Mein neuestes Etwas

  • Hi,


    wollte mit Heißluft nicht „abrennen“ sondern nur den Fuß unten etwas zurück biegen. Auch ein normaler Fön könnte dafür reichen. Aceton zum kleben ? Ist doch nur ein Lösungsmittel, oder nicht ?


    Die Idee von innen zu verstärken, damit der Riss besser zusammen hält, finde ich gut. Habe das auch schon bei anderen Sachen so gemacht.

    Grübele gerade nur über das Aceton :-?


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Aceton löst den Kuststoff an.

    Bruchflächen damit anlösen und zusammenfügen.

    Nach dem ausdünsten des Acteons ist das ganze wieder fest.

    Eigentlich wird das Material dabei nicht geklebt, sondern kaltverschweißt.

  • Grübele gerade nur über das Aceton :-?

    Nunja, die diversen Kunststoffkleber funktionieren dadurch, das ein Lösungsmittel die Oberflächen anlöst, die flüssige Phase verbindet sich und in der Zwischenzeit verdunstet das Lösungsmittel und die miteinander "verschweißten" Kunststoffe bleiben übrig. Der chemische Vorgang ist wohl dann noch komplexer, je nach Kunststoffen. In manchen war auch Toluol drin. Auch sehr gesundheitsfördernd:tüdeldü:.

    Aceton ist halt ein sehr universales Lösungsmittel, das wird im Modellbau auch gerne zum "kleben" von Kunststoffen verwendet.

  • Wieder was gelernt !


    Danke für die wirklich guten Tipps ! Jetzt habe ich wieder Hoffnung....


    Werde berichten. Aber komme nicht vor Ende Dezember dazu. Aber dann gibt es Bilder.


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Modellbahnkleber von Kibri geht noch besser als Aceton. Damit habe ich Häuser ohne Ende gebaut.

    kibri 39995 Plastikkleber flüssig


    Sekundenkleber lieber nicht, der macht weiße Spuren. Höchstens noch Uhu Alleskleber Super Strong & Safe. Das ist ein Sekundenkleberhybrid, der materialverträglicher , länger korrigierbar ist und keine großen Spuren läßt. Es gibt auch Sekundenkleber, die keine weißen Ausblühungen hinterlassen, in verschiedenen Viskositätsstufen aber meist sehr teuer und kaum hat man sie mal eine Zeit nicht angeguckt, sind sie eingetrocknet. Modellbahen wissen mehr. Ich nehme außer für Sichtbereich nur noch Sek.kleber-Gels.

  • Modellbahnkleber von Kibri

    :prof:Der ist der Nachfolger des Vollmersupercement-Klebers, dessen Hauptbestandteil das Toluol war. Den Geruch habe ich immer noch in der Nase::joint::.

    Lt. Datenblatt ist im Kibri-Kleber Xylol drin, was wieder ein organisches Lösungsmittel ist und sich nur durch eine weitere CH3-Gruppe vom Toluol unterscheidet.:prof:. :prof:Aceton ist einfacher aufgebaut siehe:Aceton; Xylol:prof:

    Die Frage ist aber was für ein Kunststoff ist das Monitorgehäuse! Der Vollmerkleber hat oft dann nicht funktioniert, wenn ich andere Kunststoffe als die Modellbahnhäuschen (meist Polystyrol oder ein Abkömmling) kleben wollte.

    Man müßte also u.U. erstmal an einer nicht sichtbaren Stelle testen ob der Kleber überhaupt den Kunststoff anlöst.

    Ich bin jedenfalls gespannt, was aus dem Gehäuse wird.::pc:::sunny:

  • Jedenfalls bei ATARI-ST-Gehäusen und Artverwandten (auch Amiga 500) klappt das gut.

  • Aceton funktioniert super bei ABS. Und aus dem ist mit grosser Wahrscheinlichkeit auch das Gehäuse.


    Wenn's nicht funktioniert, verdampft das Aceton vollständig und hinterlässt auch keine Spuren, verhindert also auch keine anderen Reparaturversuche, die Klebestelle ist danach höchstens ein bisschen sauberer.


    Ich würd's damit probieren.

  • Hat schonmal jemand diesen UV aushärtenden Kleber ausprobiert, den es seit kurzem im Baumarkt gibt?

    Klang ganz interessant. Man hat relativ viel Zeit zu korrigieren bis man eben die im Deckel eingebaute UV-LED draufhält.

  • oh shit, das tut einem CPCler in der Seele weh😫😫😫


    xesrjb

    Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andern' mal gewinnen!'

  • Ich muss echt aufhören, Pong-Konsolen zu kaufen ... :



    Die Ausrede für diese ist die mitgelieferte Pistole - so eine hatte ich bisher noch nicht ...


    Und - weil das Ding echt günstig war :



    Allerdings nicht nur echt günstig, sondern auch echt winzig ;)

  • Wie war der Computer den verpackt?

    Von oben und von den Seiten ziemlich gut, nur von unten recht dünn. Und genau von unten kam wohl ein "wuchtiger" Schlag, der die Ecke des Monitors beschädigt hat.


    Naja jetzt dem Verkäufer oder DHL hinter her zu rennen bringt ja auch nichts.


    SectorheaD hat wohl schon öfter solche "Schäden" behoben. Mit ihm wollte ich mich im Dezember eh treffen. Dann gehen wir das gute Stück mal an.


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Hat schonmal jemand diesen UV aushärtenden Kleber ausprobiert, den es seit kurzem im Baumarkt gibt?

    Klang ganz interessant. Man hat relativ viel Zeit zu korrigieren bis man eben die im Deckel eingebaute UV-LED draufhält.

    Ja, damit arbeite ich oft bei anderen Sachen. Der ist recht gut wenn auch was fehlt, da man damit auch gut modellieren kann.

    Aber nur so einen Riss damit kleben ist eher nicht so gut.


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Aceton funktioniert super bei ABS. Und aus dem ist mit grosser Wahrscheinlichkeit auch das Gehäuse.


    Wenn's nicht funktioniert, verdampft das Aceton vollständig und hinterlässt auch keine Spuren, verhindert also auch keine anderen Reparaturversuche, die Klebestelle ist danach höchstens ein bisschen sauberer.


    Ich würd's damit probieren.

    Kann ich als Aceton das hier nehmen ?


    https://www.bauhaus.info/terpe…emittel/aceton/p/23754696


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Also nee, das würd ich dennoch versuchen - zumindest Richtung DHL. Das kann ja nicht sein, dass der Kasperverein Pakete als Ball benutzt. Was interessant ist, diese Ka*klappen habe Portalen wie ReclaBox wohl mittlerweile "verboten" (ja freies Land, ne...) dass die Leute dort ihre Beschwerden öffentlich machen können. Wir konnten vor ein paar Wochen/Monaten zumindest dort keine öffentliche Reklamation absetzen :/ Ich meine, wo denn sonst, wenn der hauseigene Service alles ignoriert und man diese nicht mal sauber kontaktieren kann?!


    Dennoch... lass die bluten... mehr als Bilder und Beschreibungen muss man dort eh nicht hinsenden - der Einbehalt des beschädigten Paketes ist ja eh rechtswidrig - hier geht es rein darum, dass die ihren Job miserabel gemacht hatten.


    Versuch macht kluch :capone:::pc::


    Grüße und viel Erfolg,

    Marcus

  • Also nicht mal einen tiefen Zug von den Dämpfen nehmen ::joint:: ?

    Nur wenn Du das Innere Deiner Hirnschale rückstandslos säubern möchtest:tod:.

    Die Wirkung ist eher bewustseinstrübend als -erweiternd::joint::

  • Schon getestet? :crazy:

    Sagen wir: empirische Beobachtung eines mittelschweren Falles von :fp:.

    Der Kollege hatte Fensterrahmen in einem geschlossenen Raum mit Aceton vom Lack befreit. Ohne die geringsten Maßnahmen der Belüftung und, nach seiner eigenen Aussage mit viel Aceton. Nun, saubere Rahmen und der großflächige Verlust seines Geruchssinnes war das Ergebnis.

    :prof:Die Warnhinweise auf der Dose sollte man schon ernst nehmen.

    Sorry für die Spaßbremse...

  • Beschreibung des Vorbesitzers: - häßlicher, grauer Midi-Desktop

    Asus P2 L97-DS, Intel Pentium II 333 MHz, 256 MB RAM
    Elsa Winner 2000 Office, Adaptec AIC-7880, Soundkarte ist eine Aural.
    ... eigentlich waren die "Würfel schon gefallen", aber nach dem Aufschrauben fiel mir auf, das es sich bei dem Rechner um ein Dual-Sockel-System handelt.

    Es sind also ZWEI Pentium II CPUs verbaut, das Board ist mit dem OS/2 SMP des OS/2 Server Advanced kompatibel!


    Mainboard: ASUSU P2L97-DS

    System OS/2


  • Cool, alles dabei was man für einen Retro-Wartungsrechner braucht: Parallel, 2xCom, Floppy, IDE, SCSI, USB, PS/2, AGP, PCI, ISA :thumbup: