Mein neuestes Etwas

  • Ich frag mich nur - warum? Die 3V Dinger sind jetzt auch nicht grade obsolet?

    Habe ich mich auch gefragt. Und man hat nicht umsonst die 1/2AA Lithium-Batterien eingebaut (1200mA anstatt 230mAh).

    Die Sockel gibt es auch noch:

    https://www.digikey.de/de/products/detail/keystone-electronics/108/275347?utm_adgroup=Battery%20Holders%2C%20Clips%2C%20Contacts&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=Shopping_Product_Battery%20Products&utm_term=&productid=275347&gclid=EAIaIQobChMIqu_75f66_QIVSud3Ch1eig0vEAQYBCABEgLwnvD_BwE

    Ich habe meine Würfel auch mit neuen "korrekten" 3,6V 1/2AA Batterien bestückt. SE 1/40 und SE/30 hatten bereits Sockel an Board, im SE war die Batterie eingelötet und wurde durch genau den verlinkten Sockel ersetzt.

    Guter Einwand: CR2032 hat nur 3V...


    Da die Batterien 10 Jahre halten habe ich mir mal 10x 1/2AA und 2x AA gegönnt und verarbeite die nach und nach...

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Ich habe bzw. werde meinen beiden SE/30 auch wieder eine 1/2AA-Lithium-Batterie verpassen. Der Austausch mit Knopfzellen ist wohl der Angst vor "battery-bombing" geschuldet. Wobei meine beider Rechner das nicht betroffen waren. Es war jeweils die Original-Batterie aus 1989 (ein schwarzes Teil ohne erkennbaren Hersteller) verbaut. Ich denke die später von Apple verwendeten Maxell-Batterien waren da deutlich explosiver.

    Ist wohl ähnlich wie bei den NiCd-Tonnenakkus bei Amigas und PC-Mainboards. Die Varta-Tonnen waren da deutlich ätzender unterwegs als andere Fabrikate.

  • Am anfälligsten dürften in der Tat die Maxell-Batterien sein, wobei nach 30 Jahren auch Batterien anderer Hersteller schon mal auslaufen können. Die vorgesehene Lebensdauer beträgt sieben Jahre. Vor längerfristiger Einlagerung des Rechners würde ich die Batterie entfernen, ansonsten kann man sie wohl im Abstand von zehn Jahren erneuern.

  • Das war tatsächlich auch nicht böse gemeint. Ab dem PowerMac (vorherige Modell hatte ich bisher nicht) scheint Apple nur noch die Zellen von "Saft" zu verwenden. Tatsächlich ist mir noch nie eine solche Batterie hochgegangen. Daher verwende ich auch weiterhin Saft Batterien.

    Ich habe hier allerdings noch ein Maxell-Batterie die so aissieht als ob sie jeden Augenblick explodiert. In Kartoffelsalatdose...

    Da die Spannung von 3,6V Lithium-Batterien erst zum Ende hin sehr steil fällt (Ladezustand daher nicht prüfbar) könnten 3V Batterien schon ab 2,9V Probleme machen.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Es handelte sich ja nicht um Hinweise, sowas nicht mehr zu posten. Die Spannungsdifferenz von 0,6V scheint den Rechnern nichts auszumachen. Die geringere Kapazität der Knopfzelle wirkt sich vielleicht auf die Lebensdauer aus, wobei dies bei Rechnern ohne Soft Power wahrscheinlich auch nicht groß ins Gewicht fällt.


    Das geringere Auslaufrisiko der CR2032 ist ein Argument, das hoffentlich auch längerfristig halten wird. Die jüngsten 2032er, die mir begegnet sind, sind ca. zehn Jahre jünger als die 14250er Batterien, die im Alter von ca. 30 Jahren reihenweise Boards schrotten.

  • Mal wieder was neues im ORM: Olympia CD201, funktionsfähig. Tastatur prellt leider. Weiss jemand, wie man das reparieren kann?

    Knackfrosch austauschen. Dürfte mangels Ersatzteilen aber nicht ganz einfach sein. Siehe mein letzes Posting zu Olympia-Tischrechnern. Die waren schon in den 80ern reihenweise kaputt. Die kann man einzeln rausnehmen, und möglicherweise hilft Reinigen eine Weile.

  • Hier sind in der letzen Woche auch ein paar Sachen angekommen :



    Ein HP Paintjet-Drucker mit HP-IB-Anschluß - der erste Farbtintenstrahldrucker von HP. Er benötigte Spezialpapier und die Tintenpatronen mussten mit einem Pumpmechanismus "vorbereitet" und einem Pinsel "abgewischt" werden. Aber er war schnell und konnte im Gegensatz zu Stiftplottern auch Grafiken in brauchbarer "Qualität" (180 dpi) auf Papier und OHP-Folie drucken - mit den gleichen Patronen.

    Jemand ne Idee, wofür die Rille in der Walze ist ?

    Sehr günstig gekauft bei ebay - und ich hoffe, das ich das Netzteil ggf. noch am HP ColorPro-Plotter, den ich auf der CC 2022 von CBM_Ba bekommen habe, nutzen kann - der Anschluß scheint zumindest identisch zu sein ...



    Umfangreiche Doku zum Epson PX-8 - hat mit ein ehemaliger Kollege vorbeigebracht. Und das nachfolgende Stück hatte er auch dabei :



    Eine BRUNSVIGA System "Trinks" Rechenmaschine : http://www.boelter.rechnerlexi…unsviga/brunsviga_mh.html



    Und noch was neues - eine CGA/EGA/YUV to VGA - Adapterplatine. Beim letzen Basteltreffen hatte tardis so eine dabei - und die hat an den HP-Modellen, an der wir sie genutzt haben, gut funktioniert.


    MfG


    Cartouce

  • Hier gab es auch etwas Neues ...

    Einen HP 55 mit Programmbibliotheken ...;)

    Images

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Casio FX-5500, Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-34C, HP-27, HP-38C,, HP-55, HP-70, HP-71, HP-75, HP-80 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (HCs, Laptops, ...)

    Abzugeben wären: Diverse CBMs & Zubehör, Thomson TO7 & TO9, CPC 6128, Schneider PC 1512/1640, div.TR (HP, TI, ...), Pockets (Sharp, Casio, ...) und Zubehör

  • Falls Du keinen Platz für die PX-8 Dokus haben solltest ... :)

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Casio FX-5500, Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-34C, HP-27, HP-38C,, HP-55, HP-70, HP-71, HP-75, HP-80 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (HCs, Laptops, ...)

    Abzugeben wären: Diverse CBMs & Zubehör, Thomson TO7 & TO9, CPC 6128, Schneider PC 1512/1640, div.TR (HP, TI, ...), Pockets (Sharp, Casio, ...) und Zubehör

  • Die Brunsviga ist ja mal spanned. Dürfte eine Brunsviga B sein.


    Die habe ich, aber leider ohne das Gehäuse

  • So, finally ... nachdem das erste Duo Dock II als 200-teiliges Puzzle ankam, konnte ich noch ein weiteres erhaschen und erfolgreich "aus 2 mach 1" spielen.


    Das 2. war zwar äußerlich und mechanisch sehr gut, allerdings Netzteil, Logicboard und Floppy im Popo ... die entsprechenden Puzzleteile hingegen waren ok :)


  • Ich habe heute ein kleines Packerl erhalten, dessen Inhalt mich heftig erquickt:


    Es ist… ein ZAHNRAD- und zwar eines für den dicken Kollegen hier:


    Er hatte heftigen Zahnausfall:


    Herzlichen Dank an 1ST1 für die Vermittlung! Einfach KLASSE!

    Jetzt kann ich am Netzteil den Kurzschluss beheben (zwei von vier Elkos 0 Ohm) und nach Tausch aller Tantalkondensatoren endlich mal probehalber einschalten.


    Ahoi!

  • Super, dass das geklappt hat!

    Absolut!

    Ich weiß zwar noch nicht, ob es sicher passen wird- aber es sieht soweit gut aus. ;)

    Scheint eine andere Revision zu sein, da beim neuen Zahnrad der Kunststoffkörper deutlich größer ist. Umfang sieht aber erstmal gleich aus. Länge der Achse auch.

    Ich berichte! :)

  • So, finally ... nachdem das erste Duo Dock II als 200-teiliges Puzzle ankam, konnte ich noch ein weiteres erhaschen und erfolgreich "aus 2 mach 1" spielen.

    Du Glücklicher- ich habe mehrere defekte Duodocks im Keller. Vielleicht hast Du eine Idee, wie sich die testen und ggf. instand setzen lassen?

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • :nixwiss:... hast Du da eine Quelle, vielleicht sogar Reparaturtipps? Ich habe bisher vergeblich gesucht.

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • yalsi


    Hast Du ein PowerBook Duo zum Testen?

    Hast Du Symptome? Die Kondensatorgeschichte, die deleted_03_24 meint, äußert sich üblicherweise mit einem "Ticken", das eher leise aus dem Netzteil kommt. Der Schuldige ist ein Elko, je nach Netzteil-Modell C28 und/oder C24, 100µ/35V


    Siehe auch hier: https://lowendmac.com/2016/the-duo-dock-tick-of-death


    Und wenn man sich da reinwagt, dann sollte man auch die anderen 3-4 "leckverdächtigen" Kondensatoren (1 SMD, 3 Radial) gleich mitmachen :)

  • Die Symptome habe ich vergessen, der letzte Test ist schon eine Weile her. Ich glaube mich zu erinnern, dass eines überhaupt nichts tut… Netzteil wahrscheinlich.

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Das wollte ich hören ;) :thumbup: :thumbup:

    Denn Feindschaft wird durch Feindschaft nimmermehr gestillt; Versöhnlichkeit schafft Ruh’ – ein Satz, der immer gilt. Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; Wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten. Sprüche von Buddha, aus dem ‹Dhammapada›.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple //e und IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation und Decstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c und III | Commodore 128D | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Mein zweiter HP LogicDart E2310A --> Video

    In ungebrauchtem Zustand. Sauberes Batteriefach. Mit allen Kabeln, Steckern und Manual.


    Warum ein 2. LogicDart?? Mein erstes Gerät hat nur ein einziges Testkabel. Und die kann man leider nicht einfach nachbauen, da die HP Ingenieure eine perfekte aber leider proprietäre Lösung gewählt haben. Es gibt zwar Ersatzschaltbilder für die Kabel aber keine passenden Stecker. Die muss man sich selber bauen.

    Und da war ein 2. komplettes Gerät natürlich zu verlockend. Leider auch nicht billig - aber was tut man nicht alles für's Hobby :fp: