TA PC-8, dies und das

  • Hallo Hobi, die fehlen nicht.
    Die habe ich aus Platz- und R-Array-Gründen zusammen gelgt, in den Block rechts neben dem Schriftfeld.
    Ähnliches mache ich vieleicht auch noch mit den fünf Widerständen rechts am Floppy Anschluss.
    Fällt mir grad ein da brauch ich auch noch zwei 34 polige Floppy Bus Stecker.
    Es ist halt auch schon ziemlich eng auf dem Schaltplan.

    Der original Plan sah recht einfach aus, aber wenn du das alles zeichnest dann merkt man erst wieviel Zeug das eigentlich ist.


    mfG. Klaus Loy

  • IC41 IOR vs. SIOR


    Ich brauche hier nochmal etwas Hilfe. Gewundert hatte ich mich ja schon, warum SIOR bzw SIOW immer hochohmig sind und wann selbige auf Low-Pegel schalten.

    Auf den ersten Blick ist 15 /AEN eigentlich immer H (G2 schaltet 13 und 11), so dass dies erst einmal das Verhalten erklärt.


    ... Ahhhhh, jetzt verstehe ich es... Man muss es erst einmal aufschreiben.


    Im "Normalfall" ist /AEN H, d.h. die CPU generiert die Signale IOW und IOR aus IORQ+RD oder WR. 11 und 13 sind hochohmig.


    Wenn aber die DMA aktiv ist, schaltet 15 auf L, dann wird SIOW aus IOW generiert, dass aber diesmal von der DMA kommt. Der Eingang 1 schaltet auf H, so dass Ausgang 3,5 hochohmig werden und so von der DMA kommen.


    Zusammengefasst könnte das bedeuten:


    SIOW wird von der DMA generiert und IOW von der CPU. Da aber IOW=IORQ+WR nicht am Systembus anliegt, muss es noch einmal auf der FDC Platine generiert werden.





  • Hallo Hobi,

    schön dass du in dieser Richtung bereits lötest.

    Bei mir ist dazuwischen gekommenm, dass ich gestern den TA alphatronic P3 von Neutron abgeholt habe.
    Da hab ich heut ein bisschen damit rum gespielt.

    8085 Maschine, mit CP/M-2.2, es sind einige Disketten dabei.


    Du wirst ja den Monitor bekommen wenn du mal vorbei kommst.


    mfG. Klaus Loy

  • Super, wieder einer - Du hast aber den P2, nicht P3. Ist Deiner mit 48 KB oder 64 KB ausgestattet?

  • @gpospi,
    >Du hast aber den P2, nicht P3. Ist Deiner mit 48 KB oder 64 KB ausgestattet?


    Laut Handbucch sollte es ein P3 sein (da mit 2 Disk Laufwerken), P4 sollte mit Festplatte sein.
    Aber näheres weiß ich nicht.


    Vermutlich hat er 48KB, weil das CP/M mit 48K bezeichnet ist.
    Ich hatte auch schon die Steckkarten draußen und auf der RAM Karte sind 3 Bänke drauf, mit vermutlich je 16KB.

    Leider hab ich von den Karten noch keine Fotos gemacht.


    mfG. Klaus Loy

  • Die P1/P2 Rechner waren im kompakten Gehäuse mit eingebauter Tastatur. Es gab sie in mehreren Ausbaustufen:

    Du hast vermutlich das "normale" Modell P2 mit 48 KB und zwei einseitigen Laufwerken. Das war wohl das gebräuchlichste Modell, ich habe auch 3 davon.

    Die P3/P4 Rechner waren das Nachfolgemodell, hatten eine separate Tastatur, doppelseitige Laufwerke und immer 64 KB RAM: https://inklupedia.de/wiki/Triumph-Adler_Alphatronic_P-3

  • Also, ich habe einen TA alphatronic P2, Typenbezeichnung sollte so nun hoffentlich passen.

    (Bild siehe weiter oben)

    Nun möchte ich die Disketten am PC auslesen, dummerweise habe ich grad meinen KryoFlux verliehen.


    Wer weiß was über das Diskettenformat, laut Vorbesitzer Neutron sind in meiner Maschine zwei doppelseitige Läufwerke mit 40 Spuren enthalten.

    Jetzt habe ich heute schon mal naiv mit einen alten PC versucht da was zu lesen, aber es ging nicht.

    Ich hab ein bischen mit Xenocopy und Alien dran rum gemacht.
    Und mit einem C-Programm welches einfach Sektor 1 von Spur 0 lesen sollte, aber da gibt es nur Error.

    Das ist wohl nicht so einfach.


    Jetzt könnte ich mal mit Teledisk was probieren, aber da käme ich auch nicht wirklich an die Files dran.

    Wie geht eigentlich Teledisk Image nach Gotek ?

    Welche Tools braucht man da und wie geht das ?


    mfG. Klaus Loy

  • @gpospi,
    bitte um nähere Info zu SCOPY, ...
    Link, weil Google findet nichts gescheites.

    Und was kann man damit tun ?
    Kann das am PC direkt von z.B. solch einer CP/M Diskette lesen und Files hin und her wuchten ?


    mfG. Klaus Loy

  • Ich kann Dir am Abend weitere Infos liefern. Kurzfristig kannst Du mal hier schauen (und auch eine SCOPY Version herunterladen): https://hc-ddr.hucki.net/wiki/doku.php/cpm/cpmpc

    Alternativ wäre auch SAMdisk (zum Einlesen) und SAMconv (zum Dateizugriff) eine gute Lösung, siehe SAMCONV 2.0: Konvertierung CP/M Disketten-Images zu DOS und zurück.

  • Was mir auffällt:


    Quarz CY101 ist im Original 16 MHz, bei Dir 1 MHz.

    Gibt es IC102 noch? Achtung das ist kein 74LS74 !

    Für D101 sollte eine beliebige Silizium Kleinsignal Diode gehen, also auch 1N4148.

  • ZU DEINER alphaThronic P2


    Hallo klaly - leider verstreuten sich hier in dem "thread TA PC 8" mit die Informationen für eine

    TA alphaTronic P2 / P3.


    Hänge dich einfach in genau einen thread ( P2 - Beiträge) oder mach für deine P2 evtl. was neues unter TA Obergriff. So finden ja man immer leichter genau was man brauchen könnte - oder?


    Es sind ja viele Beiträge von gpospi , rfka01 , @netmercer helwie44 , overCLK , jlopez , Toshi +++ mehr USER fast alles zu und über die alphaTronic P2 / P3 und weiterhin die fast baugleiche KISS von Fa. sks, Steinmetz Krischke Systemtechnik, Karlsruhe!


    DISKETTEN P2 Format und viel Wissen über die alphaTronic P2 / KISS findest du hier!

    Mit Xenocopy habe ich vor ca 30 Jahren P2 cp/m Files ( DD SS mit 16 Sectoren je 256 Byte und 40 Spuren) hin/her mit einem standard PC auf 5 1/4 MS-DOS ( ich meine 360kB Disketten) übertragen. Leider habe ich diese PC Maschine nicht in Betrieb!


    Ich hab ein bischen mit Xenocopy und Alien dran rum gemacht.

    Grüße helwie44 und viel Erfolg bei dem Betrieb einer P2.

  • Der eine hat ENABLE und DIRECTION, der andere je ein ENABLE für jede Richtung

  • Ich kann Dir am Abend weitere Infos liefern. Kurzfristig kannst Du mal hier schauen (und auch eine SCOPY Version herunterladen): https://hc-ddr.hucki.net/wiki/doku.php/cpm/cpmpc

    unter Windows finde ich die CPMToolsGUI auch nicht schlecht, mann muss nur die passende Diskdefinition mit in die diskdefs Datei reinpacken, damit man lesen und kopieren kann innerhalb der Image-Datei ;)

  • @guidol,
    ich hab leider keinen geeigneten Windows Rechner zur Hand, wo ich ein 5 1/4" Laufwerk anschließen kann.
    Aber danke für den Tip.


    @Andere,
    was den Schaltplan und die Tipps zu ICs, Dioden u.s.w. angeht.
    Das schau ich mir die nächsten Tage mal an.


    mfG. Klaus Loy

  • Könnte man bei dem Bustreiber einen 245er nehmen? Die sind leichter erhältlich.


    Ich habe meinem Floppy-Controller noch einen AVR mitgegeben. Der Sinn der Schaltung war es eigentlich nur ein FDC-Ready zu erzeugen. So dass man CPM oder Disk Basic direkt verwenden kann.

    Nebenbei kann ich auch die IO Zugriffe mitloggen. So richtig viel Sinn macht es momentan noch nicht. Aber so kann ich zumindest einen Teil der Signale nachverfolgen.


  • Hallo Hobi,
    habe die letzten Tage leider nichts mit dem PC8 gemacht, spiel momentan nur mit den alphatronic P2 rum.


    Schöne Platine hast da aufgebaut.
    Die verschiedenen Anmerkungen zu meiner FDC-Schaltung muss ich noch mal in Ruhe durch Arbeiten.


    Zu deiner Frage: Könnte man bei dem Bustreiber einen 245er nehmen?
    Vermutlich würde das auch gehen, speziell wenn die Platine hinten direkt am Busanschluss dran steckt.


    mfG. Klaus Loy

  • Vermutlich würde das auch gehen, speziell wenn die Platine hinten direkt am Busanschluss dran steckt.

    Jetzt bin ich neugierig. Wo liegt da der Unterschied?


    Der AVR war nur eine Spielerei mit dem ich ein wenig Assembler programmieren musste. Jetzt weiss ich zumindest, dass ich mit dem Logging 2 Bytes innerhalb von 2.7 µs (=11 Taktzyklen zwischen 2 IO Zugriffen) wegschreiben kann. Ob es für den DMA Zugriff reichen könnte, bliebe noch zu rauszufinden.

  • Unterschied, ...
    Für den PC8 gibt es halt ein Systembuskabel geschätzt etwa 40cm lang.
    Wenn du das anschließ könnte es auf dem Bus Signal Reflexionen geben.
    daher haben die TA-Leute auf dem Floppy Controller Terminierungs Widerstände angebracht.

    Dies haben sie am Datenbus mit 220Ohm Pullup widerständen und dem 74LS641 OC Treiber gemacht.
    Du Hobi verwendest einen 74LS245, vermutlich ohne Terminierung.
    Das ist für einen kurzen Bus wohl auch OK.


    mfG. Klaus Loy