Mein neuestes Etwas

  • tja, haben wir nicht alle eine Macke? Wir geben Geld für "Elektroschrott" aus. Was ist mit Leuten die Oldtimer kaufen? Wozu soviel Geld in eine alte Karre investieren? Brauchen die auch eine Therapie?

  • Sehr unangebrachter Kommentar. Der Smiley macht es nicht besser! Ironie kann ich da nicht erkennen.

  • Also wenn du was loswerden willst ;)

    Also das ein oder andere hatte ich schon vor zu veräußern. Aber ich denke, dass ich mich da mal im Januar mit auseinandersetze, ich hab innerhalb von ner Stunde schon 14 Anfragen wegen einzelner Rechner... Da muss ich jetzt erstmal nachsehen, wer nun was will und was davon definitiv nicht unbedingt in die Sammlung muss.



    Schon mal an eine Therapie gedacht ? Du bist doch noch so jung, oder ? Und es ist schon so schlimm :shock:

    Wo liegt das Problem? Ich meine, klar, es ist wirklich eine riesige Sammlung die ich habe, was auf den ein oder anderen vielleicht was von Messie oder so haben könnte - aber zum einen habe ich den Platz und auch die Zeit, daran zu arbeiten. Also nicht dass von etwa aktuell 250 Computern 235 unfertige Ruinen hier stehen.

    Wie ich ja schonmal geschrieben habe, rette ich auch gerne so viel wie möglich von dem alten Zeug vor der Verschrottung. Bestimmtes ist halt unverkäuflich (meine Nixdorf und Highscreens beispielsweise), vieles will ich zwar eigentlich nicht abgeben, aber wenn der Preis stimmt, fott damit... Und der Rest, der steht halt hier und wird mal verkauft oder weitergegeben (letzteres bei dem, was sowieso umsonst war, da nehme ich idR auch kein Geld für außer eventuelle Versand- oder Spritkosten.

    Letztendlich sehe ich nicht bloß die Leidenschaft und den Sammlerwert - sondern auch als Absicherung den Materialwert. Der Euro wird eines Tages nichts mehr wert sein, weniger als nichts. Der Materialwert, gerade von 386 und 486 wird mit dem Goldpreis nur immer weiter steigen, so kann man eine solche Sammlung auch als Wertanlage sehen.


    Schon mal an eine Therapie gedacht ? Du bist doch noch so jung, oder ? Und es ist schon so schlimm :shock:

    tja, haben wir nicht alle eine Macke? Wir geben Geld für "Elektroschrott" aus. Was ist mit Leuten die Oldtimer kaufen? Wozu soviel Geld in eine alte Karre investieren? Brauchen die auch eine Therapie?

    Interessantes Argument. Ich hab mich mal aus meinem faible für alte Franzosen n bisschen mehr mit den Dauerrostern mit den 2 Spitzen übereinander informiert - was manche da rein stecken, 20.000, 30.000 und mehr. Wenn man wirklich Freude dran hat, why not.

    Ich kenn einen, der sammelt neben Computern noch Nazi-Devotionalien, Weltkriegswaffen und Tontechnik der 1930er bis 1960er, dazu kommen noch Motorräder und Mofas. Aber nur, was er in verlassenen Häusern findet. Der hat ne ganze Scheune voll damit, je nachdem, wie lange die schon irgendwo rumstanden, gehen da auch zigtausende rein, und jedes läuft. Fahren kann er die auch nicht alle, im endeffekt stehen die dann nur toprestauriert herum. Aber ich erklär ihn auch nicht für bekloppt, ihm macht es Spaß und seiner Frau widmet er auch noch genug Zeit.

  • Den Kommentar hätte ich mir verkniffen, den halte ich für unangebracht. Jeder hat halt andere Interessen.

    Ich habe so den Eindruck, dass sich eher jüngere Leute für alte PCs interessieren. Ältere Leute, so wie ich, meiden eher alte PCs, bzw reagieren sogar leicht allergisch. Oder ich sag es mal andersrum: Die Leute, die eher negativ auf PCs reagieren, sind meist ältere Leute. Meiner Meinung nach liegt das an folgendem:

    Viele Leute meiner Altersgruppe, hatten ihren ersten Computer-Kontakt mit 8-Bit Homecomputern, wie Commodore, Atari, CPC, Spectrum etc... Dem entsprechend mögen sie diese Computer. Viele sammeln und betreiben deshalb auch diese Computer. Die 8-Bit Computer wurden dann oft von Motorola 68000 basierten Computern abgelöst, wie Atari ST, Amiga und etwas seltener vielleicht auch von Macs. Diese Rechner gelten zwar immer noch zum größten Teil als Homecomputer, aber man konnte auch schon richtig mit ihnen arbeiten, wenn man denn wollte. Und diese Rechner haben gut funktioniert, mit GUI, mit ersten Festplatten, Erweiterungen für Musik etc. Auch Programmieren konnte man ziemlich gut auf diesen Maschinen. Inzwischen waren die Leute älter. Manche haben ein Beruf gelernt, manche haben begonnen zu studieren. Im beruflichen Umfeld waren jetzt "PCs" angesagt. Die gab es zwar auch schon früher, aber da waren sie meist teuerer und nicht so bunt, wie Amiga, Atari & Co. Jetzt gab es 80386, 80486, die viel mehr Leistung als ein Amiga versprachen. Und auch die Grafik wurde immer besser und die besseren Spiele gab es inzwischen auch auf PC. Aber in den Anfängen war das Betriebssystem DOS. Man brauchte "Treiber" für alle Geräte, die man zusätzlich an den PC anschloß. Die Treiber wurden in "autoexec.bat" und "config.sys" eingetragen. Die Treiber brauchten wiederum Interrupts und IO-Adressen und natürlich Speicher. Das tolle neue Spiel wollte nicht starten, weil der Speicher nicht reicht, obwohl doch für viel Geld 4 MB Speicher eingebaut waren. Irgendjemand war halt (angeblich) mal der Meinung, dass 640 kB genug Speicher wären. Dann lief das Spiel, aber ohne Sound. Den Interrupt, den die Soundkarte braucht, hatte sich dann schon ein anderes Gerät unter den Nagel gerissen. Und so gab es immer etwas zu basteln, es gab immer etwas, dass nicht so richtig funktionierte. Mir ging es auch so, dass nicht so richtig Lust hatte, mich tiefergehend damit zu beschäftigen. Es war halt nervig. Und so wurden PCs für mich (und andere meiner Altergruppe) eher zu Nerv- und Hassobjekten. Es gab dann zwar Windows, 3.1 bis 95, aber da war immer noch DOS untendrunter. Erst mit Windows NT oder in meinem Fall OS/2 wurde es besser.

    Auch ich nehme unbewusst eine Abwehrhaltung ein, wenn ich so viele PCs auf einmal sehe. Aber ich weiss auch, dass andere das anders sehen und das ist ja auch gut so.

  • Mein "altes"Etwas (VFD von Ladenkasse) kan sogar Gruß-Botschaften übermitteln.


    Obige Wünsche für Euch alle.


    mfG. Klaus Loy

  • Unterm Weihnachtsbaum stand diesmal etwas ganz besonderes: Ein Robotron Z9001 mit allem möglichen Zubehör sowie ein Commodore 1084 von Shadow-aSc !

    Zugegeben, das ist schon vor ein paar Tagen hier eingetrudelt, aber meine Eltern waren so gütig mir die Kosten als Weihnachtsgeschenk zu erstatten. :)

    Das besondere an dem Teil: Die umgebaute Tastatur. Der Vorbesitzer hat eine Tastatur einer elektrischen Schreibmaschine verbaut, es ist sehr angenehm darauf zu tippen. Leider ist die untere Reihe um eine Taste nach Links verschoben, das ist im ersten Moment etwas eigenartig. Die Tastatur ist unglaublich sauber eingebaut, man könnte meinen der Computer wurde so ausgeliefert.

    Die Tasten sind sehr leibevoll neu beschriftet worden, mit dem Computer hat sich jemand viel Mühe gegeben.

    Dieser Z9001 hat leider keine Farberweiterung, allerdings hat der Vorbesitzer sich schon zu DDR-Zeiten die Mühe gemacht eine kleine Adapterplatine zu basteln die das Video- und Sync-Signal zu einem BAS-Ausgang zusammenfasst. Ich habe die Schaltung mal auseinander genommen und schöner auf einer besseren Platine neu zusammengelötet, die mittels eines Steckverbinders direkt an der Buchse für die Farberweiterung befestigt wird und nicht mehr im Netzteil herumbaumelt. (Leider habe ich Trottel vergessen vor dem Zusammenbau des Computers ein Foto davon zu machen, deshalb gibts jetzt nur von der alten Platine eins). Vielleicht kann ich ja in Zukunft noch eine Farberweiterung hinzufügen.

    Außerdem dabei waren zig Handbücher, originale Schaltpläne, ein Kassettenrecorder mit Kassetten, ein BASIC-Modul (mit Garantiekarte!) sowie ein RAM-Erweiterungsmodul. Der Z9001 und die Erweiterungsmodule kamen sogar in Originalverpackung, auch wenn die des Z9001 nicht viel mehr als ein Karton mit passenden Styroporteilen und einem Aufklerber ist.

    Jetzt muss ich mir nur noch einen größeren Schreibtisch zulegen...


    Ich wünsche euch allen noch ein frohes Fest und schöne Weihnachtsfeiertage.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Magnus

  • Ah! - noch einer mit ner Eisenbahn ausm Wichtelpaket? :ätsch:

    ..da muss irgendwo ein Nest sein


    freut mich, dass alles so gut geklappt hat - und vor allem, dass der Monitor die Reise überstanden hat

    hast du die Scart-Bastelei schonmal probiert? - das hatte ich nie getestet


    und du hast exakt den gleichen Kasettenrekorder wie ich für meinen Z1013! - der war wohl auch sehr beliebt im Osten?:applaus:

  • Die Modelleisenbahn steht hier schon länger rum, die ist bis auf die Signale (An denen ich beim Zusammenbau tagelang herumgeflucht habe) aus original Märklin-Teilen von meinem Vater zusammengebaut wurde. Trotz Intellibox II, Weichen- und Signalstellpult und viel Fahrspaß ist die leider nicht sonderlich oft in benutzung...


    Ich habe das Platik um die Scart-Buchse herum mal so gut es geht wieder in Originalform gebracht, aber bisher noch nicht getestet, sieht man dann wenn ich sie brauche :S


    Stimmt, der GC-6020 war anscheinend ziemlich verbreitet in der DDR. Den habe ich bisher noch nicht getestet, außerdem konnte ich noch kein Handbuch dazu finden...

  • Moin und euch allen frohe Weihnachten.

    Der Weihnachtsmann war auch bei mir und hat mir ein komplettes C116 Paket gebracht :love:. Ich bin mir nicht sicher - vielleicht war es auch meine Frau :D

    Bisher hatte ich noch nie einen in der Hand und ich muss sagen, der ist ja echt winzig...

    Der Rechner ist einem tollen Zustand. Anscheinend wurde er nicht oft genutzt.

    Ich werde ihn die Tage anschließen und ausprobieren...

    Euch noch schöne Festtage.

    Gruß,

    Basti

  • Ich bin mir nicht sicher - vielleicht war es auch meine Frau

    wow - warum hab ich nie solches Glück mit meinen Beziehungen? - meine Frau würde sich noch nicht mal über mein Hobby Gedanken machen


    Grossartiges Geschenk - du kannst stolz auf sie sein!:thumbup:

  • Ich bin mir nicht sicher - vielleicht war es auch meine Frau

    wow - warum hab ich nie solches Glück mit meinen Beziehungen? - meine Frau würde sich noch nicht mal über mein Hobby Gedanken machen


    Grossartiges Geschenk - du kannst stolz auf sie sein!:thumbup:

    Solange sie Deine "alten Sachen" nicht wegwirft ist doch alles gut :ätsch:

  • Unterm Weihnachtsbaum stand diesmal etwas ganz besonderes: Ein Robotron Z9001 mit allem möglichen Zubehör sowie ein Commodore 1084...

    Steht das nicht unter einem Tisch ? Der Weihnachstbaum ist doch rechts zu sehen und da steht, so wie ich das sehe, nichts drunter :ätsch:

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Unterm Weihnachtsbaum stand diesmal etwas ganz besonderes: Ein Robotron Z9001 mit allem möglichen Zubehör sowie ein Commodore 1084...

    Steht das nicht unter einem Tisch ? Der Weihnachstbaum ist doch rechts zu sehen und da steht, so wie ich das sehe, nichts drunter :ätsch:

    Da hast du wohl recht... unterm Weihnachtsbaum war leider nicht mehr genügend Platz, daher steht der daneben... :tüdeldü:

  • Ein Teil der Handbücher gehört ja nicht einmal dazu

    Ja, die scheinen irgendwie für den KC85/2 zu sein, aber zumindest das BASIC-Handbuch dafür ist auch beim Z9001 sehr praktisch.

    Kleiner Tip zur Farbausgabe: Die Farbkarte kannst du bei Hrn Zander als Nachbau noch bekommen.

    http://www.sax.de/~zander/index2h.html


    Das Kombimodul ist auch sehr interessant, Ich habe es für meine KCs schon aufgebaut

    Vielen Dank für den Tipp! Der Preis ist ja auch ein Schnäppchen, da muss ich unbedingt zuschlagen. Das Kombimodul sieht auch nett aus, aber das ist mir zur Zeit dann doch etwas zu teuer...

  • Du kannst dir doch die Platinen dafür kommen lassen und nur die benötigten Teile davon aufbauen. Die Unterlagen und Firmware sind auch auf seiner Webseite.

    Stimmt, aber die meisten Bauteile müsste ich so oder so bestellen, zum Beispiel habe ich den Steckverbinder, den FDC oder die GALs nicht da...

    Da lohnt es sich für mich wohl eher gleich das komplette Modul zu bestellen... :/

    Aber das hat ja keine Eile, ich kann das Kombimodul ja auch noch in Zukunft bestellen.:thumbup:

  • Das ist der berühmte Geracord, der war die 'Standarddatasette' ab Mitte der 80er für die 8-Bitter der DDR. Gab es auch in abgespeckter Form als reines Datengerät. NF- und mechanikseitig ist das ein Topgerät, aber eben nur Mono. Fast schon HiFi-Standard. Ist bei meinem Z1013 Eigenbau auch mit von der Partie.


    Ach, beim Herrn Zander hatte ich mir unlängst das RGB-Kabel für den KC bestellt, netter Zeitgenosse.

  • @fanhistorie, Danke.
    Die Fileextension djvu hab ich im Netzt bereits ein paar mal gesehen, speziell auf den MO5 Seiten.

    Wusste aber bisher nicht wie man sie öffnet.

    Aus deinem Zip heraus hat es mein Irfan einfach gekonnt :-)

    Schöne Werbung.


    Weiß jemand etwas über djvu ?
    Wikipedia weiß darüber, aber ich versteh es nicht. Egal.


    mfG. Klaus Loy

  • DJVU -> was PDF ähnliches, hat sich nicht durchgesetzt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/DjVu


    http://www.djvu.org/


    Aus obiger Seite:


    Freie Betrachter auf Basis der DjVuLibre-Bibliothek:

    • WinDjView & MacDjView – Betrachter für Windows und Mac OS X
    • Evince – Betrachter für den Gnome-Desktop, auch für andere Formate
    • Okular, ein universeller Dokumentbetrachter (KDE)
    • PocketDjVu – Betrachter für Pocket PC
    • Sumatra PDF – Betrachter für Windows

    Sumatra nutze ich selber auch gerne.

    https://www.sumatrapdfreader.org/free-pdf-reader.html

  • Weiß jemand etwas über djvu ?

    Hi Klaus,

    ich habe DJVU viele Jahre auf meinem PocketPC (mit PocketDjVu) benützt weil der damalige PDF-Viewer sowas an grottig und langsam war. Die umgewandelten DJVU-Files waren kleiner, schneller und besser.

    Ich dachte eigentlich dass das Format irgendein Russe entwickelt hat...

    Öffnen kannst Du's mit Sumatra (superschlanker PDF-Viewer: https://www.sumatrapdfreader.org/free-pdf-reader.html) oder auch mit WinDjView (https://windjview.sourceforge.io/).

    Erstellt hab' ich meine Files mit pdf2djvu (http://jwilk.net/software/pdf2djvu) - jedoch war das damals noch Version 0.7.6


    :)Franky