Mein neuestes Etwas

  • Aktuelle Neuzugänge für meine Taschenrechnervitrinen: Casio CQ-1 (1975) und CQ-2 (1976), die ersten Taschenrechner mit eingebauter Quarzuhr im etwas ungewöhnlichen Design, dafür mit Wecker, Stoppuhr mit Zwischenzeit und Rechenfunktionen für Datum/Zeit und ein deutsches Modell von 1974: Interton PC 4019.


    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • Bei mir ist Monitorwochenende, heute 1 sehr billigen NEC 72VM vom polnischen IT-Verwerter via DPD (klassische Polsterwurfsendung über den Zaun), 1 BenQ912 (gibt's ja irgendwie nicht mehr in neu) vom Kroaten via DHL , 1 Eizo F56 vom Polen via 90 km Autofahrt bekommen


    Der Eizo hat ein super Bild, aber ganz ganz selten spratzelt er etwas in der Horizontalen, da muss ich mal den Lötkolben mittelfristig schwingen...


    Morgen kommen dann 1 LG und 1 Belinea LCD 3:4 aus dem Büro, wobei die vermutlich gleich weiter in den Schrott wandern, wenn die nichtmal ansatzweise 15Khz oder 50 Hz schaffen und als Amigamonitore geeignet sind. Der Belinea hat einen schöne massiven VESA-100mm-Fuß, den werde ich auf jeden Fall retten.

  • Was macht die 'Elite' eigentlich aus ?

    Hier sind die unterschiedlichen Eigenschaften von Gideons Seite kopiert:

    • The Elite version has ZIF sockets with gold plated contacts for the SID chips, and the board is completely jumperless.
    • An additional difference is that the unit has a boxed (shrouded) header for the UserPort expansion, which reduces the risk of shorting the 12V line to a data line and blowing up the U64 board.
    • The color of the board is black.
    • New:The "U64-E" will have a joystick swap switch, so port 1 and 2 can be swapped easily.
  • Ach so einfach, danke. Wußte ich nicht, nicht mal wo es steht, oder was es mit dem Ultimate zu tun hat. U64 habe ich selbst seit einem Jahr, da war das noch kein Thema, glaube ich. Immer dieser technische Fortschritt, dem man hinterherrennen muss....

  • Ware ist heut angekommen. Das Bild passt nicht zur Ware. Ist ein normaler USB stecker auf Mikrostecker.

  • Wie funktioniert das mit 3D auf Laserdisc eigentlich? Siehst Du da was ? Hast du 'ne richtige Leinwand ? Den Hitchcock habe ich auch in 3D, aber auf moderner Bluray. Für ein Kammerspiel jetzt nicht so der 3D-Reißer, aber im Zeitkontext schon eindrucksvoll.

  • Der Hitchcock ist keine Laserdisc, sondern eine japanische Videodisc - Vinyl im Caddy.


    Leider fehlt mir noch ein Abspielgerät dafür. Es gibt da Geräte mit Shutterbrille.


    Gedreht wurde es wohl für Polirarisationsbrillen.

  • Gestern von einem Bekannten geschenkt bekommen: ein CLEVO LCD PC LP2600E von 2001 mit Intel Pentium III /E mit 1100 MHz, 256 MB RAM und 60 GB Festplatte. So richtig Retro ist der allerdings noch nicht, oder?





    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • It is a subjective matter.:nixwiss:

    In my case, my line for the PC is drawn at Pentium II (cpu <= Pentium II ? retro : just obsolete).


    However, it's up to you where you decide to draw the red line. I must admit that I haven't seen any computer from 20 years ago like this one you show. Any Pentium III I've seen came in a bulky metal cream-colored case. Sadly most PCs from then on seem all the same to me; if any unit is found its fate is just being scrapped for its PSU or expansion cards.


    I'd like to see in which side of the border you place it. Just curious.;)

    When I tried to list all retro systems I have at home, the "The message is too long, must be under 500 characters" error appears! :lol:

  • Ohhh lecker :D ein kompakter AiO ::heilig:::love:

  • Der hat ein Diskettenlaufwerk, das ist sowas von retro. Und das Design erst...da ist mein Dell nichts dagegen: oder langweilig.

  • lohnen sich so alte Taschenrechner?
    Sehe die ab und an mal aufn Flohmarkt rumliegen..


    Und wenn ja, bis zu welchem Alter?? Hab nochn Ti83+ der is ja nix wert... obwohl 20 Jahre alt.

    Nun, falls dir sowas über den Weg läuft für kleines Geld.



    Alterorientierung späte 70er und frühe 80er.


    Beste Weihnachtsgrüße

    mesch

  • Antikythera : hey - cool, ein kompletter All-inOne-PC - noch dazu in Blau

    UND BGV - geprüft! :sunny: - herzlichen Glückwusch

    Danke. Na ja, der Farbabgleich hat da wohl leider nicht so toll funktioniert, er ist eher silber- und dunkelgrau. :fp:

    Das Gerät wurde jahrelang in der Gebäudeautomation eingesetzt und hat Linux samt Automationssoftware drauf. Dafür sieht er immer noch fast aus wie neu, wurde wohl gut und dunkel gelagert. 8)

    Antikythera auch der wird retro .... ;)


    Und gut zum mitnehmen *g*

    Er hat hinten ja auch einen schönen Griff und steht durch das recht hohe Gewicht stabil auf seinem Drehfuß. Mal sehen, was ich damit so anstellen werde... 8-)

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • Wo noch goldgelbes LCD der ersten Generation, die Ende der 70er nur noch vereinzelt im Handel war, und nicht das mausgraue moderne drin ist, das sollte man sich immer ansehen.

    Leider sind diese sehr empfindlich und sind haeufig schadhaft (Ausbluten/Ueberlaufen der Digits).

    Kann man im Gegenlicht oft schon ohne Einschalten erkennen.

  • Mein neuestes etwas ist eine selbstgestickte Kuscheldecke als Weihnachtsgeschenk von meiner Frau. Sie hat sich sehr viel Arbeit gemacht und ich freue mich riesig darüber ! Die Decke passt zu meiner Sammlung klassischer Computer.



    Gruß Jan

  • Mein neuestes etwas ist eine selbstgestickte Kuscheldecke als Weihnachtsgeschenk von meiner Frau. Sie hat sich sehr viel Arbeit gemacht und ich freue mich riesig darüber ! Die Decke passt zu meiner Sammlung klassischer Computer.


    Na Toll und danke an Deine Frau. Ich moechte jetzt auch gerne eine Decke haben.

    ich biete 30 Euro !!


    Deal ? :anbet::anbet:


    Froehliche Weihnachten !:xmas::xmas:

  • Wow - DAS is mal ein Geschenk, das muss wirklich wahre Liebe sein

    sieht seeeehr schön aus ... und mega flauschig

  • So 'ne Decke wuerde ich mir auch schenken lassen. Echt toll.

    Wie waer's den naechstes Jahr mit PET-Grafik? :-)

    Damit kannste auf der CC ein Vermoegen machen.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Also die Kuscheldecke ist echt klasse! Gratuliere dazu und zu der Frau!


    Bei mir ist heute auch noch ein Päckchen eingetroffen. Sozusagen mein Weihnachtsgeschenk an mich selbst, aus der Bucht.



    Das sind Tischrechner von Olivetti, Design by Mario Bellini, aus dem Jahr 1977/78. Der Kleine ist ein Divisumma 37PD, der Große ist ein Logos 43PD. PD steht für Printing und Display, also vom Feinsten. Den Großen hatte ich schon, jetzt also 2, aber was solls, aber bisher ohne Handbuch und die beiden gabs auch nur im Doppelpack. Der Große ist interessant, der kann nämlich nicht nur mit Dezimalzahlen rechnen, auch diverse kaufmännische Rechnungen kann der, sondern auch mit Uhrzeiten und Datum rechnen, der kann z.B. auf die Sekunde (ca.) genau ausrechnen, wie alt jemand ist, und berücksichtigt dabei sogar die Schaltjahre. Ich habe das mit Excel mal mit dem anderen, den ich schon länger habe, gegengerechnet (nachdem ich stundenlang ausgetüftelt habe, wie es geht - jetzt habe ich ja das Handbuch), und das Ergebnis war fast exakt gleich, ich vermute mal, der Logos kennt die in den vielen Jahren eingefügten Schaltsekunden nicht. Wie ich mir mein Alter in Tagen, Stunden, Minuten und Sekunden ausrechnen lassen haben, das dauerte gut 10-15 Sekunden, Excel war da schneller...


    Edit: Ich blättere gerade das Handbuch durch und bin mehr oder weniger Baff, der Große kann sogar Bruchrechnen mit Termen im Zähler und Nenner und berücksichtigt dabei Punkt vor Strich (Kettenberechnung).


    Edit 2: Die Kalenderberechnungen funktionieren zwischen dem 1. März 1900 und 31.12.2099, na dann hab ich noch ein bischen Zeit...


    Edit 3: Jetzt brauche ich noch einen Logos 45PD, der ist Rechenformel-Programmierbar, ma kann 2 Programme mit je 28 Rechenschritten erstellen und abrufen...

  • Der Große ist interessant, der kann nämlich nicht nur mit Dezimalzahlen rechnen, auch diverse kaufmännische Rechnungen kann der, sondern auch mit Uhrzeiten und Datum rechnen, der kann z.B. auf die Sekunde (ca.) genau ausrechnen, wie alt jemand ist, und berücksichtigt dabei sogar die Schaltjahre.

    Ja wie geil ist das denn? Kannst Du mal die Tastenfolge für ein Beispiel angeben?


    Zum Vergleich der Logos 75S ("Scientific"):



    Ungewöhnlich ist, daß man zum Ausführen der 'höheren' Funktionen auf = drücken muß, für sin(9) also z.B. 9 sin =. Der Rechner scheint auch tastenprogrammierbar zu sein (Modus "LEARN"), das habe ich noch nicht erforscht.

  • Whaa, ein Wissenschaftlicher aus der Serie, das fehlt mir noch!

  • Diese schönen Retro-Sammelkarten habe ich von einem guten Freund zu Weihnachten geschenkt bekommen. Man kann damit auch Quartett spielen... :)


    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.