Lächerlich hohe Preise bei Ebay - wie kommt das zustande ?

  • Nee nicht falsch gesetzt..das riecht eher nach Absicht "weitrauslehnmitrecht" :ätsch:...wart ab bis das fertig ist, wie schnell die wieder online sind - bei dem iloder anderen aber wahrscheinlich sogar mit gleichen Bildern :sunny:


    Da hat halt jemand den Zug gesehen und sprang mit auf ::heilig::

  • Die meisten Besucher einer Ausstellung würden den IBM 5100 wahrscheinlich gar nicht würdigen und bspw. nicht wissen, dass der schon 1975 vorgestellt wurde und vor allem dass der eine CPU aus mehreren diskreten Bauteilen hatte (also keine CPU als ein einziges Bauteil mit vielen Pins). Aber 7000 Euro (ohne Versandkosten) ist schon eine Nummer....

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Ich schätze, dass es dem Wang 2200 PCS (Portable Computer System) genau so ergehen würde.

    Evtl. mit dem Unterschied, dass ein Laie den aufgrund seines Aussehens eher für einen "richtigen" Computer halten würde. Aber gerade die Experten kennen eher den IBM als den Wang.

    Technisch vergleichbar, d.h. diskrete CPU, Bandlaufwerk, Bildschirm, Tastatur, kompakt. Und etwa genau so alt.


    Aufgrund der geringeren Bekanntheit vermutlich auch günstiger - wenn denn mal einer auf dem Markt ist.


    2200PCS_DataSheet.700-3825.3-76.pdf

  • Wenn ich das Geld hätte, würde ich den sofort kaufen:


    https://www.ebay.de/itm/Rare-w…-APL-Options/253935012048?


    Hier halte ich den Preis aber schon fast für realistisch!

    Joar - schoenes Teil!!!


    nettes Detail am Rande: Die schraeg angesetzten Schnittstellenanschluesse auf der Rueckseite - hab' ich auch sonst noch nie gesehen.


    -- Klaus

  • Die schraeg angesetzten Schnittstellenanschluesse auf der Rueckseite

    Entweder hat sich da ein Designer verewigt oder ein Mechaniker vermessen. :-)

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • los bekommen würde, wäre ich reich....


    Das ist aber dann schon wieder eine Definitionsfrage.

    So wie Computerklassiker.


    Für eine ordentliche Hochseejacht reicht das noch lange nicht ( - also so eine, wo der Kapitän und die Mannschaft das ganze Jahr bereitstehen).

  • Watte??? Die haben 500 Euro geboten für 200 Disketten.... Hmmm warte mal ich habe hier noch etwa 4000 Disketten liegen.


    Aber echt WTF.....

  • Die haben 5000 Euro geboten für 200 Disketten

    Und die beiden bitten auf den Cent den gleichen Betrag. So ein Humbug!

    Ja nee, is klar! (Atze)

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Das war wahrscheinlich entweder der Verkäufer selbst, der da bietet, oder es hätte auch das alte Spiel mit der Gebotsrücknahme kurz vor Auktionsende sein können, wo dann der vorherige Endgebotsbetrag (den vorher niemand wegen des schwachsinnigen 500-Euro-Gebots überboten hatte) wohl plötzlich wieder aktuell wird...


    Vielleicht aber auch die Ermittlungsbehörden, die hier den Sack voller Raubkopien abgreifen und damit gleichzeitig auch den Verkaufstatbestand dokumentieren wollten... ;-)

  • Sind diese Siemens/Nixdorf Tastaturen hier eigentlich so etwas besonderes, dass man dafür 599 Euro verlangen kann ?

    Dachte, das sind auch nur PC-Tastaturen ... scheinen aber für ein Terminal gewesen zu sein. Dadurch sind diese aber noch seltener sinnvoll benutzbar.

    Siehe https://www.ebay.de/itm/122917465198

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

    Edited once, last by Peter z80.eu ().

  • Sch...s Inflation....es ist zu viel dummes Geld unterwegs. Allerdings ist das Siemens-Industrie-Design schon sehr gediegen, wie auch das der frühen IBM-Tastaturen. Aber die Funktion auch ?

  • Naja, die Preise ändern sich doch nicht durch die Inflation. Die Preise werden von Verkäufern so angesetzt und dadurch dass es Käufer gibt werden sie so auch festgelegt.


    Da gibt's auch Facebook-Gruppen, die sich um alte HW drehen, da werden horrende Preise aufgerufen. Da sind ein paar "Hauptuser", die solche Preise verlangen und immer die selben 5 Käufer. Die 5 mit zuviel Geld treiben die Preise damit sinnlos hoch.

    Ich schau da nicht mehr rein, weil täglich 386er und 486er für 50€ und mehr zu sehen tut weh. Mit dem Kommentar "Ich brauche Platz, Montag gehts zum Schrott".


    Ich habe gestern nach 2 ISA Ethernet Karten auf Ebay gesucht und mir fielen die Augen raus. 15€ die günstigste + Versand. Ich dachte da eher an 5€/Karte + Versand. 35€ ist mir das ehrlich gesagt nicht wert. Mehr als ich für die beiden Rechner bezahlt habe, wo die rein sollen. (Der Eine 30€, der Andere hat nichts gekostet.)

  • Versteh ich nicht. 50 Euro für einen 386er/486er in einem guten Zustand ist doch ein vernünftiger Preis, sogar ein super Preis ! Genau so bei den Karten. Was ist an 15 Euro + Versand viel, wenn die Karte in einem gepflegten, funktionstüchtigen Zustand ist ? Du kannst die Preise doch nicht daran festmachen, nur weil du mal Glück hattest mit deinen günstigen Rechnern. Unter ebay Wucher verstehe zumindest ich etwas anderes.


    Gruss Jan

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Ich hab keine genauen Beispiele zu dieser Gruppe mehr im Kopf, daher kann ich zum genauen Zustand nix sagen. Ein funktionierender 0815 386er für 50€ mag OK sein, aber nicht wenn der am Montag sonst zum Schrott geht. Entweder steht das da nur um Leute zu fangen, oder der Verkäufer will es wirklich nur loswerden und dann stört auch ein geringerer Preis nicht.

    Es war hauptsächlich nur Bastelkram. Keine kompletten Rechner, ungetestet, ungesehen, irgendwas Substanzielles defekt/fehlt.


    Und 15€ (letztendlich fast 20€ mit Porto) ist definitiv zuviel für eine ISA Netzwerkkarte, die vom selben Händler zig fach angeboten wird. 5€ für eine 0815 NE2000 und 10€ für eine 3C509 mit ROM-Sockel, mehr würde ich im Leben nicht dafür ausgeben.

    Nur weil jemand 200 Karten vom selben Typ hat, hat der da keine 3000€ in Werten liegen.


    Und Porto muss man als Käufer auch immer zum Kaufpreis addieren. Denn ohne geht's ja nicht (nur selten). Bei 4€ für ein Päckchen bin ich schon fast bei 5€ mehr. Wenn nun jemand bei mir Zuhause auf den Postmann wartet und sich Kaffee und ein Wurstbrot macht, dann sind die 5€ auf jeden Fall erreicht. Wenn ich zur Post fahren muss um es abzuholen, auch.

    Bin aber froh, dass ebay da mal einen Versandkostenriegel vorgeschoben hat. Bis vor ein paar Jahren wurden teilweise mehrere Euro für (recycelte) Luftpolsterfolie verlangt.

    Wenn ich was verschicke, dann immer mit recyceltem Verpackungsmaterial und genau nur die Portokosten. Wenn ich doch einen Karton kaufen muss, dann gebe ich das extra mit an.


    Wenn man sich mal die versteigerten Artikel ansieht, dann sieht man, dass ISA LAN Karten auch für 5€ und weniger rausgehen können.

    Wert ist immer das, was die Kunden bereit sind, zu zahlen. Da sind die Auktionen realistischer, als die Festpreis-Angebote, die auf Käufer warten (manchmal monatelang!).


    Ich finde das ehrlich gesagt ganz schön frech, 200 Artikel einzustellen - als Händler - und solange zu warten bis alle überteuert verkauft wurden.


    Aber ich halte das auch niemandem vor, mich stört das nur ein wenig. Die Kunden sollen bezahlen was sie wollen, die Verkäufer verlangen was sie wollen.


    Bin ich jetzt ein Sozialist oder habe ich nur die Marktwirtschaft nicht verstanden?

  • Ich finde diese Preise noch Ok, andere Rechnersysteme sind viel teurer. Hab ich Falcon oder TT gesagt....? Man kann darüber diskutieren, bringt aber nix. Kaufen, oder nicht kaufen. So einfach ist das.

  • stecdose : Vorab - ich kann Deine Motivation gut nachempfinden, aus der heraus Du diesen Beitrag geschrieben hast. Mir geht immer noch regelmäßig der Hut hoch, wenn Leute (offensichtlich) ohne Fachwissen in Kleinanzeigen, Auktionen oder auch auf dem Flohmarkt mal entfernt das Wort "Retro" gehört haben und nun ernsthaft der Meinung sind, dass ihr ranziger Amiga 500 oder C64 eine "Rarität" sondergleichen ist, den man als Sammler mit mindestens 150 bis 200 Euronen abzugelten habe - wobei dem auch fehlende "Kleinigkeiten" wie Netzteile, Tasten, Zubehör und Handbücher, großzügige Bastel- und Lackierarbeiten am Gehäuse, Korrosionsspuren und Schimmelbefall bis hin zu einem Viertelpfund Erdaushub im Gehäuseinneren keinen Abbruch tun... Den missionarischen Eifer, hier auf die Schlagworte "Massenware", "Zustand" oder "Marktwert" hinzuweisen, habe ich lange schon zugunsten lachendem Abwinkens aufgegeben - Goldgräber belehrt man nicht, Goldgräber bekehrt man nicht...


    Bin ich jetzt ein Sozialist oder habe ich nur die Marktwirtschaft nicht verstanden?

    Ersteres beurteile ich nicht, zumal an dem Konstrukt des Sozialismus mehr gescheitert ist als erfolgreich umgesetzt wurde. ;-) Letzteres könnte allerdings in Ansätzen passiert sein -

    Die Kunden sollen bezahlen was sie wollen, die Verkäufer verlangen was sie wollen.

    Der zweite Teil stimmt - der Verkäufer als Eigentümer hat die Verfügungsgewalt über sein Eigentum, und er darf frei entscheiden, wie, wo, wem, zu welchem Preis und ob er es jemandem anbietet und letztlich auch verkauft. Der Kunde kann dagegen ein Angebot nur annehmen, ablehnen oder evtl. noch einen Gegenvorschlag machen, den der Verkäufer annehmen KANN oder auch nicht.

    Wert ist immer das, was die Kunden bereit sind, zu zahlen.

    Das Konzept stimmt grundsätzlich, hilft aber keinem was. Denn auf weltweiten Plattformen wie der bekannten Auktionswüste finden sich meist genug Leute, die einen Preis oberhalb Deiner / meiner / des Anbieters VB noch "angemessen" / "günstig" / "okay" finden oder genau *dieses* Gerät unbedingt haben wollen oder dringend brauchen, whatever. Bevor der Verkäufer also nach Monaten verzweifelt den Preis senkt, ist das Teil wahrscheinlich schon verkauft. Oder mit einer auf E..y passenden Weisheit gesagt: Jeden Tag stehen auf der Welt genug Trottel mit zuviel Geld und zuwenig Hirn auf.

    Ich finde das ehrlich gesagt ganz schön frech, 200 Artikel einzustellen - als Händler - und solange zu warten bis alle überteuert verkauft wurden.

    Marktwirtschaft, beliebiges Semester: Wenn es sich verkauft, war der Preis *für die Käufer* wohl okay. Siehe Dein eigenes Zitat zur "Kunden-Zahlungsbereitschaft" oben...

    Ein funktionierender 0815 386er für 50€ mag OK sein, aber nicht wenn der am Montag sonst zum Schrott geht.

    Geile Argumentation. Wenn der Verkäufer aber nunmal keinem rationalen Denkschema folgt, sondern Fan von schwarz-weiß ist, dann kannst Du ihm entweder die geforderten 50€ bezahlen oder auf dem Weg zum Wertstoffhof nachwinken. Zumal solche Ankündigungen meist leere Drohungen sind. Trotzdem hab ich erst vor kurzem wieder erleben dürfen, wie ein (aus meiner Sicht völlig überteuerter) Apple IIe bei einem Haushaltsauflöser aufgrund einer zwangsweisen Lagerräumung mit vielem anderen zusammen in den Schrott gewandert ist, weil der Typ bis zuletzt am Phantasiepreis kleben blieb...


    Um die Sache mal abzukürzen, bevor ich noch mehr zitiere: wenn wir uns über jeden Schwachkopf mit (individuell als solche empfundenen) Phantasie- oder Wucherpreisen aufregen, geben wir ein Vermögen für Beruhigungspillen aus. Also drüber lachen, den Kopf schütteln, weitergehen und ruhig atmen. Wie Du selbst schreibst - es gibt solche NWK auch deutlich günstiger, auch wenn man nach dem Wunschmodell ggf. ne Weile suchen oder sich revidieren muss. Dann kauf einfach woanders. Oder hier im Forum, denn hier sind fast nur "richtige" Sammler, die noch "normal" sind. Und man hilft sich.


    Und jetzt lass uns ein paar frische Nadeln in die Wucherverkäufer-Voodoopuppe stecken und das Modewort "RETRO" rituell im Garten verbrennen. Irgendwas Gutes muss der Abend ja haben... ::vodoo::


    Leicht ironische Grüße aus Frankfurt,

    Ralph.

  • Die Kunden sollen bezahlen was sie wollen, die Verkäufer verlangen was sie wollen.

    Der zweite Teil stimmt - der Verkäufer als Eigentümer hat die Verfügungsgewalt über sein Eigentum, und er darf frei entscheiden, wie, wo, wem, zu welchem Preis und ob er es jemandem anbietet und letztlich auch verkauft. Der Kunde kann dagegen ein Angebot nur annehmen, ablehnen oder evtl. noch einen Gegenvorschlag machen, den der Verkäufer annehmen KANN oder auch nicht.

    Da habe ich mich vielleicht etwas schlecht ausgedrückt. So meinte ich das auch. "Der Kunde soll zahlen was er will" sollte wohl besser so geschrieben werden:

    Der Kunde soll das doch bezahlen, was verlangt wird, wenn er will.


    Und genau das, was du zu dreckigen C64 geschrieben hast, ist das, was mich so an halben 386ern für 50€ stört.


    Wenn wir schon dabei sind, ich habe diese Kiste vor kurzem für 30€ bekommen:

    Commodore 386SX-25

    Das ist für mich ein Rechner, den ich für 50€ abgeben würde (nein, ich gebe ihn nicht ab, auch nicht später irgendwann, nur theoretisch).

    In dem Zustand, in dem ich ihn bekommen habe, waren 30€ echt OK dafür.


    Was würdet ihr dazu sagen? Ich vermute, ich würde das Teil in dieser Facebook-Gruppe oder auch auf Ebay für 150€ loswerden. Trotz fehlendem Zubehör, ausgelaufenem Akku, angefressener Platine und original Platte hat nach 3 Tagen den Geist aufgegeben.

    Dafür bekomme ich noch Commodore DOS 5 Disketten auf Deutsch dafür, ob die original dabei waren weiss ich nicht. Die kommen auf jeden Fall aus der selben Haushaltsauflösung wie der Rechner und das war ein "normaler" Haushalt, keine Technik-affinen Leute. Also gehe ich mal davon aus, dass diese Disketten bei dem Rechner waren und nicht extra irgendwo her kamen.

    Ich habe die Disketten nicht gesehen dort. Zwei Tage später einem Freund Fotos von dem Rechner geschickt und er sagte mir, er habe nach mir (weil Rechner schon weg) die Disketten gekauft, 3€ für 3 Disketten.



    Ja, wegen der Netzwerkkarten... Ich habe hier im Forum nach meinem Wohnort gesucht und jemanden im Kreis gefunden, der SHARP-Sammler ist. Ich habe auch noch ein paar Teile von SHARP Handhelds (NOS: Gehäuseteile, Displays, ...). Dem habe ich geschrieben, ob er an Kontakt und/oder Tauschen interessiert ist. Wenn dabei nichts rauskommt, werde ich mal ein Gesuch hier einstellen.

    2 Karten, eine sollte mit ROM-Sockel sein, für 15€+4€ Versand. Ich bin mir sicher, da findet sich jemand mit passenden Karten. Jede x-beliebige NE2000 reicht schon, muss nichts besonderes sein.


    Quote

    Oder hier im Forum, denn hier sind fast nur "richtige" Sammler, die noch "normal" sind. Und man hilft sich.

    Deshalb am liebsten auch Tauschen und dabei Kontakte knüpfen :)

    Die eine ISA Karte "brauche" ich schon seit 3 Jahren, die zweite seit ein paar Wochen, seit ich den Commodore 386 habe. Aber so wichtig ist das nicht, dass ich nicht warten könnte.



    Ich sehe schon, dass die meisten Leute hier auch deutlich mehr Geld für's Hobby zu Verfügung haben. Ich muss für 30€ irgendwo anders deutliche Abstriche machen.

    Die 30€ für den Commodore "radel ich jetzt mit unserem Hund ab", indem ich einen Monat lang keine Fahrkarte für WauWau im Bus hole und überall wo Hund mit muss, fahr ich halt mit dem Rad hin.


    (Hehe, ich liebe lange Texte und vorallem viele Zitate/Absätze die sich auf Absätze des Vorposters beziehen - Danke :-) )

  • Hobbyismus (oder wie man das schreibt) ist so rational sowieso nicht zu erklären. Was für uns die alten Rechner sind, sind für andere Münzen, Briefmarken oder alte Radios. Und wenn jemand scharf ist auf einen Rechner, weil er ihn in seiner Jugend mal hatte und sich eh mit dieser alten Technik beschäftigt, ist man gut und gerne auch mal dazu bereit, paar Euro mehr auf den Tisch zu legen. Für andere wiederum ist das alter Elektronikschrott. Ich musste mir schon des öfteren anhören, was ich damit will und es gäbe Laptops ab 350 Euro, die alles können... Ihr kennt das sicherlich alle ?! Aber mein Gott, andere Zahlen 10000 Euro für ne Briefmarke, also was solls...

    Welcher Otto-Normalverbraucher würde denn heute zwischen 400 und 500 Euro für einen echten C64 Silberlabel ausgeben ?? Keiner ! Der Wert liegt im Auge des Betrachters. Was für die einen Schrott ist, ist für die anderen etwas ganz besonderes.. Es ist einfach so !


    Ich hätte zB Spaß an einem Imsai 8080, welchen du hier zu Lande fast nicht kriegst.. Im Prinzip gar nicht. Ich weiß ganz genau, wenn einer zum Verkauf stehen würde zu einem einigermaßen passablen Preis, würde ich zu schlagen. Ich weiß aber auch ganz genau, dass das Gerät nur hier rumstehen würde. Es würde mir nicht so viel "geben", wie zB der C64, mit dem ich seit meiner frühesten Jugend vertraut bin. Ich hätte überhaupt keine Idee für irgendeine Anwendung, die ich darauf laufen lassen würde.. Jeder Rasierer hat heute einen stärkeren Rechenkern. Aber hier steht einfach das *habenwill* im Vordergrund.


    Mein Gott, manche hängen sich ein Bild für ne Million an die Wand...



    Diese Situation machen sich allerdings manche Spitzbuben zu Nutze. Es werden Rechner bzw Komponente zu Extremstpreisen angeboten. Es kommt noch schlimmer, es werden Fälschungen angeboten. Ich will nicht wissen, wieviele Leute einen überteuerten, gefälschten Gold C64 zuhause haben ?!


    Und um darauf aufmerksam zu machen, gibt es unter anderem diesen Thread. Und das ist auch gut so !


    Gruss Jan

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.