Hermes oder DHL

  • Na der Atari STE hats bei Hermes gerade bis zum Logistikzentrum geschafft ... das Verteilzentrum hat er nie erreicht .... :wand:


    Man sucht gerade ... ::vodoo::

  • Mittlerweile ist das ja nicht nur eine Frage von Hermes oder DHL. Auch die Deutsche Post beschäftigt zunehmend fragwürdige Mitarbeiter und fährt den Zustellservice Stück für Stück zurück!


    Wir bekommen montags mittlerweile keine Post mehr! Grundsätzlich! Darauf angesprochen erklärt mir die Zustellerin, dass montags nur die "voll bezahlte" Post ausgeliefert wird. Was in Teufels Namen ist das? Was ist eine nicht voll bezahlte Post?


    Immer mehr Brief- und Warensendungen kommen nicht an. Nicht nur bei uns, auch beim Steuerberater und den Nachbarn. Die Zusteller kommen mit dem privaten PKW, für den kein Gebrauchtwagenhändler noch mehr als 500 Euro bezahlen würde.


    Alles eine Auswirkung der Preistreiberei.

  • Wir bekommen montags mittlerweile keine Post mehr! Grundsätzlich!

    Ist hier ähnlich. Außer Lieferungen aus China, die kommen gerne auch Montags.


    Immer mehr Brief- und Warensendungen kommen nicht an.

    Kann ich so nicht nachvollziehen. Hier gibts praktisch keinen Schwund

    Die Zusteller kommen mit dem privaten PKW, für den kein Gebrauchtwagenhändler noch mehr als 500 Euro bezahlen würde.

    Hier kommt der mit einem E-Bike von der Post


    Gruß, Gerd

  • Vor kurzem war bei uns auch der DHL-Zusteller ein Quell der Freude - und zwar beim Paket von Belle mit dem Centipede-Modul. Zum Glück als Paket mit Tracking geschickt. Nachdem ich mich ne knappe Woche nach Versand (genauer, am Dienstag 23.04.) fragte, wo es denn bleibt, hab ich dann mal das Tracking gecheckt - und der Typ hatte die Zustellung am Samstag (20.04.) versucht, als wir alle unterwegs waren, und das Paket dann im einige hundert Meter entfernten Franchise-Paketshop abgelegt. Allerdings muss der Zusteller eine Urlaubsvertretung gewesen sein, weil normalerweise die Nachbarn (und wir halt auch für die) gegenseitig die Pakete annehmen, was er aber nichtmal versucht hatte (Nachbar ist 100% da gewesen). Und - was ich noch schlimmer finde: der Zusteller hat keinerlei Information über das Ablegen oder den Zustellversuch in den Briefkasten gesteckt. Und DAS ist dreist - hätte ich nicht durch das Tracking davon erfahren, wäre die Sendung nach ner Woche zurückgeschickt worden, und Belle hätte sich genauso wie ich mich darüber gewundert, was denn los ist. Sowas geht GARNICHT.


    Und in der gleichen Woche ist dann meiner Frau das Gleiche ebenfalls passiert. Ablieferung in "Filiale", keine Nachricht, kein Hinweis, nur dank Tracking und der Frage "wo bleibt bloß das Zeug" hat sie es vor der Rücksendung retten können...


    Immer noch besser, als wenn was ganz verschwindet, aber die Zustellpraxis hat in letzter Zeit merklich gelitten... :-(

  • Ich wohne auf dem Land. Die große Stadt (200.000 Einwohner) ist 20 KM weit weg und auch da bekommt fast nix. Es bleibt nur das Netz. Schwierig ist es auch, weil ich nur Motorrad oder ÖPNV nehmen kann.


    DHL

    Seit Sie wissen das es mich gibt ist immer schhnell und gut.


    Hermes,

    ist ein Graus. Nach zwei Beschwerden erreichen mich Sendungen wenigstens, wenn’s auch lange dauert. Wenn es geht, verzichte ich dennoch drauf.


    DPD

    Sie kommen an und sind, hier, fast so gut wie DHL. Kann auch mal 20:30 sein, dass es klingelt.

  • Also von Hermes lasse ich mir nichts mehr bringen.

    Einmal ging ein über Ebay gekaufter Artikel einfach zurück.

    Grund "Ich hätte angeblich die Annahme verweigert" .. Ich war nichtmal Zuhause.

    Antworten auf die Frage warum Ich denn ein bezahltes Paket ablehnen sollte (Es war ja keine Nachname

    oder so) kam auch keine Antwort.


    Also Hermes "NEIN DANKE"

  • So jetzt muss ich mal meinem Frust Luft lassen. Hab in Frankreich was ersteigert, und die gute Dame hat es per Post verschickt, an meine DHL Packstation. Laut Protokoll: La Poste übergibt an DHL an der deutschen Grenze, das Paket geht ins Postverteilzentrum im Rodgau, wird ins Fahrzeug verladen und das fährt zur Packstation. Fahrzeug steht mit Paket vor Packstation und da stellen die Deppen fest, dass das Paket nicht den Versandbestimmungen entspricht. Hallo? Hallo! Momentan ist das Paket in Günzburg und soll angeblich nach Frankreich zurück, die Servicehotline ist nicht in der Lage, es aufzuhalten. Dazu muss man wissen, wer sich was an eine Packstation liefern lässt, ist mit Telefonnumer Mail- und Haus-Adresse bei DHL registriert, es gäbe also die Möglichkeit zurückzufragen oder das Paket auf die nahe gelegene Postfiliale zu bringen. Morgen werde ich in Bonn anrufen und mir jemanden schnappen, der für den Unsinn verantwortlich ist. Außerdem habe ich eine Beschwerde über dieses Versagen über die Webseite der Bundesnetzagentur bzw. Verbraucherschutz NRW eingekippt.

  • So jetzt muss ich mal meinem Frust Luft lassen. Hab in Frankreich was ersteigert, und die gute Dame hat es per Post verschickt, an meine DHL Packstation. Laut Protokoll: La Poste übergibt an DHL an der deutschen Grenze, das Paket geht ins Postverteilzentrum im Rodgau, wird ins Fahrzeug verladen und das fährt zur Packstation. Fahrzeug steht mit Paket vor Packstation und da stellen die Deppen fest, dass das Paket nicht den Versandbestimmungen entspricht. Hallo? Hallo! Momentan ist das Paket in Günzburg und soll angeblich nach Frankreich zurück, die Servicehotline ist nicht in der Lage, es aufzuhalten. Dazu muss man wissen, wer sich was an eine Packstation liefern lässt, ist mit Telefonnumer Mail- und Haus-Adresse bei DHL registriert, es gäbe also die Möglichkeit zurückzufragen oder das Paket auf die nahe gelegene Postfiliale zu bringen. Morgen werde ich in Bonn anrufen und mir jemanden schnappen, der für den Unsinn verantwortlich ist. Außerdem habe ich eine Beschwerde über dieses Versagen über die Webseite der Bundesnetzagentur bzw. Verbraucherschutz NRW eingekippt.

    Nimm noch Reclabox dazu - das half sogar bei Hermes :D alles schön öffentlich und medienwirksam :)


    Viel Erfolg!

  • So jetzt muss ich mal meinem Frust Luft lassen. Hab in Frankreich was ersteigert, und die gute Dame hat es per Post verschickt, an meine DHL Packstation. Laut Protokoll: La Poste übergibt an DHL an der deutschen Grenze, das Paket geht ins Postverteilzentrum im Rodgau, wird ins Fahrzeug verladen und das fährt zur Packstation. Fahrzeug steht mit Paket vor Packstation und da stellen die Deppen fest, dass das Paket nicht den Versandbestimmungen entspricht. Hallo? Hallo! Momentan ist das Paket in Günzburg und soll angeblich nach Frankreich zurück, die Servicehotline ist nicht in der Lage, es aufzuhalten. Dazu muss man wissen, wer sich was an eine Packstation liefern lässt, ist mit Telefonnumer Mail- und Haus-Adresse bei DHL registriert, es gäbe also die Möglichkeit zurückzufragen oder das Paket auf die nahe gelegene Postfiliale zu bringen. Morgen werde ich in Bonn anrufen und mir jemanden schnappen, der für den Unsinn verantwortlich ist. Außerdem habe ich eine Beschwerde über dieses Versagen über die Webseite der Bundesnetzagentur bzw. Verbraucherschutz NRW eingekippt.

    Ähnlichen Spaß hatte ich letztens auch. Das Paket war schon in Zustellung an die Packstation in Berlin, wurde dort aber nicht eingeliefert, sondern abgewiesen, weil es nicht den Versandbedingungen entspreche. Als Ursache hat sich herausgestellt, daß der Name auf der Anschrift nicht mit dem Namen des Packstationkunden übereinstimmte. Das muß 100% passen, Vorname und Nachname.


    https://www.dhl.de/de/privatku…n/probleme-loesungen.html


    Wieso die Übereinstimmung nicht schon beim Ausdrucken des Adreßaufklebers über dhl.de geprüft wurde? Ha, das wäre doch viel zu einfach und kundenfreundlich, da kassiert DHL lieber doppelt.


    Damit war der Spaß noch nicht vorbei. Zunächst hat das Paket mehrere Tage gebraucht, bis es zurück war. Status war dabei "Die Sendung wird auf Empfängerwunsch bis zur Zustellung gelagert", was nicht den geringsten Sinn ergab. Und beim nächsten Versuch, mit berichtigter Adresse, lief das Paket nur bis zum Zielpaketzentrum Börnicke bei Berlin und wurde von dort wieder ins Startpaketzentrum Lahr zurückgeschickt, wo es in den Status "Die Sendung wurde leider fehlgeleitet. Gegebenenfalls verzögert sich dadurch die Zustellung." verfiel, dann ging es nochmal nach Berlin und hat es schließlich endlich in die Packstation geschafft. Vermutung: Die Sortieranlage in Börnicke hat beim ersten Versuch den Absender als Empfänger gelesen. Es soll ja vorkommen, daß die Paketzentren Paket-Ping-Pong spielen.

  • Morgen werde ich in Bonn anrufen und mir jemanden schnappen, der für den Unsinn verantwortlich ist.

    Viel Spaß dabei. Im Grunde kannst du dir das sparen. Die Mitarbeiten, die oft nur schwer zu verstehen sind oder dich nur schwer verstehen (wenn die überhaupt in Deutschland sitzen) können dir nur genau das sagen, was du auch in der Sendungverfolgung siehst (mehr Infos haben die nämlich auch nicht).

    Auch der Versuch sich mit einem Verantwortlichen verbinden zu lassen schlägt immer fehl. Ich gehe davon aus, dass die die Anweisung haben dich nicht zu verbinden.

    Beschwerden machen auch nur schriftlich Sinn (und das auch nur per Einschreiben/Rück), ansonsten kommt das nie an. Email kannst du gleich vergessen, da kommen nur Standardmails zurück oder es wird ein 'Fall' aufgemacht der aber auch nach ein paar Tagen wieder geschlossen wird.


    Gruß, Gerd

  • Reclabox kannte ich noch garnicht.

    Gibt's denn schon Neuigkeiten zu deiner Sendung?


    Grüße,

    Marcus

  • Die Sendung ist bereits an La Poste übergeben worden. Laut übergeeordneter DHL-Abteilung fehlte in der Anschrift meine Packstationnummer. Der Absender hat mir aber versichert, dass alles so auf den Adressaufkleber drauf gekommen ist, wie ich es angegeben habe. Mal sehen, wie es weiter geht...

  • Die Sendung ist bereits an La Poste übergeben worden. Laut übergeeordneter DHL-Abteilung fehlte in der Anschrift meine Packstationnummer. Der Absender hat mir aber versichert, dass alles so auf den Adressaufkleber drauf gekommen ist, wie ich es angegeben habe. Mal sehen, wie es weiter geht...

    Fu**ng unflexible deutsche Bürokratie...ein Blick auf Name und Rest der Adresse hätte gereicht um im Netz/System fündig zu werden -.-' ...abgesehen von den bisherigen Eigenbemühungen, die man hätte heutzutage ja leicht im System hätte verknüpfen können (Anfrage, Sendungsnummer, Adresse und Absender etc...)


    Ist doch kacke sowas :/

  • Hab gerade noch vom Absender ein Bild vom Versandauftrag bekommen, da ist alles richtig. Er kümmert sich drum und macht Druck.

  • DHL klappt hier bei mir besser. Da klingelt der Bote, übergibt das Paket und ich darf unterschreiben. Hermes legt die Pakete einfach so vor die Haustür. Da war auch schonmal ein Bote dabei der dann einfach selbst mit meinem Namen unterschrieben hat...

    Das ist bei uns auch so.


    DHL ist auch in der Lage, an einem mitgeteilten Abstellort die Pakete abzulegen.

    Hermes legt sie einfach vor die Haustür - auch wenn jemand zu Hause ist und nicht innerhalb von 5 Sekunden die Tür öffnet.

    Man sieht dann noch den Boten enteilen und in sein Fahrzeug steigen.


    Im übrigen ignorieren FedEX und UPS auch Ablagegenehmigungen die per Web erteilt wurden und legen die Sachen lieber auf den Briefkasten.

  • Sowas ist einfach schlimm. Und mit solchem Methoden wird mit Online-Bestellungen der lokale Einzelhandel kaputt gemacht.

  • Bei uns in der Arbeit wurde ein Platz eingerichtet, wo Mitarbeiter Ihre Bestellungen hinschicken lassen können und dann zur Mittagszeit bzw. außerdienstlich abholen können. Da sieht man mal, wie weit sich das Thema schon getrieben hat. Hauptsache aus China kommen die Pakete noch für lau...