Diskussion zum Thema "Coronavirus"

  • ...na wird ja auch Zeit, dass die ersten diesen kack politischen Stock aus dem Ar**** ziehen:


    "Stadt Halle schließt alle Schulen und Kitas"

    https://www.n-tv.de/panorama/S…itas-article21635918.html


    Mal schauen, wer nun alles folgt ;) immer das gleiche in diesem Land - immer bis zum Schluss abwarten bis einer den ersten Schritt macht -.-'

  • Laut den ganzen "Experten", die ich so gelesen/gehört habe, bringen Schulschließungen gar nichts.

    Die Kids hängen nach der Schule - oder eben jetzt nach dem Ausschlafen - eh zusammen herum ( z.B. an der Bushaltestelle o.ä.).

    Da verschiebt sich die Ansteckung in den Freizeitbereich. Da müsste man dann schon Hausarrest verhängen.


    Und bei Kitas sind erst mal alle berufstätigen Eltern die "Gearschten" die sich nicht so einfach frei nehmen oder Homeoffice machen können.

  • Ja und nein.. dann liegt es an den Eltern dafür zu sorgen, dass es nicht zu sehr dazu kommt das die Kids unnötig rumhängen. Erziehung sag ich nur... aber ok, da steckt man nicht drin.


    Dennoch, dann sollte die verk** Regierung - oder zumindest die lokalen Kommunen - endlich mal Tacheles reden und handeln. Mein Gott, es geht nur um paar Tage...warum lernt man nicht von anderen und deren "Erfahrungen" ...es wird immer nur gelabert, Sitzungen gehalten, wieder gelabert und erst wenns eigentlich zu spät ist, wird in diesem Land gehandelt :( kein Wunder das die Leute zum Teil übertreiben und z.B. Panikkäufe machen... die Verantwortlichen verstecken sich hinter ewigen Sitzungen anstatt Richtungen vorzugeben und verbindliche Empfehlungen oder gar Regeln aufzustellen. WEnn da was sinnvolles bei rumkommt, halte ich mich gerne daran::heilig::

  • Aus https://www.welt.de/wirtschaft…er-weisen-Aeltere-ab.html ein Zitat:


    Bislang gibt es keine klaren Anzeichen dafür, wann die Epidemie ihren Höhepunkt erreichen könnte. Bis dahin stehen Mediziner vor der Entscheidung, wen sie behandeln – und wen nicht. Sie müssen bestimmen, wer im Krankenhaus unterkommt und wer die begehrten Atemschutzmasken erhält. „Wen wir behandeln und wen nicht, obliegt uns“, sagt ein Arzt in einem der größten Krankenhäuser Mailands. „Das kann durchaus zu ethischen Konflikten führen.“

    In den Intensivstationen der gesamten Lombardei gibt es rund 900 Betten. In einigen Provinzen wie Bergamo, Lodi und Pavia sind jedoch fast alle Plätze belegt, bestätigt der Arzt. Im Moment lautet die Ansage: Sparen, wo es nur geht. Die knappen Ressourcen sollen für diejenigen verwendet werden, die die größten Überlebenschancen haben. Jüngere Patienten ohne Vorerkrankung werden also im Zweifelsfall älteren Infizierten oder chronisch Kranken vorgezogen.


    Das bezieht sich auf die Lombardei, aber das geht ruck zuck auch hier in Deutschland. Italien ist nur ca. 1,5 Wochen zeitlich vor uns was die Entwicklung der Fallzahlen angeht. Dann ist es aus mit der Solidarität mit Älteren (= ab 50 Jahre ist man "älter"), so wie es unser unfähiger Gesundheitsminister erst vor Kurzen angemahnt hat.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Nur mal von uns aus geschildert:


    Mitarbeiter gehen ab Montag ins HomeOffice. Letzte VPN's für die Anlagentelefone werden gerade aufgebaut. Citrix Farmen stehen bereit.


    Privat: Vorbereitet, ...


    Öffentlich: Wird herumgeeiert so dass das Kind durch die Schule weiterhin der Schlüssel zum Erfolg solcher Maßnahmen ist. Heutige Kinder treffen sich kaum noch physisch an irgend einem Platz, die treffen sich zum Zocken ... und sitzen dabei in ihrem Zimmer.

    PDP-11/34a, IBM System /23, IBM PS2 Mod.25/30/55, Tandon 286, IBM XT 5150, 5160, 5170, Apple 2, ...

  • Dito, ich warte und "freue mich" schon auf die offizielle Erlösung hier.. ob und wann? kA :(


    Von Zuhause arbeiten ist doch kein Ding mehr heutzutage (wenn es die reguläre Arbeit zulässt, also IT oder sowas) ...und ja, genug Futter und Drumherum haben wir schon länger und immer mal wieder in kleinen Mengen vorgekauft ;)

  • Hat eigentlich mal jemand geschaut, was aktuell auf "Seite 3 ff" der Tagezeitungen steht? Für gewöhnlich wird ein so großes Thema wie Corona doch gerne genutzt, um uns durch die Hintertür irgendwas anderes reinzuwürgen ;)


    Tja, was soll ich sagen? Ich wollte für meine Tochter Atemschutzmasken FFP3 haben. Wohlgemerkt für die Baustelle, nicht wegen Corona! Nach "nur" zwei Monaten Lieferzeit waren die Dinger endlich da.


    Als Feuerwehr-Wehrführer habe ich die Dienstanweisung erhalten, keine "Dritten" mehr ins Feuerwehrhaus zu lassen. Standardprozedur, denn Feuerwehrhäuse zählen, neben anderen Gebäuden, zur kritischen Infrastruktur im Krisenfall funktionieren müssen. Was ich da nicht so recht verstehe: Weiß Corona denn, wo es sich gerade befindet? ;)


    Die Hochschule Augsburg hat die Retropulsiv abgesagt, was ich äußerst bedaure und jetzt am Kämpfen bin um Hotel- und Bahnkosten erstattet zu bekommen. Das sind aber Nebensächlichkeiten. Die er Ausfall der Veranstaltung tut echt weh. Bin sehr gerne dort.


    Ende März haben meine Frau und ich Tickets für ein Konzert in der Frankfurter Festhalle. Veranstalter: Eventim. NOCH gibt es keine Absage.


    Auf Arbeit: Homeoffice für die, bei denen es Sinn macht. Strikte Schichtentrennung, keine Schichtübergaben mehr. Bestände werden aufgebaut.


    Eigentlich noch alles absolut geregelt und handhabbar.


    Kindergarten hat auch noch geöffnet.

  • Was würdest du denn genau anders machen als das was bis jetzt von der Bundesregierung /Gesundheitsminister gekommen ist?
    Es wird wohl jedem klar sein, dass man nicht 80 Mio. Betten in Krankenhäusern in DE haben kann :grübel:

    Und so sehr das auch ethisch ein Konfikt ist, rein rational ist die Entscheidung der Ärzte zu verstehen. Am Ende muss alles irgendwie verteilt werden, denn man kann nicht alles haben :/

  • Richi : Ich hätte als Bundesregierung das Ganze nicht heruntergespielt und wertvolle Zeit vertrödelt, sondern die Maßnahmen bereits früher gestartet. Außerdem hat man, wenn man Notfallpläne schon früher in der Tasche hat, auch eher Chancen, wenn es soweit ist, das zu verwirklichen.


    Davon abgesehen hilft uns wohl auch nicht der Anstieg der Temperaturen, siehe :

    https://www.spiegel.de/wissens…10-470a-9148-1f46ca9e3454

    Ab Minute 1:13 (und folgende Sekunden)


    Ist also keine Panik oder Schwarzmacherei, sondern der Grund für eine Angst entspricht der Wirklichkeit.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Was ich momentan interessant finde, ist der Unterschied zwischen den kritischen Fällen zwischen Italien und Deutschland. In Italien sind es 10%, in Deutschland derzeit 0,5%. In Frankreich und Spanien sind es 5% bei ähnlichen Fallzahlen.


    Leider habe ich das noch nicht verfolgt, als Italien bei 2.000 Fallzahlen war. Ist das eine zeitliche Eskalation der Infizierten oder gab es von Anfang an einen derart starken Unterschied?

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Ich möchte nochmal genauer auf die "Hysterie" oder das vertrödeln aufmerksam machen, denn ich habe das Gefühl, dass mittlerweile fast alle am Rad drehen:
    Belassen wir es doch einfach mal bei den Fakten:
    Außerhalb Chinas liegt der Verstorbenen-Fall-Anteil bei 1.5% (https://www.rki.de/DE/Content/…ronavirus/Steckbrief.html) Einfach mal reinschauen, wirklich interessante Daten!

    D.h. umgangssprachlich 3 von 200 infizierte Menschen sterben im Schnitt, davon sind vor allem ältere (>50, Vorerkrankte, Raucher usw. betroffen). Interessant ist, dass Kinder und Jugendliche kaum infiziert sind (da bin selbst ich überrascht, was die alles in ihren Mund stecken).


    Aktuell sind in DE 2078 Personen infiziert, bei 4 Todesfällen (aktuell also 0,2%) (siehe: https://ourworldindata.org/coronavirus) Die Seite wird durchgehend aktualisiert.

    Man sieht der Anteil (zum heutigen Punkt) ist in DE sehr viel geringer, als anders wo.

    Nun möchte ich auch noch einen Vergleich zu Influenza bringen:
    Die nachfolgenden Daten sind aus der Statistik des RKI genommen (https://edoc.rki.de/bitstream/…df?sequence=1&isAllowed=y)
    Die bestätigten Influenza A und B Fälle aus der Saision 18/19 liegen bei etwas über 181000 Menschen, davon nachweislich 852 verstorben (ca. 0.5%) (siehe Tabelle1)
    Exzess-Schätzungen welche als "konservativ" betrachtet werden gehen von über 20000 Toten jährlich in Deutschland wegen Influenza aus.


    Zu meinem Fazit: Wenn auch nur halb so viel Tamtam um die Grippe gemacht wird, dann könnten wir alles für 3 Monate im Jahr dicht machen.
    ich sehe, dass Vorsicht geboten ist, regelmäßiges Händewaschen und große Menschenansammlungen meiden wäre nicht schlecht, aber bis jetzt gibt es keine Zahlen die behaupten, dass Corona uns alle niederrafft, wenn wir nicht ansofort ALLES dicht machen und uns 3 Wochen zu Hause einsperren.

    Hoffe mit den Zahlen kommt mehr Schwung in die faktenbasierte Debatte und weniger in die: "ich hab bei Bild gelesen" oder Der Freund meines Schwagers hat gesagt"

  • Was ich momentan interessant finde, ist der Unterschied zwischen den kritischen Fällen zwischen Italien und Deutschland. In Italien sind es 10%, in Deutschland derzeit 0,5%. In Frankreich und Spanien sind es 5% bei ähnlichen Fallzahlen.


    Leider habe ich das noch nicht verfolgt, als Italien bei 2.000 Fallzahlen war. Ist das eine zeitliche Eskalation der Infizierten oder gab es von Anfang an einen derart starken Unterschied?

    Das liegt an der einsetzenden Überforderung der Ärzte, Krankenhäuser und fehlender Hilfsmittel.


    Sobald Kranke nicht mehr adäquat versorgt werden können steigt die Sterberate an. In Italien war das recht schnell der Fall, bei uns ist das auch nur eine Frage der Anzahl. Wir werden kaum zwei große Versorgungszentren binnen 14 Tagen errichten. Noch gibt es genügent Personal, Hilfsmittel und Intensivmedizinisches Gerät.

    PDP-11/34a, IBM System /23, IBM PS2 Mod.25/30/55, Tandon 286, IBM XT 5150, 5160, 5170, Apple 2, ...

  • Ja es wird außerordentlich viel Tamtam gemacht um das Corona-2 Dingens.


    Meine Vermutung ist, dass es dafür zwei Ursachen gibt:

    • zum einen weiß man noch nicht viel zu dem Virus im Vergleich zu anderen
    • zum anderen ist das ein willkommener Anlass, die Pandemie Strategien zu testen, an denen jetzt jahrelang gefeilt wurde
  • Ja es wird außerordentlich viel Tamtam gemacht um das Corona-2 Dingens.


    Meine Vermutung ist, dass es dafür zwei Ursachen gibt:

    • zum einen weiß man noch nicht viel zu dem Virus im Vergleich zu anderen
    • zum anderen ist das ein willkommener Anlass, die Pandemie Strategien zu testen, an denen jetzt jahrelang gefeilt wurde

    Ich empfehle ein Blick in die Italienische Presse mit Hilfe des Google Translators.

    PDP-11/34a, IBM System /23, IBM PS2 Mod.25/30/55, Tandon 286, IBM XT 5150, 5160, 5170, Apple 2, ...


  • Nun möchte ich auch noch einen Vergleich zu Influenza bringen:
    Die nachfolgenden Daten sind aus der Statistik des RKI genommen (https://edoc.rki.de/bitstream/…df?sequence=1&isAllowed=y)
    Die bestätigten Influenza A und B Fälle aus der Saision 18/19 liegen bei etwas über 181000 Menschen, davon nachweislich 852 verstorben (ca. 0.5%) (siehe Tabelle1)
    Exzess-Schätzungen welche als "konservativ" betrachtet werden gehen von über 20000 Toten jährlich in Deutschland wegen Influenza aus.

    Na ja, erstmal abwarten. Corona hat auch gerade erst angefangen. Vergleichen kann man daher erst wenn es sich mit Corana erledigt hat.


    Auch in Niedersachsen bleiben ab Montag alle Schulen geschlossen.

  • Was ich momentan interessant finde, ist der Unterschied zwischen den kritischen Fällen zwischen Italien und Deutschland. In Italien sind es 10%, in Deutschland derzeit 0,5%. In Frankreich und Spanien sind es 5% bei ähnlichen Fallzahlen.

    Der größte Unterschied ist die Planlosigkeit und das Chaos in Italien. Das Problem wurde zu lange runtergespielt, ignoriert oder nicht adäquat gehandelt. Mit der Folge, dass es eine sehr große Dunkelziffer gibt, und die Zahl der Erkrankten weitaus höher ist als bekannt. Wenn man bedenkt, dass Italiener nicht stärker krank oder häufiger sterben als andere Europäer, kann man sich ja vorstellen, dass nur ein Bruchteil der Erkrankungen bekannt sind.


    In Deutschland sieht es wohl bei den typischen Kandidaten mit ähnlich chaotischen Verhältnissen (sprich: Berlin) genauso aus. Auch dort wird es voraussichtlich in den nächsten 7-14 Tagen ein böses Erwachen geben. Keine andere Stadt in Deutschland hat wohl mehr Touristen und Geschäftsreisende aus aller Welt auf engstem Raum wie Berlin. Die niedrigen Zahlen dort vermag ich nicht zu glauben, zumal es zahlreiche Berichte gibt, dass selbst bei Verdachtsfällen Tests schlicht nicht möglich waren. International gesehen vermute ich für Russland auch Schlimmstes. Dort sind die Fallzahlen außerordentlich niedrig, obwohl das Land genau zwischen China und Westeuropa liegt. Kaum glaubhaft.

  • Erklärungsvorschlag wäre damit, dass in Italien kritische Fälle öfter erfasst werden und unkritische nicht in der Statistik auftauchen, in Deutschland (mit Ausnahme von Berlin) hingegen die Erfassung auch die unkritischen stärker beinhaltet? Klingt logisch.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Das mit der Sterberate verstehe ich nicht. Außerhalb von China liegt doch auch Italien, da ist die Sterberate >6% !


    Die noch geringe Sterberate in Deutschland wird sich mit steigender Fallzahl nach oben hin ändern, weil keine freie Intensiv-Medizin-Kapazitäten mehr vorhanden sein werden. Also nix Hysterie, einfach kleinreden hilft halt auch nicht.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Wie schon anderswo ausgeführt, ist momentan noch keine genaue Quantifizierung der Sterblichkeit möglich, da wir noch mittendrin sind in der Pandemie. Die hohe Zahl der Verstorbenen im Verhältnis zu den erfassten Patienten in Italien passt zu Dr.Zarkows Annahme- aber letztlich ist das momentan alles ein Ratespiel.


    Oben ging es auch nicht um Sterblichkeit, sondern um die Menge an kritischen Fällen- die sind nicht alle automatisch totgeweiht.


    Ansonsten hast Du natürlich Recht- unser Gesundheitwesen verkraftet die momentane Anzahl kritischer Fälle, aber bestimmt nicht die Zahl, die bei einem über Wochen anhaltenden exponentiellen Wachstum zu befürchten ist. Wenn die Kurve in den nächsten 2 Wochen nicht abflacht und wir weiter in 9 Tagen um eine 10er Potenz zulegen, wird das übel!

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Wie schon anderswo ausgeführt, ist momentan noch keine genaue Quantifizierung der Sterblichkeit möglich, da wir noch mittendrin sind in der Pandemie. Die hohe Zahl der Verstorbenen im Verhältnis zu den erfassten Patienten in Italien passt zu Dr.Zarkows Annahme- aber letztlich ist das momentan alles ein Ratespiel.

    Das ist nicht nur Dr.Zarkows Annahme, sondern die Vermutung wird auch von vielen Experten geäußert. Aber immer auch mit dem Hinweis, dass man die tatsächliche Sterblichkeit derzeit nicht beziffern kann.

    Das geht wohl erst im nachhinein mit statistischen Methoden. So wie bei der Grippe, wo es ja keine Meldezahlen gibt und trotzdem Sterblichkeit ermittelt wird.

  • Naja, und Statistik taugt nicht zur Herleitung von Kausalitäten, das lernt der Biologe im ersten Semester. Der Rückgang der Storchpopulation in Skandinavien in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts und der gleichzeitige Geburtenrückgang hat auch nicht bewiesen, dass Störche die Babys bringen :ue18:

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Diese Zahl ist ein Mittel aller Länder ausserhalb Chinas! Da gibts natürlich welche die höhere Zahlen und niedrigere haben!

    Ich möchte nichts kleinreden, ich will nur die Fakten und Zahlen, die zum jetzigen Standpunkt bekannt sind auf den Tisch bringen und als Grundlage der Diskussion einbinden!

  • Außerhalb Chinas liegt der Verstorbenen-Fall-Anteil bei 1.5% (https://www.rki.de/DE/Content/…ronavirus/Steckbrief.html) Einfach mal reinschauen, wirklich interessante Daten!

    Die nachfolgenden Daten sind aus der Statistik des RKI genommen (https://edoc.rki.de/bitstream/…df?sequence=1&isAllowed=y)
    Die bestätigten Influenza A und B Fälle aus der Saision 18/19 liegen bei etwas über 181000 Menschen, davon nachweislich 852 verstorben (ca. 0.5%) (siehe Tabelle1)


    Na ja, das ist dann ziemlich genau ein Faktor 3 ! Relatives Risiko Covid19 vs. Grippe.

    Das ist schon was.


    Auch wenn ich Deinen Beitrag sonst sehr unterstreichen würde.



    zum anderen ist das ein willkommener Anlass, die Pandemie Strategien zu testen, an denen jetzt jahrelang gefeilt wurde


    Da ist sicher durchaus auch ein bißchen was dran. Es hat vermutlich einfach was mit "Wissenszugewinn" zu tun, daß das Thema so deutlich "wahrgenommen" wird. Vor 30 Jahren wäre das evtl. einfach eine Art Wintergrippe gewesen. Nach 30 Jahren Epidemiologie, neuen Einsichten in Ausbreitungswege, Wissen um abgelaufene derartige Ereignisse und v.a. auch dem Erfahrungswissen aus ähnlichen und schwersten Krankenheit in jüngerer Zeit ergibt sich plötzlich die Erkenntnis, daß es möglich sein könnte, soetwas komplett zu vermeiden oder zumindest etwas dagegen aktiv zu unternehmen. Und das wird eben jetzt probiert, neben den notwendigen Sachen, die man früher auch gemacht hätte.

    Ebola ist, neben den SARS und MERS Geschichten, das Ereignis, zumindest in meiner Wahrnehmung, das ungeheuer dafür sensibilisiert hat, wie verletztlich so eine globale Konstruktion doch ist. Dort hat man innerhalb kürzester Zeit einen Impfstoff entwickelt, mit viel internationalem Aufwand die Ausbeitung eingedämmt und das teils gegen eine Bevölkerung, die das nicht wirklich verstanden hat (Kongo) - zum Nutzen und aus der Angst der Industrieländer heraus. Und: es war anscheinend erfolgreich. Damit einhergeht aber eben auch das Bewußtsein über die eigene Verletztlichkeit und das Unvorbereitetsein, weshalb seit ungefähr 15 Jahren zunehmend über derartige Katastrophenszenarien diskutiert wird. Und jetzt passiert eben sowas.


    Wie ich ganz am Anfang schonmal geschrieben hatte, man muß den Chinesen dankbar sein, daß sie dann doch so prompt und einschneidend reagiert haben. Und jetzt muß man ein bißchen was davon in Europa auch "beachten" und eben auch mal auf eine halbe Fußballsaison verzichten und evtl. mal 2 Wochen die Schule gerade sein lassen. Und dann kommt evtl. schon ein schöner Frühling und man hat wieder bißchen Zeit gewonnen (UV Licht, wärmere Luft, keine Menschen zusammen in engen Räumen etc.). Das Thema wird aber erhalten bleiben, bis es evtl. mal eine Impfung gibt.

  • Naja, und Statistik taugt nicht zur Herleitung von Kausalitäten, das lernt der Biologe im ersten Semester. Der Rückgang der Storchpopulation in Skandinavien in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts und der gleichzeitige Geburtenrückgang hat auch nicht bewiesen, dass Störche die Babys bringen :ue18:

    Diskutier das am besten mit den Virulogen, wenn du dich da besser auskennst. Ich kann die nur zitieren. ;)

    Es ging auch nicht um Herleitungen sondern um Vermutungen. Hatte ich glaube ich auch geschrieben.

  • Übrigens haben frühzeitige Schulschließungen sowie das Verbot von Kirchgängen (sprich der Besuch von Gottesdiensten) während der spanischen Grippe sehr wohl dafür gesorgt, dass die Zahl der Infektions- und Todesfälle in amerikanischen Großstädten ganz unterschiedlich war. Das haben mehrere Wissenschaftler und Forschergruppen erst viel später herausgefunden.