Mein neuestes Etwas

  • Gestern bei der abendlichen Gassirunde eine Brother HL-2030 Monolaser Drucker gefunden.

    Diese Runden kenne ich auch noch aus meiner Berliner Zeit. Neben einem PowerBook G3 hat mir das einen Robotron EC 1834 samt Monitor eingebracht. Spannende Geschichte für ein andermal. :)

    Uih... na das ist ja mal was.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Heute habe ich mal was Altes für Windows gefunden. Ich nehme ja schon viel mit, aber längst nicht alles, aber das fand ich "mitenhmenswert".


    Ein Laptop von Lucky Goldstar.


    Ich musste schon ein wenig im Web suchen, um weitere Daten zu finden die ich beim Anschalten nicht direkt sehe.


    Goldstar Technology: Modell GS520

    CPU: 80386SX - 16 MHz (Im BIOS steht "Copro nicht eingesetzt", das macht mich neugierig, da werde ich bei Zeiten mal ins Gerät sehen)

    RAM: 640KB / 1MB (max. 4MB, eigenes RAM-Modulsystem von Goldstar, siehe Foto)

    HDD: 40 MB IDE PIO Mode

    FDD: 1,44MB

    Port: Ser. /Par./ VGA/ Vorgänger von CardBUS- PC-CARD (?)

    Monitor: Mono/640x480

    Gewicht: ca. 5,5 Kg

    Herstellung: Ich meine 1990 gefunden zu haben, mein Gerät Mrz. '91 (Phoenix BIOS Date: 1985-1989)

    Power: Akku & 18V PSU (Der Akku hat noch Funktion! Läd durch ohne Fehler und hält den Betrieb ohne Netzteil.)


    Dabei war eine NoName-Serial Mouse und eine Toshiba-Tasche, die die perfekten quadratischen Abmessungen für das Teil hat.


    Installiert ist: MS-DOS 6.22 / Windows 3.1 und einige Tools wie Excel 4.0, Word und Co.


    Der Zustand ist, bis auf 2 kleine Beschädigungen am Keyboardbereich weil einer zu blöde war die richtigen Schrauben einzusetzen, gnadenlos gut!

    Keine Brüche, Kratzer/ Gilb, LCD nicht eingebrannt, ich vermute, daß lediglich eine Blende vom PAR/SER Port fehlt.

    Auch die originale HDD ist noch top im Schuß. Ich habe zwar noch größere IDE Platten da, aber ich werde hier an dem Gerät den Originalzustand lassen.


    Lt. Zeitstempel der Dateien, wurde das Gerät zuletzt ca. 1993-95 aktiv verwendet. Die im BIOS zuletzt gespeicherte Uhrzeit, steht bei Anfang 1996.


    Da es nicht mein Sammelgebiet ist, wird das Gerät vermutlich nur vorübergehend bei mir bleiben. Wie ehemals viele schöne Dinge die gehen mussten. Aber nicht zu schnell. ;o) Es sei denn ich bekomme etwas angeboten, wo ich nicht ablehnen kann. ;o)


    Ich habe für solche Exoten immer was übrig. Zeug was alle nicht wollen. ;o) Ach ja: Von 25 auf 18€ gehandelt.



    - 23 HomeComputer - 3 Basic Interpreter - 2 Classic Toshiba-Books -


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do"

  • Gestern bei der abendlichen Gassirunde einen Brother HL-2030 Monolaser Drucker gefunden. Heute getestet, funktioniert. Danach gesäubert. Da die Toner LED blinkt, braucht er demnächst diesbezüglich Nachschub.

    Ich stelle mir gerade vor wie ich sowas ähnliches bei der Gassirunde bei uns im Wald finde.

    Das wäre wirklich mal ein Glücksfall, sonst findet man da nur Abfall von Fastfood-Ketten.

  • Ja wundert mich auch... zumal für diesen Drucker von Win98 an Treiber verfügbar sind... und ich habe heute für etwas mehr als 10 Euro eine Tonerkatusche mit Inhalt für 2500 Prints bestellt...

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Heute ein "wichtiges"Teil angekommen. Eine 1MB REX Goliath-Karte (Epromkarte)!



    Die gehört zu diesem Umbau den ich im Jänner (Januar) 2016 ! auf Ebay ersteigert hatte!



    Jetzt 4 Jahre und 5 Monate später kommt zusammen was zusammen gehört!


    Ich hatte damals den Verkäufer angeschrieben ob Er noch ein Teil wo liegen hat, da es noch einen freien Steckplatz geben würde.

    Sah damals so aus das etwas fehlt.

    Jetzt bekam ich vor einiger Zeit eine Nachricht von eben diesen Verkäufer, dass das fehlende Teil aufgetaucht ist.


    Pech war, das es schon auf Ebay reingestellt war. Aber wie ich eben bin, hab ich in den letzten Sekunden zugeschlagen!


    Jetzt kommt es wieder dorthin, wo es hingehört!:thumbup:


    DeSegi:segi:

  • Diesen GRAVIS-Joystick habe ich vorhin geschenkt bekommen. Wie heißt denn das Modell genau und wozu sind die drei kleinen Drehknöpfe auf der linken Seite? Irgendwie konnte ich keine Unterschiede feststellen, wenn die am einen oder am anderen Anschlag sind, habe ihn allerdings bisher nicht angeschlossen... :nixwiss:


    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • Wie heißt denn das Modell genau und wozu sind die drei kleinen Drehknöpfe auf der linken Seite?

    Ich glaube, der hiess "Analog Pro". Mit den grauen Rädchen konnte man AFAIR die Nulllage kalibrieren. Das rote Rädchen müsste eine analoge Schubkontrolle für Simulatoren sein. Ist lange her...

  • Ich habe die Woche einen sehr günstigen alten Rechner über Kleinanzeigen gekauft.

    Es war nichts über die Funktion bekannt und es wurden keine Angaben zur Hardware gemacht. Auf den Bildern konnte man aber erkennen dass der Rechner 16 Bit Isa Slots hat... Der Rechner war als Ersatzteilspender (Netzteil, Grafikkarte, Speicher...) gedacht...

    Er kam heute schon an und ich bin absolut überrascht. Es ist ein 386 DX/40 in einem super Zustand. Der Rechner sieht neuwertig aus und bootet ohne Probleme. Die Platte sieht auf den ersten Blick auch wie frisch installiert aus.... Der Computer scheint kaum benutzt worden zu sein.

    Tja, eigentlich war er als Ersatzteilspender gedacht, aber das tolle Teil kann ich nicht auseinander nehmen. Zumal mein zweiter PC als Kind genau ein 386 DX mit 40 MHz war und ich ihn sehr lange hatte, bis ich irgendwann zu einem Pentium 1 wechseln durfte. Schon alleine deswegen bin ich absolut Happy und werde ihn definitiv so belassen wie er ist. Vielleicht kriegt er noch einen Soundblaster spendiert :juchee:

  • barney_gumble : Sehr schön - blos nicht auseinander nehmen ... Schreib mir doch mal, was du an Ersatzteilen gebrauchen kannst, dann schau ich mal ...

    Cartouce : Ne, versprochen - der wird nicht auseinander genommen :). Das der so gut in Schuss ist, hätte ich auch gar nicht gedacht. Hatte eigentlich mit dem schlimmsten gerechnet... Ich wusste ja auch nicht um was es sich für ein Rechner handelt...

    Eigentlich brauche ich zur Zeit gar nichts. Trotzdem vielen Dank für dein tolles Angebot!


    Bei dem Preis dachte ich einfach, das ich mir was bei Seite legen kann. Man braucht ja doch ab und an Mal was zum aufrüsten oder wenn bspw. ein Netzteil sich auflöst...

  • In den letzten Wochen habe ich einige Spiele für C64, Amiga sowie IBM-kompatible erworben...


    Eines meiner Lieblingsspiele aus den damaligen C64 Zeiten, daher ein "Must have". Gab es auch für den Schneider CPC464, hatte mein Cousin.


    "Der Clou" als wertigen Nachfolger für "The Boss" wollte ich schon immer haben und auch mal spielen, daher ist es nun Teil meiner Sammlung, sowie die anderen drei Amiga Games.


    Ein paar Spiele für meine Sierra Original Collection, sowie zwei meiner Favoriten in Punkto Wirtschaftssimulation. Den Titel von Top Shots kannte ich bis dato gar nicht, daher aus reiner Neugier erworben. Ebenso wie Indiana Jones and the last Crusade als Action Spiel, auch gänzlich unbekannt und daher mein Interesse geweckt.


    Alle Spiele wurden bereits auf Funktion getestet und dieses Mal hatte ich echt Glück, denn alle Spiele funktionieren einwandfrei :)


    -

    Grüße

    Sven

  • Der folgende Neuzugang war eigentlich eher ungewollt. Erworben habe ich den Rechner bei Ebay, hatte einen für meine Verständnisse niedriges Gebot angesetzt. Doch am Ende habe ich tatsächlich den Zuschlag erhalten. Möglicherweise lag das geringe Interesse oder das vorsichtige Agieren der Mitbieter an der Beschreibung und den Fotos, da anhand dieser Informationen nicht ersichtlich war, um was es sich für ein System handelt.


    Als der Rechner bei mir ankam, habe ich diesen gleich mal aufgeschraubt und hinein geschaut was denn da drin steckt. Leider mal wieder ein Board mit Batterieschaden, da es sich aber um ein 286er Board handelt und ich einen 286er noch nicht besitze, habe ich mich nun dazu entschlossen, den Rechner wieder fit zu machen.



    Ich hab mal alle Schadstellen rot markiert, d.h. hier muss ich die entsprechenden Bauteile auslöten und durch neue ersetzen.


    Hier mal das selbe Board nach Entfernung der Batterie, sowie anschließender Reinigung.


    Als nächstes werde ich die notwendigen Bauteile bestellen und mich an den Austausch selbiger machen.


    -

    Grüße

    Sven

  • @SmallSmurf,
    die Reinigung ist dir ja recht gut gelungen.
    Mit welcher Methode, bzw. mit welchen Mitteln hast du gereinigt ?


    mfG. Klaus Loy

  • @SmallSmurf,
    die Reinigung ist dir ja recht gut gelungen.
    Mit welcher Methode, bzw. mit welchen Mitteln hast du gereinigt ?


    mfG. Klaus Loy

    Hallo Klaus


    Hierzu habe ich eine Wäschewanne zweckentfremdet, in diese ca. 5l Wasser hinein getan. Dazu zwei, drei Tropfen Spülmittel und einen ordentlichen Schuss Essig Essenz (ca. 2 Kappen).


    Dann das Board hineingelegt und mit Hilfe einer konventionellen Spülbürste alles mehrmals vorsichtig abgeschrubbt.


    -

    Grüße

    Sven

  • Spülmittel und einen ordentlichen Schuss Essig Essenz (ca. 2 Kappen).

    Scheint ja gut geklappt zu haben.

    Aber: Spülmittel ist doch wahrscheinlicher ein eher alkalischer Reiniger und Essig eine Säure?

    Der "reinen Lehre" nach sollte man zuerst die Kalilauge mit einer Säure neutralisieren....

  • Und damit mir nicht langweilig wird, wenn ich mit meinen derzeitigen Reparaturen durch bin, hat mir Cartouce noch drei seiner Boards zugeschickt, die alle samt Bekanntschaft mit Batteriesiff gemacht haben.


    Hier noch mal echt vielen Dank für den Vertrauensbonus, ich fühle mich sehr geehrt. Werde die Boards entsprechend reparieren und in ein schönes Gehäuse einbauen :)





    -

    Grüße

    Sven

  • Spülmittel und einen ordentlichen Schuss Essig Essenz (ca. 2 Kappen).

    Scheint ja gut geklappt zu haben.

    Aber: Spülmittel ist doch wahrscheinlicher ein eher alkalischer Reiniger und Essig eine Säure?

    Der "reinen Lehre" nach sollte man zuerst die Kalilauge mit einer Säure neutralisieren....

    Das ist korrekt!


    Da die Basis des Spülmittels aber Zitronensäure ist, hat das gepasst. Und nein es handelt sich nicht um einen WC-Reiniger ::heilig::


    -

    Grüße

    Sven

  • Eines der Mittel sollte dann wohl gewonnen haben.
    Ich hatte letzhin mit einem kleinen Board mit Akku Schaden auch Erfolg mit Spülmittel.


    Aber nach Toshi seiner "Lehre" sollte man dann evtl. zweimal baden:

    1. in Essig Essenz

    2. spülen mit Wasser

    3. in Spülmitttel (Lauge)

    4. spülen mit Wasser

    Wäre das so evtl. sinnvoller ?


    mfG. Klaus Loy

  • Ja, in der Reihenfolge ist das Sinnvoll.


    -

    Grüße

    Sven