufwerke

    - die Floppy war ursprünglich beige. Ein Kumpel von mir ist Maler und er hat stundenlang gebracht, um exakt das "Imsai-blau" an zu passen.



    Terminal:


    - Hazeltine Esprit 3 color Terminal


    Ein Lear Siegler ADM-3 Terminal ist bereits in Arbeit. Das Esprit muß weichen, schließlich ist es 10 Jahre zu jung ! :)



    Ich hatte den Imsai im Oktober 2018 gekauft. Dass ein solcher Rechner finanziell außerhalb der Toleranz für Reflexkäufe liegt, brauche ich glaube ich nicht zu erwähnen. Deswegen habe ich bei der Frage "soll ichs wirklich machen oder lass ichs lieber sein" mehr als eine Runde um den Wohnzimmertisch gedreht... Letzten Endes war ich soweit, dass sogar meine Frau mich dazu überredet hat, das Teil zu kaufen.. :D Dass ich endlich meine "Innere Ruhe" finde.. :D


    Jedenfalls bin ich jetzt, wo er fertig ist, natürlich sehr froh damit ! Ich hab sehr viel bei der Aktion gelernt und es hat mir riesen Spaß gemacht ! Ich werde mal die ganze Geschichte dazu schreiben und dann nachreichen...


    Kleine Ergänzung: Der Imsai ist übrigens ein Modell vor der Modellpflege. Er hat die Seriennummer 1258. Es wurde erst bei 1000 angefangen zu zählen und 200 wurden an Universitäten und Schulen gestiftet. Dh., ich habe quasi Seriennummer 58 unter den "frei verkäuflichen". Er hat dem zu Folge noch die alte Rückblende ohne runde Löcher für die Monitorbuchsen, das Frontpanel und die MCU-card sind noch nicht grün, sondern "naturfarben". Das Mainboard ist aber schon das EXP-22. Dieses hatte ab Werk wohl nur 7 Sockel verlötet. Da aber eh schonmal Sockel nachgerüstet wurden irgendwann, hab ich die restlichen ebenfalls nachgerüstet..



    Gruß Jan

  • Ich habe jetzt so viele Fragen, dass ich nicht wüsste, wo ich anfangen sollte. Also warte ich einfach darauf, dass du mal die ganze Geschichte erzählst und die unzähligen Fotos hochlädst, die du gemacht hast. :thumbup:

    Suche: Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Ich habe jetzt so viele Fragen, dass ich nicht wüsste, wo ich anfangen sollte. Also warte ich einfach darauf, dass du mal die ganze Geschichte erzählst und die unzähligen Fotos hochlädst, die du gemacht hast. :thumbup:

    Ich hab keine Fotos gemacht, ich hatte keine Zeit. Ich musste die ganze Zeit löten und 8080 Assembler lernen... :D

    Nur Spaß natürlich... Ja, ich wär froh, ich hätte schon alles sortiert. Das alles zusammen zu fassen wird wahrscheinlich mehr Arbeit als

    der Aufbau des Rechners... :D



    Sensationell! Erste Frage: welche Kapazität haben die SSSD-Laufwerke?

    Bei den Laufwerken handelt es sich um QUME 842 8" double density double sided Laufwerke. Dh., die Laufwerke können knappe 1MB bei der richtigen Diskette. ABER: Da ich nicht den passenden Controller habe und 8" SSSD Disketten das einzige standartisierte CP/M Format war haben die Disketten in diesem Format 240kb.



    Gruß Jan

  • Ein tolles Set! Ich habe mit IMSAI keinerlei Erfahrung, daher nur zwei kurze Fragen:

    • Ich nehme an, dass Du den Rechner reparieren musstest?
    • Bootet das CPM automatisch oder musst Du erst einen Bootloader via Frontpanel "einklopfen"?
  • - Intel 8080 Prozessor mit 2 MHZ

    - 2x Salota mixed Memory Karten, 60kb RAM + 2 Eproms 2716

    - Interfacer 1 serielle Karte, davon geht ein Port zum Terminal, der andere dient der Datenübertragung

    Eine spannende Kombination der Karten - da die deutsche Firma Salota keine 8080 CPU boards angeboten hat, von wem ist die?

    Musstes Du Dir die Karten selber zusammensuchen oder hast Du das System schon so bekommen?

    Oder willst Du mal ein Bild Deiner Karten zeigen... :xmas: ?

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Ich habe die Karten von kleindi hier aus dem Forum abgekauft. Die Karten waren bereits fertig aufgebaut. Ich hatte nur die Eproms an meine Bedürfnisse angepasst. Vielleicht kann er noch weiteres zur Historie derselben erzählen ?!


    Bilder such ich nachher mal raus.


    Gruss Jan

  • Auf die Schnelle hab ich jetzt in meinem Handy folgendes Bild gefunden:



    Links oben: Interfacer 1 serial card

    Links mitte: Versafloppy 1

    Links unten: Grafikkarte (nicht verbaut)

    Rechts oben: Salota mixed mem

    Rechts mitte: Salota mixed mem

    Rechts unten: Cromemco pio card (nicht verbaut)



    Gruss Jan

  • Ja, ich musste einiges dran machen. Das Frontpanel war defekt, man konnte keine Speicheradresse mit "examine" anspringen. Ich musste mich da erstmal komplett in alles einarbeiten.


    Das CP/M startet nicht automatisch. Ich hab ja 60kb RAM und darüber an Adresse F000 liegt ein 2716 Eprom mit dem Bootstrap und meinem "Kernal" und an Adresse F800 liegt ebenfalls ein 2716 Eprom mit meinem Monitor Programm.


    Das Monitorprogramm hab ich von kleindi bekommen, man konnte damit hex-files zwischen PC und Imsai übertragen via terraterm, was mir den Start natürlich sehr vereinfacht hat. Ich habe das Monitorprogramm um viele Funktionen erweitert. Man kann damit Disketten formatieren, eine komplette CP/M Disk erstellen, eine vorhandene CP/M kopieren und modifizieren, einen hexdump-monitor hab ich mit rein programmiert und natürlich kann man damit auch CP/M starten. Mit vollem Zugriff auf bis zu 4 Diskettenlaufwerke. Letzten Endes habe ich eine originale CP/M Diskette in den Speicher gelesen, via terminal den Urlader und das BIOS rübergeschoben und das mit meinem Programm auf Diskette gespeichert und schon lief das ganze. Das war natürlich ein langer, steiniger Weg. Ich musste halt alles ganz von Anfang an lernen. ich hatte vorher nie mit 8080 Assembler zu tun...


    Um den Rechner im CP/M zu starten (also ohne Monitor-Programm) läuft es folgendermaßen ab:


    1. Einschalten.

    2. Die 16 Adresswahlschalter auf F000 stellen (siehe Bild oben)

    3. RESET

    4. EXAMINE

    5. RUN


    Schon hat man CP/M auf dem Schirm..



    Technisch funktioniert das dann so. An F000 steht der Bootstrap. Wenn ich bei F000 starte, läuft der Bootstrap aus dem Eprom los und lädt Track 00, Sektor 01 von Diskette A: bzw. 0. Ein Sektor hat die Länge von einem record, also 128bytes. In diesem steht dann mein Urlader-Programm. Dieses lädt dann wiederum CP/M von Diskette ab Track 00, Sektor 02 in den Speicher und springt ins CP/M-Bios. Die jump table Tabelle von dem CP/M Bios verzweigt bis auf wenige Routinen wiederum in mein Kernal, welches im Eprom oberhalb des Bootstraps liegt. Somit hab ich ein schmäleres BIOS auf Diskette, weil es sich ja einfach das aus dem Eprom holt, was es braucht. Auf dem Eprom sind also bereits solche Standartroutinen wie conin, conout, const usw. drauf.


    Wenn ich eine HEX-files im CP/M übertragen möchte, mache ich das über den reader bzw. punch -Kanal. Ich kann also mit dem pip-Befehl bequem Daten zwischen PC (terraterm) und Imsai CP/M hin und herschicken. Dies eignet sich gut für Intel hex-files oder Textdateien.

    Um "richtige" Programme zu übertragen benutze ich xmodem.



    Gruß Jan

  • Sehr geiles Gerät. Besonders in der Verbindung mit den Diskettenlaufwerken und dem Terminal.

    Wargames läßt grüßen!


    Ich habe hier ja im Museum die Replik des Imsai 8080 von TheHighNibble und mit dem werde ich mich begnügen da, wie du schreibst, der Preis inzwischen recht happig ist.


    Tolles Gerät und ich freue mich auf die Ausgibige Geschichte!


    lg Andreas

    • Official Post

    Ich habe hier ja im Museum die Replik des Imsai 8080 von TheHighNibble und mit dem werde ich mich begnügen da, wie du schreibst, der Preis inzwischen recht happig ist.

    Korrigier mal bitte den Link auf eurer Webseite. Ich wuerde mir den gerne mal ansehen.

  • Ich habe hier ja im Museum die Replik des Imsai 8080 von TheHighNibble und mit dem werde ich mich begnügen da, wie du schreibst, der Preis inzwischen recht happig ist.

    Korrigier mal bitte den Link auf eurer Webseite. Ich wuerde mir den gerne mal ansehen.

    der Link zu seiner Replik geht bei mir....

    Original Seite zum HighNibble

    • Official Post

    der Link zu seiner Replik geht bei mir....

    Ist ja inzwischen korrigiert.

  • Ich bin seit heute hier im Forum. Der Jan1980 hat mich hierher gelockt. Den Imsai hat er mir schon mehrfach live vorgeführt und es ist wirklich ein unvergleichliches Geraet! Das Design! Die Blinkenlights! Die CP/M-Ascii-Spiele! Der Sound der 8-Zoll-Diskettenlaufwerke! Warum nur, warum, sehen Computer heute nicht mehr so aus?

    Interessen: Atari, Commodore, Apple, IBM, Exidy, Vectrex, Konsolen, Arcade.....also alles irgendwie.

  • Ich bin seit heute hier im Forum.

    .........

    Warum nur, warum, sehen Computer heute nicht mehr so aus?

    Herzlich willkommen!

    Nun, bei deiner letzten Frage sage ich mal folgendes. Nachbauen oder selber bauen. Selbst ist der Mann, Frau, Alles ::solder::.


    BG mesch

  • Sooo lernt man Computer von der Pike auf kennen ...Erzähl das mal den jungen Leuten ;)

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken

  • Hallo.


    Seit heute hängt das LearSiegler Terminal dran. Hier noch aktuelle Bilder:




    Die Schrift ist eigentlich weiß. Das Gelb kommt von der handycam. Außerdem hatte ich eine zusätzlich „Grafikkarte“ eingebaut und ein kleines Speichertestprogramm geschrieben. Bei der Karte handelt es sich um eine Solid State Music VB1C. Die kann wenigstens ein bißchen Grafik.. 😊



    Gruss Jan

  • Oh mein Gott! Ich bin soooo neidisch! Tolle Anlage! Du bringst die Anlage doch hoffentlich zur diesjährigen CC nach Vöhringen mit? Sowas muss unbedingt einem breiten Publikum vorgeführt werden ;)

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken

  • Ach Gott! Was soll man da neidisch werden. Bin ich nicht ÜBERRHAUPPT NICHTT! GAR NICHT! SOWASSSSS VON GARRR NICHTTTT NEIDISCH!!!! ZEFIX! :aerger::krach:

    Gertrude! Wo sind meine Pillen? :chill:

    Danke, hat mir meinen Morgen beim Lesen versüßt :-).