Lächerlich hohe Preise bei Ebay - wie kommt das zustande ?

  • 'Margots letzte Rache' ist demnach so ein geflügeltes Wort gewesen für Inkompatibilität.


    Na, bißchen anders ist das wohl schon noch gemeint.


    Vermutlich gibt es den Begriff auch erst seit > 1990 als die Leute dann diese Art Geräte auch zu Hause hatten.



    Interessant ist auch, daß es quasi optisch das gleiche Gerät ist, wie der KC compact, der wiederum aber gar kein KC war sondern ein CPC. Und dann gibt es noch sogenannte ALBA Rechner, die sind aber wohl i.P. nur umgelabelt und quasi der Abverkauf von einem (welche?) dieser Rechner.



    Bemerkenswert ist ja, daß dahinter ein "Programm" steht, also ein "Plan" ( 1986 )


    III. Aufgabe der Industrie als Hauptproduzent des Nationaleinkommens

    ... In der Elektrotechnik/Elektronik ist die Produktion von mikroelektronischen Bauelementen zu beschleunigen. Die Kapazitäten für technologische Spezialausrüstungen dafür werden beträchtlich erweitert. Es ist eine neue Generation von elektronischen Datenverarbeitungsanlagen und modernen Geräten zu Erfassung, Verarbeitung und Darstellung von Informationen zu entwickeln und bereitzustellen. Für die Realisierung der automatisierten Konstruktionen und Produktionsvorbereitung und -steuerung sind die beschleunigte Entwicklung und Produktion leistungsfähiger Mikrorechner, externer Speichertechniken, automatisierter Zeichengeräte, Digitalisiergeräte und Drucker erforderlich. Zu diesem Zweck werden die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in den Kombinaten VEB Carl Zeiss JENA und VEB Mikroelektronik bedeutend erweitert und zu Zentren für Hochtechnologie entwickelt.
    Die Anwendung von CAD/CAM-Lösungen sowie der Einsatz der Robotertechnik sollen als entscheidende Faktoren für die Automatisierung der Produktion im schnellen Tempo erfolgen.

    von woanders :

    1. Verstärkte Entwicklung und Anwendung von Schlüsseltechnologien

    ... Entsprechend ihrer Volkswirtschaftlichen Breitenwirkung ist die dominierende Stellung der Mikroelektronik weiter auszuprägen. Bis 1990 ist das vorhanden Schaltkreissortiment durch die Einführung neuer Basistechnologien zur Beherrschung wesentlich verringerte Strukturbreiten und die Realisierung, spezifischer, komplexer Informationsverarbeitungsfunktionen mittel höchstintegrierter Schaltkreise zu erweitern. Die Produktion an aktiven elektronischen Bauelementen ist jährlich um über 26 % und von passiven elektronischen Bauelementen um 12 % zu steigern. Die wissenschaftlichen Arbeit ist auf die Entwicklung von Mikroprozessorschaltkreisen mit 16 und 32 Bit Verarbeitungsbreite, optoelektronischen Bauelementen für die Lichtleiterübertragungstechnik, Sensoren und Aktoren auf mikroelektronischer, optoelektronischer und mikromechanischer Basis, Display-Farbbildröhren und oberflächenmontierbaren Bauelementen zu richten. Mit den 1985 produzierten Erzeugnissen wurden wichtige Voraussetzungen für die Produktion des 1-Megabit-Speichers geschaffen. Mit der nächsten Gerätegeneration, die in Vorbereitung des XI. Parteitage in Angriff genommen wurde wird den Anforderungen des Bauelemente-Industrie auf einem fortgeschrittenen internationalen zu Beginn der 90er Jahre Rechnung getragen. damit sind Ausrüstungen für das 4-Megabit-Speicherniveau zu schaffen.



    und irgendwie hat das dann eben auch in Bildungsbereiche durchgeschlagen, weshalb es eben diesen kleinen weißen BIC gibt.

    Wenn man sich den so anschaut, ist der eigentlich sogar ziemlich brauchbar.

    Man muß dazu aber dann immer mal noch wissen, ab wann sowas "real" auch wirklich vorhanden war.

    Aber das Teil hat eine ziemlich gut Grafiik, viel RAM (nur daß es die Module dafür nicht gab), eine Netzwerkfähigkeit, ausreichend für Kleingruppenunterricht und eine Upgrade-Option für ein großes Expansion-Gehäuse.

  • Das mit dem BIC-Gehäuse war eine Schacherrei mit Mühlhausen, es wurden 3000 A5105 hergestellt, was den Bedarf an den EOS und Berufsschulen endsprach. Das mit der Honecker ist nur, das der A5105 ausschliesslich für die VB konzeptiert ist und nicht als Bevölkerungsbedarf gedacht war. Pro Klasse konnten nur 16 Stück aufgestellt werden. Grund ist hier das Netzwerk, was nur 16 Adressen kann.

  • Ah ja, interessant @ThoralfAsmussen, das hat wirklich was von einem politisch / wirtschaftlichem Devisen-Plan.

    Das mit dem BIC-Gehäuse war eine Schacherrei mit Mühlhausen, es wurden 3000 A5105 hergestellt, was den Bedarf an den EOS und Berufsschulen entsprach. Das mit der Honecker ist nur, das der A5105 ausschließlich für die VB konzipiert ist und nicht als Bevölkerungsbedarf gedacht war.

    'VB' ist Verband der Berufsschulen. Aber klar jetzt weiß ich auch wo der mir bekante Alba-PC seine Wurzeln hat:platsch:

    https://www.sax.de/~zander/bic/bc_alba.html

    ███▓▒░░♫☺Faszination der Heimcomputer☺♫░░▒▓███

  • Der Alba (Elbe) kam nach der Wende. Das Diskettenlaufwerk sieht auch ziemlich Handgeschmiedet aus, allerdings ist aber auch kein Gehäuse für Zusatzlaufwerke bekannt, was im Inneren dem entspricht. VB=Volksbildung, das umfasste Kindergärten, Schulen Erweiterte Oberschulen und Berufsschulen. Jeder DDR-Bürger musste in die 10Klassige Oberschule. Die EOS gab es ab der 8. Klasse mit Abi und 12. Klasse.

  • Hier aber Mal ein faires Angebot. Für den Preis würde ich meinen auch verkaufen :fpa:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…-ram/1401966425-228-17976

    Dem hab ich mal aus Spaß 100€ angeboten. Kam bis jetzt keine Antwort. Bestimmt wartet er weiter auf die seriösen Anfragen von denen, die wissen, wie unendlich wertvoll das Teil doch ist :saint:

  • Es gab zum Ende der DDR POS (Polytechnische Oberschulen 1. -10. Klasse) und EOS (Erweiterte Oberschulen, i.d.R. 11.-12.Klasse, Ausnahmen mit Spezialisierungsrichtungen wie Mathe,Physik oder Sprachen wie u.a. auch Latein und Alt-Griechisch schon ab 9. Klasse), oder Berufsausbildung mit Abitur nach der 10. Klasse. Seltsamerweise ist an meiner Schule kein 5105 angekommen, beim KC85/4 war Schluss. Die 'besonderen' DDR-Rechner konnte ich nur in den Betriebspraktika kennenlernen.

    Der Begriff 'Margots (letzte) Rache' durfte für viele Verfehlungen dieser despotischen,ewigen Bildungsministerin herhalten. Echte Pädagogen hatten mit ihr wirkliche Probleme...

  • so ein p2 geht mittlerweile ganz schön ins geld, selbst ein zehntel wäre noch mindestens 100% übertrieben.

    https://www.ebay.de/itm/383886104196?ul_noapp=true

    Mist, so ne Büchse hatte ich auch und irgendwann um 2018 rausgeworfen xD

  • Was meint Ihr was ich dann für meinen bekomme ;)


    SNI-Pro-M6 (D981)
    - PII-133-333 Mhz
    - 512MB Ram (4x128MB)
    - 2x WD 40GB
    - 1x Combofloppy 1,2MB 5,25" + 1,44MB 3,5" at Onboard-FDD
    - 1x 5,25" 1,44MB FDD at Catweasel ISA
    - 1x 3,5" 360KB FDD at Catweasel ISA
    - AGP Voodoo3 16MB
    - PCI1 FAN
    - PCI2 Intel Network-Card
    - PCI3 Voodoo1

    - ISA1 CT4170

    - ISA2 Gus ACE

    - ISA3 Catweasel

  • In der Tat ein schickes Teil :sabber:

  • mal ganz ernsthaft, wie kommen die leute darauf den damaligen neupreis in euro umzurechnen und dann mehr als 20 jahre alte hardware dafür anzubieten? so ein P2 ist schon eine tolle maschine, aber ohne tolle erweiterungen nicht viel mehr als 50 euronen wert. manche leute sind vom wahnsinn umzingelt.

  • ja aber mal die kirche im dorf lassen. mit 250 euro ist der p2 sowas von dermassen gut bezahlt, da müsste die auslieferung per kurier schon mit drin sein. aber 2500 euro ist einfach nur gaga.

  • ja aber mal die kirche im dorf lassen. mit 250 euro ist der p2 sowas von dermassen gut bezahlt, da müsste die auslieferung per kurier schon mit drin sein. aber 2500 euro ist einfach nur gaga.

    Gaga ist der richtige Ausdruck! Ich sammel auch Schallplatten und was da teilweise für sogenannte "Sammlerstücke" verlangt wird, ist einfach dreist! Toll ist dann auch immer die Beschreibung oder die Bilder! Meistens völlig informationslos! Und die Kommunikation ist jedes Mal ein Krampf im A...! Meine Devise, ebay links liegen lassen! Kleinanzeigen geht grad noch! Ansonsten Gruppen und Foren nutzen!

  • so ein p2 geht mittlerweile ganz schön ins geld, selbst ein zehntel wäre noch mindestens 100% übertrieben.

    https://www.ebay.de/itm/383886104196?ul_noapp=true

    Dagegen ist der hier im deutlich besseren Zustand dann ja fast geschenkt :/

    https://www.ebay-kleinanzeigen…ation/1616494161-228-9189

    Bei dem zweiten Angebot wurde inzwischen auch "nachgebessert" ...

    Ach, die 790€ sind schon der rauswurfpreis? :D

  • Das mit den Schallplatten kann ich nachvollziehen, letztens Pankow gekauft in der selteneren Westbedruckung, halt nur anderes Label in der Mitte, für schmalen Taler. Aber als Amigapressung wird ein mehrfaches aufgerufen! Und beide Versionen aus dem selben Presswerk.

  • Das mit den Platten mit dem Amiga-Label kann ich total gut nachvollziehen. Es geht da eben darum, genau die Scheibe zu besitzen, die es im Osten gab. Zu der man sich vielleicht verliebt hat oder wasweißich für Momente erlebt. Wenn da der falsche Aufkleber drauf ist, dann ist das eben nicht die richtige Scheibe. Nur für Sammler ist relevant, dass die andere seltener ist.

  • Das Amiga DDR Label ist natürlich besonders. Mein Vater hatte viele Jazz Aufnahmen, ob nur Amiga oder auch Litera(?) weiß ich jetzt nicht mehr. Er hat sie dann ende 2010 verkauft um Platz zu schaffen, Jazz war nicht seine Leidenschaft und war freudig erstaunt, was er für einzelne Live Aufnahmen an Geld bekommen hat. Am ende waren es fast 1000€ für ca. 60 LP's. Sehr guter Schnitt! Aber das mit den Auflagen ist halt auch ein Problem. Nicht jede "Dark Side Of The Moon" LP ist gleich 500$ oder € wert! Und das checken einige Verkäufer nicht.
    Um beim eigentlichen Thema zu bleiben, warum setze ich eine voll revidierte Kiste für einen Preis zum Verkauf ins Netz, der abschreckend hoch ist und hocke dann ewig auf dem Kasten. Verliere evtl. noch an Ansehen, weil jeder sich lustig macht, anstatt ganz klar zu kalkulieren, wie hoch waren meine Ausgaben, Arbeitsleistung, Wert der Ware, Versandkosten. Emotionale Werte sind immer schlecht!!! Die Leute haben da ihr Herzblut reingesteckt, weiß ich, aber wenn sie verkaufen wollen, müßen sie auch loslassen!

  • Da war grad ein Bekannter bei mir und wollte eine Diskette für ein CASIO MD100 zum rumspielen haben.
    Dann hab ich gleich mal auf ebay geschaut, ob es so ein Gerät gäbe, ...

    ... da bleibt dir die Spucke weg, was manche Leute für Preisvorstellung haben.


    Hat jemand vielleicht eine Idee welches Format so eine Floppy dafür hätte ?


    mfG. Klaus Loy

  • Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Ich hab hier eine schöne Spielerei für den KIM-1 gefunden, ist zwar keine Vektor Ausgabe aber immerhin Ausgabe auf Skope.


    Wenn mal Zeit ist, werde ich das mal ausprobieren.

    Bei Bedarf kann ich den Artikel mal einscannen.


    mfG. Klaus Loy


    ##### sorry, das ist hier tasächlich der falsche Thread, danke an for(;;) für seinen Hinweis #####