PROFI-5/50 E

  • Gut, dann mal ein paar Bilder meines Profi



    und auch bei meinem die Ersatzschaltung...



    und ein OTP-ROM für den Monitor



    und dann sind da ein paar Bauteile nicht bestückt....



    Der Dallas ist auch bei mir drauf, allerdings ist da bestimmt die Batterie fertig.

    Er diente bestimmt dazu, daß die eingetippten Programme auch nach dem Abschalten erhalten blieben.

    Gruß Jörg

  • Genau. Da kann man doch evtl. was "bauen" ?! Dass er sich im Terraterm meldet und man kann eine Intel-hex-file rüberschieben...


    Das getippe auf der kleinen Tastatur an dem Gerät hat mir nicht wirklich lange Spaß gemacht.. :)



    Gruß Jan

    • Official Post

    Sodele, jetzt ist mir noch was zu einem unfreundlichen Kurs zugelaufen... gehört zumindest teilweise auch zur Profi-Familie. Kann jemand etwas über diese Exponate sagen? Die Experimentierkarte mit den zwei ALUs ist interessant, eine Anleitung dazu wäre cool.

  • Nach meinen Recherchen könnte es sein, daß die Platinen zu dem Lehrbuch "Elektronik III Grundschaltungen" der HPI-Fachbuchreihe Elektronik gehören. Ich habe das Buch aber auch noch nicht gesehen...

    LG

    Mathias

  • Zum Thema Programme vom PC auf den Profi-5E hochladen: Ich habe mir das Monitor-ROM vom Profi-5E mit Ghidra mal etwas genauer angeschaut. Es gibt dort die Systemfunktion F-8, um Texte vom seriellen Port zu lesen und in den Speicher zu schreiben. Wenn man auf 0x03 (CTRL-C), 0x08 (Backspace), und 0x0d (CR) in seinem Programm verzichtet, dann kann man damit grundsätzlich auch Programme hochladen.


    Bei der Analyse der Funktions-Pointer für die Systemfunktionen fiel auf, dass für F-D eine Funktion hinterlegt ist. Diese Funktion ist in der Bedienungsanleitung nicht dokumentiert. Die F-D-Funktion liest wie F-8 auch Daten vom seriellen Port (oder vom Parallel-Port bei DIP-6 ON). Allerdings ohne irgendwelche Sonderzeichen zu interpretieren. Das eignet sich ganz gut, um Programme zu übertragen. Am Ende der Übertragung muss man allerdings mit "I" abbrechen, weil es keine Abbruchbedingung gibt, außer 0x8700 wird erreicht. Und selbst bei 0x8700 wartet die CPU mit HALT auf einen Interrupt, wenn ich das richtig interpretiere.


    Am besten funktioniert die Übertragung bei 300 Bit/s. Bei höheren Geschwindigkeiten werden manchmal einzelne Bits verschluckt. Beim seriellen Port ist zu beachten, dass man Pin 5 irgendwie auf logisch 1 bekommen muss. Meine Kaskade von 25-pin/9-pin/Null-Modem/USB-Seriell-Adaptern macht das wohl zufällig richtig. Ansonsten kann man auch DIP-5 OFF schalten, was dann allerdings den Seiteneffekt hat, dass "I" keinen Warmstart mehr macht.


    Damit kann man also ganz gut auf einem PC mit einem 8085-Assembler (z.B. a85) arbeiten und das Binary dann auf den Profi-5E übertragen. Das ist nicht so schön wie mit Intel-HEX, aber deutlich bequemer als Programme auf der kleinen Tastatur einzugeben.


    Die Monitor-ROMs von mikemcbike und Jan1980 sind identisch zu meinem (R2.0/T). Das ROM von felge1966 ist deutlich unterschiedlich, da schaue ich mal genauer rein.


    Grüße,

    Ralf

  • Das ROM Profi5E.BIN von felge1966 ist vermutlich das Test-ROM, was im Buch Mikrocomputer-Fachpraxis beschrieben wird. Ich habe mal ein Script geschrieben, was die 7-Segment-Strings aus dem ROM extrahiert. Damit findet man so Strings wie "super", "leider", "bravo", "höher", "tiefer", "pech". Die sind in den anderen ROMs nicht enthalten. Die Belegung der Systemfunktionen ist auch unterschiedlich. Insbesondere sind F-E und F-F belegt, die im Monitor-ROM nicht genutzt werden. Das deutet auf die Programme hin, die im Buch Mikrocomputer-Fachpraxis in Abschnitt D.3 und D.4 beschrieben sind.


    Damit haben wir hier zwei verschiedene ROMs:

    • ROM mit MD5 = f4a222c1abbaed9282bc5e6d7d84e031: Test-ROM aus Microcomputer-Fachpraxis
    • ROM mit MD5 = 9e23797de6b6fb5ca48352c99b4c6f11: Monitor-ROM für die Profi-5E Bedienungsanleitung

    Wenn jemand noch ein anderes findet, schaue ich mir das gerne noch an. Vermutlich wird es ja noch ein ROM geben, was für die Entwicklungsumgebung genutzt wurde.

  • Die CD ( Cover in #24 ) habe ich hier, sie ist mit 163 MB Daten gefüllt.

    Nach Durchsicht sind dort aber keine ROM Inhalte abgelegt.

    Auf meiner CD scheint es aber mehr Lektionen zu geben als im Trainings-PDF aus Post #10.


    Nun natürlich die Frage, was machen mit der CD und den Forumsteilnehmern hier, mein Problem

    ist das auf dem Cover und der CD aufgedruckte Copyright. Hätte da Bauchschmerzen die CD zu

    veröffentlichen.


    Zum Enwicklungssystem Post #34 gibt es noch folgendes von der archive.org / Kämmerer Seite .

    https://web.archive.org/web/20…mmerer.net/lit/profi.html


    Aber auch da nur Hinweise auf die Proms, keine Images.

  • Ich habe mal einen seriellen HEX-Loader für den Profi-5E gebaut und in das Monitor-ROM eingebettet. Da war noch genug ungenutzter Platz. Die neue Funktion liegt auf F-E. Zusätzlich liegt auf F-0 noch die Adresse 0x2000, das ist zum Testen im zweiten EPROM Sockel ganz nützlich (ich hatte dort zum Testen ein memSIM2 stecken).


    Für die Übertragung werden die Systemfunktionen genutzt, d.h. die Geschwindigkeit der seriellen Schnittstelle läßt sich wie dokumentiert über die Micro-Schalter einstellen. Der HEX-Loader prüft die Checksummen, also wenn Bits verloren gehen, gibt es einen Fehler. Der Loader arbeitet im System-Kontext mit dem System-Stack und schreibt die Daten direkt an die Zieladresse, d.h. außer dem System RAM ab 0x8700 kann man den kompletten Speicher schreiben.


    Gestartet wird mit F-E. Im Display steht zunächst "_ LAdE _". Während der Übertragung gibt es eine kleine Lade-Animation. Nach erfolgreicher Übertragung steht anschließend "EndE" im Display, ansonsten "FEHLEr". Die Adresse der ersten Daten-Zeile wird nach 0x87e0/0x87e1 kopiert, sodass das hochgeladene Programm direkt nach der Übertragung mit G oder E gestartet werden kann, ohne die Startadresse eingeben zu müssen.


    Viel Spaß damit ;)

    Ralf

  • Moin,


    ich hab beim umräumen auch meinen alten Profi-5/50E wiedergefunden aus Berufschulzeiten.... Ich hätte aber schwören können, das das damals ein Z80 gewesen ist, oder aber ich vertue mich da gerade mit den Ausbildungswegen :)


    Ich würde gerne, der Nostalgie wegen das ganze in einen Tiefen Bilderrahmen (Passpartout oder wie sowas heisst?!) einbauen, aber gerne die Funktionsfähigkeit erhalten.


    Habt Ihr vielleicht eine Nette Idee was man auf dem Display machen könnte, quasi eine "Profi-5/50E Demo" :) ?


    Die Serielle Schnittstelle könnte man ja ggf. sogar mit einem ESPwhatever via wlan zugänglich machen.


    So bleibt er erhalten, Betriebsbereit und sieht (in meinen Augen) noch interessant aus.:-)


    VG


    Ford

  • Moin!

    Ich bin jetzt auch Besitzer eines Profi 5E/50 und hätte da mal ein paar Fragen.

    1. Wie kann ich mit dem PC über die serielle Schnittstelle kommunizieren?

    2. Welches Programm kommt in den ganz linken Eprom-Sockel?

    Habe die CD und Diskette. CD installiert auf meinem anderen Laptop(P-III, Windows XP), sagt dann das die Installation fertig ist, hat aber nix installiert.

    Patch habe ich vorher angeklickt, wie beschrieben.

    Ich hoffe es ist alles soweit Verständlich und ihr könnt mir helfen.

    Gruß Olaf.

  • Hi den gleichen hab ich auch nur leider defekt.


    8080 alles was ich bis jetzt getestet hab Spannungen an der CPU OK Takt liegt 2,0XX MHz an und auf Hold liegen 2,8Xx kHz sonnst tot.

    Auch keinen Takte beim Einschalten auf den daten und Addresleitungen.

    Schätze mal da gibt es keinen Plan.


    Mal suchen.


    Gruß Jogi

    Ordnung ist das halbe Leben, aber wer mag schon halbe Sachen!


    Ich sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20.

  • Der Profi-50 den ich kenne hat einen 8085 als Prozessor.
    Jogi ist bei dir wirklich ein 8080 verbaut ?
    Dann müsste das ja eine sehr frühe Version sein.

  • 8080 alles was ich bis jetzt getestet hab Spannungen an der CPU OK Takt liegt 2,0XX MHz an und auf Hold liegen 2,8Xx kHz

    HOLD legt den Prozessor lahm bzw trennt den Bus vom Prozessor ab.

    Das macht hier keinen Sinn.


    Welche Spannungen hast du denn kontrolliert?


    Jogi ist bei dir wirklich ein 8080 verbaut ?
    Dann müsste das ja eine sehr frühe Version sein.

    Oder der Grund warum der Prozessor nichts macht.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Hi,


    es ist ja der Profi 5 nicht 5E


    Spannungen die +5 Volt und die +12 Volt am Board an...

    Nur an der CPU sollten an Pin11 noch -5Volt anliegen da mess ich nur 3,4V wo die aber auf dem Board erzeugt werden habe ich noch nicht richtig gefunden da muss ich noch etwas Bahnen verfolgen.

    Auch der Reset kommt an der CPU an Kurz H dann L

    Ein 8085 würde vom Pinout da nicht passen.


    Im Boden des Profi ist noch ein Batteriefach für nee 4,5 Volt Batterie als Pufferung des Rams.



    Gruß Jogi

    Ordnung ist das halbe Leben, aber wer mag schon halbe Sachen!


    Ich sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20.

  • Hi,


    schon gesehen dieser 8080A in Kombination mit dem Profi 50 ist eine kleine Welt für sich...


    So wie es ausschaut werden die -5Volt aus dem OSC Ausgang des 8224 gebildet..oder ich bin Blind..

    An Ready und Wait liegen ca. 711Hz an.

    Lege ich am 8080A nun -5Volt an kommt aus A1 711Hz aus A2 355Hz aus A3 116Hz also irgendwas pasiert...

    Damit lege ich das mal auf Eis bis ich den 8080A irgendwie Testen kann denn meine 8080A die ich habe sind unter mindestens 10m³ verpackenen ComputerKram begraben, das war der erste Schrank den ich geräumt habe als ich dieses Jahr meine Werkstatt geräumt habe um der Tochter zwei zusätzliche Zimmer zu machen.

    Und die neue Werkstatt ist noch nicht mal angefangen..


    Gruß Jogi


    PS. die Kabel für das OZi sind auch begraben aber so ich es weis nicht so tief...also im Keller suchen..

    Ordnung ist das halbe Leben, aber wer mag schon halbe Sachen!


    Ich sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20.

  • Sodele, jetzt ist mir noch was zu einem unfreundlichen Kurs zugelaufen... gehört zumindest teilweise auch zur Profi-Familie. Kann jemand etwas über diese Exponate sagen? Die Experimentierkarte mit den zwei ALUs ist interessant, eine Anleitung dazu wäre cool.

    HI schätze mal die Module wurden für den Profi50 entwickelt einzig dafür sprechen die Farbe des Gehäuses und die Anschlußbuchsen..


    Hier die Rückseite des Profi 50...mit den gleichen Buchsen..



    Gruß Jogi

    Ordnung ist das halbe Leben, aber wer mag schon halbe Sachen!


    Ich sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20.

  • Hi,


    mein Profi50 läuft wieder der 8080A ist defekt, Neuen eingesetzt läuft.


    Die -5 Volt werden tatsächlich aus dem OSC Ausgang des 8224 gebildet (auch nee Möglichkeit, geht weil die Stromaufnahme sehr gering ist) im Grunde -3,5Volt es ist noch eine Diode vorgeschaltet.


    Aber habe keine Info zum Profi50 noch sonst was dazu.

    Heist Eproms auslesen Code Forschen...


    Gruß Jogi

    Ordnung ist das halbe Leben, aber wer mag schon halbe Sachen!


    Ich sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20.

  • Hallo!

    In meinem Profi-50 habe ich zwei 2764iger Eproms in den Sockeln IC13 und IC14 vorgefunden.

    Zudem ist der Systembus auf der Gehäuserückseite herausgeführt.



    Prof-50.zip (Das PROM mit dem Kammerer-Aufkleber habe ich noch nicht ausgelesen)