Mein neuestes Etwas

  • Kein Computer. Aber was hilfreiches um Regale und Schränke im Bastelkeller zu bauen.

    Ersatz für die 20 Jahre leider nun defekte alte Kingcraft "Stichsäge" vom Aldi, aber diesmal richtiges Werkzeug von der "Maschinenfabrik Fellbach"

    Wenn die neue proportional zum Kaufpreis genauso lange hält wie die alte, müßte sie 200 Jahre halten....


  • Oh man es ist ja fast wie Weihnachten

    Was da wohl drin ist?


    Ein Tasche mit?


    Einem IBM 5155, der den Versand sogar überlebt hat. Zwei Laufwerke und eine interne 10 MB Festplatte. Hat lange gedauert so ein Gerät zu einem vernüpftigen Preis zu erstehen. Jetzt fehlt mir nur noch der Compaq Portable und meine Sammlung der frühen portablen Geräte ist abgeschlossen :-)


    Ok aber wo steckt die Festplatte, wenn da zwei Laufwerke drin sind? Da muss doch gleich den Schraubenzieher zücken

    Das sieht mir ja extrem Portabel aus.


    So jetzt muss ich mir noch ein serielle Karte organisieren, damit ich eine Maus anschließen kann und gepflegt eine Runde Maniac Mansion zocken kann *schwärm*

  • oh, bei der Bestückung kein serieller Port dabei? Aber naja, 8 bit Serial gibts ja immer wieder. irgendwo fliegt hier sowas auch noch rum.


    Auf jeden Fall schöne Kiste :D


    Grüße,

    Marcus

  • Ich sehe da eine Batterie in WARNORANGE... Schau dass die in Ordnung ist.


    Ach und der Pfeil zeigt doch auf die Steckkarte mit dem Laufwerk drauf...

  • Ach und der Pfeil zeigt doch auf die Steckkarte mit dem Laufwerk drauf...

    Mich hat vor allem gewundert, dass die Platte für diese Zeit so flach ist. Ich wollte die Karte jetzt da nicht rausziehen. Weißt du zufällig wie das Model heißt? Habe bisher noch nichts dazu gefunden


    oh, bei der Bestückung kein serieller Port dabei? Aber naja, 8 bit Serial gibts ja immer wieder. irgendwo fliegt hier sowas auch noch rum.

    War auch überrascht, aber zum Glück ist das ein Retroteil was in der Regel immer für nen 10er inkl. Versand gibt.


    Ich sehe da eine Batterie in WARNORANGE... Schau dass die in Ordnung ist.

    Ohja, danke für den Hinweis. Immer diese gemeinen kleinen Kondensatoren ...

  • Mich hat vor allem gewundert, dass die Platte für diese Zeit so flach ist. Ich wollte die Karte jetzt da nicht rausziehen. Weißt du zufällig wie das Model heißt? Habe bisher noch nichts dazu gefunden

    sieht schwer nach ner Western-Digital aus ..so von der Seitenansicht her - ich hab auch einige davon in der Bauform

    dürfte so ca. 600MB haben?

  • Ok aber wo steckt die Festplatte, wenn da zwei Laufwerke drin sind? Da muss doch gleich den Schraubenzieher zücken

    Die Karte mit dem Pfeil/ ? ist eine Festplatte mit Controller. Eine zweite Platte und/oder entsprechende Verkabelung sehe ich nicht.


    Aber die gehörte nicht zur original Ausstattung. Die wurde später eingebaut. Ansonsten schöne Maschine.


    Ich habe meinen 5155 seit Anfang an, sprich seit dem Zeitpunkt als dieser "Portable" angeboten wurde. Er läuft auch heute noch. Einzig die Festplatte (auch nicht Original, denn soweit ich weiß wurde der nie mit Festplatte sondern zwei Floppylaufwerken angeboten) mußte ich ersetzen, da die alte Platte nicht mehr anlief.


    Bei den anderen Karten sind lediglich der CGA Controller sowie der Floppy Controller wohl originale Versionen. Die anderen Karten sind nachträglich dazu gefügt worden.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Die Festplatte auf der Einsteckkarte hört auf den Namen Hardcard und war wohl bei fast allen Herstellern als Nachrüstlösung im Sortiment.

    Wenn das Gerät vom Hersteller nicht für den Einbau einer Festplatte vorgesehen war, wie die meisten XT oder PC-Systeme, und man beide Diskettenlaufwerke erhalten wollte, blieb oft halt keine andere Lösung.

    Teils wurden normale Desktop Platten mit standard Controllern verbaut, teils spezielle Platten, bei denen Controller und Plattenelektronik bereits zusammengefasst waren.

  • Die Festplatte auf der Einsteckkarte hört auf den Namen Hardcard

    Danke das ist es!


    Hätte nicht gedacht so ein "modernes" Ding in diesem Gerät zu finden :-)

  • Hallo,


    ich bin neu hier.

    Ich habe durch Zufall, das erworben:

    Für welche Geräte ist das Cumana 5 1/4 Laufwerk?

    Hat leider keine weiter Beschriftung drauf...

    Ich habs in einem Amstrad Konvolut bekommen.

    Vielleicht für Amstrad PCs?

    Hat jemand einen Tip?

  • Cumana hat Laufwerke für praktisch alle Britischen Home-Computer (und auch für den Amiga und Atari ST) angeboten - deshalb steht auch nix drauf. Könnte für Amstrad, BBC, Sinclair sein, liegt alles drin. Die Amstrads die in UK verkauft wurden, hatten aber Platinenstecker statt gute Steckverbinder.


    Schlecht, wenn du wissen willst, was das ursprünglich war, gut, weil so ein Laufwerk sollte, den passenden Stecker vorausgesetzt, praktisch überall passen.

  • Mit diesem Strecker würde ich *vermuten*, dass da einfach die 34 Pins des Laufwerkes drauf sind.

  • Für den CPC ist der Stecker schon mal nicht gedacht, denn als Zweitlaufwerk zur DDI-1 wäre es eine Pfostenbuchse, am 664/Amstrad CPC6128 ein Platinenstecker und am Schneider CPC6128 Centronics.

  • Mit diesem Strecker würde ich *vermuten*, dass da einfach die 34 Pins des Laufwerkes drauf sind.

    Nö der Stecker hat 39 Pins. Ad hoc fällt mir da aber kein üblicher Computer ein, wo das passen könnte. Ich glaube es gab in der Schneider PC Serie bzw. bei Tandy Geräten solche Anschlüsse. An Acorn, CPC und Amiga kenne ich sie jedenfalls nicht.

  • 37 Pins. Standard DSUB-37. Haben wir früher auch gemacht und eben 3 Pins nicht genutzt. Pin 1 vom Stecker war natürlich Pin 1 vom Laufwerk (Flachbandkabel). Die Stecker am Laufwerk sind ab Pin 2 aber anders numeriert als der DSUB!

  • Heute bei mir eingezogen:



    Der 150€ Schnapper: Apple IIe (incl. Z80-Karte, Speicher- und 80-Zeichenkarte, unbekanntes Dongle und Disk II-Controller, 2x Disk II Laufwerk, Duodisk, Apple Monitor und div. Disketten (großteils Originale, wie DOS 3.3, Turbo Pascal, Logo, Appleworks, ...)


    Einzig der Controller für das Duodisk fehlt... trotzdem bin ich glücklich, bei dem Preis. Danke auch nochmals an den Forumskollegen, der hier auf das Angebot hingewiesen hat ;)

  • Mich hat vor allem gewundert, dass die Platte für diese Zeit so flach ist. Ich wollte die Karte jetzt da nicht rausziehen. Weißt du zufällig wie das Model heißt? Habe bisher noch nichts dazu gefunden

    sieht schwer nach ner Western-Digital aus ..so von der Seitenansicht her - ich hab auch einige davon in der Bauform

    dürfte so ca. 600MB haben?

    600MB wäre aber sicher nicht MFM/RLL, sondern IDE!

  • Die Festplatte auf der Einsteckkarte hört auf den Namen Hardcard

    Danke das ist es!


    Hätte nicht gedacht so ein "modernes" Ding in diesem Gerät zu finden :-)

    Ich hab div. solcher Hardcards / Filecards.

    Da haben die Hersteller einfach eine Festplatte und einen kurzen 8bit-Controller auf ein Blech geschraubt.

    Das sind aber fast immer MFM oder RLL Controller von WD, Seagate oder OMTI mit einer hohen 3,5" Platte.

    Mit einer flachen Platte hab ich das noch nie gesehen. Zu dieser Zeit waren das meist hohe 20 oder 30MB Platten.


    Interessant wäre also mal der Plattentyp und auch der Controller...


    Vielleicht ist es ja eine SCSI-Platte mit 8bit Controller - die gab es ja auch in flach!

  • Sehr schön.

    Der 150€ Schnapper: Apple IIe (incl. Z80-Karte, Speicher- und 80-Zeichenkarte, unbekanntes Dongle und Disk II-Controller, 2x Disk II Laufwerk, Duodisk, Apple Monitor und div. Disketten (großteils Originale, wie DOS 3.3, Turbo Pascal, Logo, Appleworks, ...)


    Einzig der Controller für das Duodisk fehlt... trotzdem bin ich glücklich, bei dem Preis. Danke auch nochmals an den Forumskollegen, der hier auf das Angebot hingewiesen hat ;)

    kannst Du bitte ein Bild der Turbo-Pascal Disketten hochladen? Ich habe einige Pascal-Versionen für Apple II, aber leider kein Turbo Pascal

  • 600MB wäre aber sicher nicht MFM/RLL, sondern IDE!

    Oder ESDI oder SCSI.

    Dann eher SCSI, mit einem Seagate ST02 hab ich selbst mal so etwas gebaut.

    Es waren halt meist 8 BitController mit BIOS, da 286er ja meist schon mit Platte ausgeliefert wurden.

    Einen zeitgenössischen 8 Bit IDE Controller kenne ich aber nicht, ESDI übrigens auch nicht.

    Solch eine flache Platte hab ich auch. Die ist zwar defekt aber müsste sich noch irgendwo verstecken.

    Dort war auch der Controller mit der Plattenelektronik verhäkelt, so, daß das Laufwerk ohne Platine auf die Card geschraubt war.

  • 600MB wäre aber sicher nicht MFM/RLL, sondern IDE!

    Oder ESDI oder SCSI.

    Das ist eindeutig eine "Plus Hardcard", siehe zum Vergleich: https://www.ebay.com/c/661750006

    Ich denke die gab es für XT mit 20 MB (vielleicht auch 40 MB), für AT auch als 50 MB und 105 MB Version: https://www.nytimes.com/1990/0…ard-disk-gets-faster.html.

    600 MB kann ich mir nicht vorstellen.

  • OK, die ist ja wirklich super-Spezial!


    Da haben sie die Laufwerkselektronik mit auf die ISA-Controller-Platine gebaut um die Bauhöhe hinzubekommen.

  • Sehr schön.

    Der 150€ Schnapper: Apple IIe (incl. Z80-Karte, Speicher- und 80-Zeichenkarte, unbekanntes Dongle und Disk II-Controller, 2x Disk II Laufwerk, Duodisk, Apple Monitor und div. Disketten (großteils Originale, wie DOS 3.3, Turbo Pascal, Logo, Appleworks, ...)

    kannst Du bitte ein Bild der Turbo-Pascal Disketten hochladen? Ich habe einige Pascal-Versionen für Apple II, aber leider kein Turbo Pascal

    Hier, bitte sehr:

  • Da haben sie die Laufwerkselektronik mit auf die ISA-Controller-Platine gebaut um die Bauhöhe hinzubekommen.

    Hab ich auch noch nie gesehen, sehr innovativ! Aber keine 600 MB, nicht mal mit superobermegagigakomprimierung. Sondern nur 20 bzw. 21 MB.