Mein neuestes Etwas

  • Heute war ein Tag, der mir sehr viel abverlangte. ;o)


    Ich sammle ja auch Pong Konsolen und auch Geräte, die ich "Pong-Likes" getauft habe und wenn diese einen bestimmten Preis unterschreiten und auch noch eine Packung dabei ist, nehme ich die fast grundsätzlich mit. Was natürlich für den restlichen Platz der zur Verfügung steht, nicht wirklich zuträglich ist. Ich bin aber beeindruckt von der Palette an Pong-Konsolen an Farben, Formen und Herstellern die es bis zu dem großen VGC gab.


    Hier erstmal die Übersicht. Vier der Geräte habe ich schon und gebe die weiter. Auf drei setze ich mal einen Fokus unten.


    Besonders auffällig und auch in meinen Augen auch schön, finde ich die Binatone MK10.
    Das ist ein Import aus UK, hier ist die schon etwas seltener. Der Zustand ist super. Die Garantiekarte ist dabei und was ich auch noch interessant finde, ist die Fehlercodetabelle zur Selbsthilfe. Da es "dumme Maschinen" waren, hat man oben rechts die Punkte ähnlich wie an einem Kicker per Schieber mitgezählt. OSD-Punkte waren erst etwas später die Regel. (Gerät von 1977)


    Hier habe ich die letzte Las Vegas Pong (2208) von Philips auch in sehr schönem Zustand. Die habe ich schon häufig im Web gesehen, sie ist nicht selten und die Preise sind mir bei eBay und Co einfach immer zu hoch gewesen. Ich habe noch weitere Philips Pong aus der Reihe. (1978)


    Hier habe ich das MBO-Tele-Ball 7. Wie auch alle anderen 7 Konsolen, ist das Teil in einem super Zustand. Die Pistole fehlt, aber ich habe Pistolen und sogar ein Lichtgewehr in der Sammlung, um diese Konsolen komplett zu testen. (1977)


    Zuletzt habe ich noch einen Gameboy, an dem habe ich über eine Stunde gereinigt. Das lohnte sich aber, weil es der seltenste der damals "normal erhältlichen" Varianten war. Jetzt ist er der beste in der Sammlung. Ich sah den relativ selten, dann immer sehr teuer und eigentlich sind die in der Farbe fast immer vergilbt und die Beschriftung ab. Der hier hat weder Kratzer, noch Gilb und alle Kappen sind dran. Ich musste nur mit rabiaten Mitteln an die Elektronik, da er im Inneren auch mal Wasser gehabt haben muß. War aber natürlich alles sehr gut zu beseitigen. Ich habe zwar immer Geräte wo ich die Innenteile tauschen könnte, aber hier sollte man das auf keinen Fall tun um die Originalität zu wahren. Dieser wird leider schon oft gefälscht angeboten aufgrund der Nachfrage. NAch dem Foto kam er zurück in eine originale Gameboy Box die ich noch hatte.

    HC: Alice32 MTX500 CPC464 800XL 1040STF Ti99/4A VC20 C16 C116 PLUS4 C64 C64G C64A C64II T64X SX64 C128 A1K A2K A3K A4K A1200 A300
    A500/500+ A600HD CDTV CD³²
    PC: T1910CS T440CDX T480CDX GS520 FX730P PC1403H PC1600 Pofo TR: C108 9-PB BG-8 ML-831MG-880 EL-835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / Commodore 64)

  • deleted_06_21

    Hallo, ich hatte vor Jahren (da kannte ich diesen Verein noch nicht) mal ein solches System und habe genau das versucht, die Platte extern bootfähig zu machen .. das hat nicht funktioniert. Später wurde mir gesagt, das das nicht geht. Das sind zumindest meine Erfahrungen…

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-71, HP-75 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (Heimcomputer, Laptops, ...)

  • Zuletzt habe ich noch einen Gameboy, an dem habe ich über eine Stunde gereinigt. Das lohnte sich aber, weil es der seltenste der damals "normal erhältlichen"

    Spannende Sache! 👍 Der GameBoy interessiert mich auch so ein Bisschen. (Erste Konsole und so…) Deshalb die Frage: Was zeichnet diese Variante aus? Spontan sehe ich die grauen A/B-Knöpfe etc… kannst Du mir/uns da näheres erzählen?


    LG, Jens

  • Ich meine der Z8530 und der i8250 müssten absolut register und wahrscheinlich sogar pinkompatibel sein.


    Die Datev-Treiber, die du hast, würden mich sehr interessieren. Da muss auch ein spezieller Tastaturtreiber dabei sein, den würde ich gerne ausprobieren. Kannst du mir bitte den ganzen Software/Treiber-Krempel für die Maschine zur Verfügung stellen? Ich habe auch eine Datevmaschine, aber da ist nix dabei und die ist intern total verbastelt, an die muss ich mal ran.


    Interessant finde ich von dir die Info zu dem Datev-Modem, das wusste ich auch noch nicht. Ist das komplett Hayes-kompatibel (Befehlssatz) ?


    Und ja, die M24 macht viel Spaß!

  • Am Wochenende gab es auch ein paar Neuzugänge

    Ich frag mich- wirklich vollkommen wertfrei jetzt- was du mit all den Rechnern machst?

    Du kaufst ja gefühlt die Bestände von ganz Deutschland zusammen.

    Restaurierst du die, stellst du die aus, nutzt du die Dinger?

    Stell doch mal ein paar Reparaturberichte ein- wäre sicherlich interessant! ;)

  • Am Wochenende gab es auch ein paar Neuzugänge

    Ui eine EISA Maschine, leider ohne VL Slots für eine flotte Grafikkarte.

    Dazu noch ein ansprechendes Gehäuse, sollten die Bilder zusammengehören.

    Was will man mir dem ganzen Fallobst?

    Es wird Herbst...

  • Ich meine der Z8530 und der i8250 müssten absolut register und wahrscheinlich sogar pinkompatibel sein.

    Die sind völlig unterschiedlich sowohl die Anschlußbelegung betreffend wie auch die internen Funktionen. Der Z8530 kann Sachen, von denen ein 8250 nur träumen kann ;-) Z.B. bis 2Mb/sec und SDLC-/HDLC-Protokolle.


    Gruß, Ralf

  • Heute kam mein "neuer" 9-Nadeldrucker per Ebay KA:


    Noch unbenutzt und vom Alter her wohl gerade noch Retro. Er wurde in einer Firma als Reserve gehalten. Das Farbband wurde allerdings schon gemopst, also gleich ein neues bestellt.


    Der Drucker macht einen guten Eindruck. Perfekt für meine 8bitter!

  • Ich meine der Z8530 und der i8250 müssten absolut register und wahrscheinlich sogar pinkompatibel sein.

    Die sind völlig unterschiedlich sowohl die Anschlußbelegung betreffend wie auch die internen Funktionen. Der Z8530 kann Sachen, von denen ein 8250 nur träumen kann ;-) Z.B. bis 2Mb/sec und SDLC-/HDLC-Protokolle.


    Gruß, Ralf

    Ich wusste doch vorhin im Büro, da stimmt was nicht... Hier mal der entsprechende Passus aus einem M24-Prospekt:


  • Mein erster und wohl auch nicht letzter Atari :tüdeldü:


    :sabber: Goil, in diesem Zustand. Hast du einen alten Lagerschuppen mit den Kisten gefunden ?!

  • Spontan sehe ich die grauen A/B-Knöpfe etc… kannst Du mir/uns da näheres erzählen?

    Das ist einfach erklärt, wenn ich den Thread hier mal missbrauchen darf um bisschen Genauer zu werden. Aber ich sage mir ja immer, für euch ist alles was ich zeige hier neu von meiner Seite. Ist ja dehnbar. 8o


    Erstmal kam der Graue den jeder direkt auf dem Schirm hat, den gibt es in mehreren REVs. Der erste Made in Japan, dann folgten welche leicht im Inneren überarbeitet, Made in China. Diese weichen bei Platinenteilen wie dem Audiopanel und dem Klinkenpanel ab. Das Mainboard hat sich weniger verändert. Das alles ist aber weniger Spannend. Die SE gibt es mit und ohne CE Zeichen. Klar. War die Zeit wo die Kennzeichnungspflicht für ClassB Computing Elektronik kam.

    Entscheidend ist der äußerliche Unterschied ser SE's - Gehäusefarbe - Rahmenfarbe - Farbe der Knöpfe- Schriftzug: Variiert.

    Die SEs haben die oberen Teile immer in dunklerem Grau, aber all diese Teile immer in identischer Farbe. Rahmenfarbe beim Grauen ist hellgrau, Knöpfe vorn, rot.


    Die Special Editions nennen sich übrigens "Play it Loud", aber das hat nichts mit der Lautstärke zu tun. Das ist eher Marketing seitens Nin. Nach dem Motto "Turn it up" und so weiter... Nochmal hochkochen vor dem Ende des Produktlebenszyklus.


    Hier mal ein Teil meiner GBs, ich habe die Specials ja jetzt komplett. Neu ist der rote und der weiße. Rot hatte ich schon in mittelmäßigem Zustand, jetzt einen in "Mega" gefunden. ;o) Weiß ist viel seltener als alle anderen Farbe, warum habe ich noch nicht herausbekommen. Auflage oder extrem gefragt?
    Fakt ist, der Weiße ist schon immer H2F, alle Anderen nicht Std. Farben: Auch etwas rarer, aber kein Thema.

    Nebenbei: Auf dem Foto sind nur 2 Stück aus eBay, alle anderen immer Floh. Warenkorb&teuer kann ja jeder. 8o

    Grün: Doc Frog Edt.
    Rot: Red Zora
    Schwarz: Black Jack
    Gelb: Banana Jim
    Weiß: Magic White (Limited?)
    Blau: Blue Harry
    Made in China - Lange OVP, kein SE!
    Skeleton/Durchsichtig: Hip Boy
    Made in Japan - 1st Edt. kein SE!

    Classic Grey:

    HC: Alice32 MTX500 CPC464 800XL 1040STF Ti99/4A VC20 C16 C116 PLUS4 C64 C64G C64A C64II T64X SX64 C128 A1K A2K A3K A4K A1200 A300
    A500/500+ A600HD CDTV CD³²
    PC: T1910CS T440CDX T480CDX GS520 FX730P PC1403H PC1600 Pofo TR: C108 9-PB BG-8 ML-831MG-880 EL-835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / Commodore 64)

  • Vermutlich eher für die Potis. Ich habe gerade eine an allen Reglern kratzende E-Gitarre mit T6 in wenigen Minuten wieder kratzfrei gekriegt. Teufelszeug!

    Das hält aber nur eine zeit lang, oder?

  • Das hält aber nur eine zeit lang, oder?

    Na klar, so lange bis sich wieder genügend Schmutz in die Kontakte geschlichen hat, dann muss man das Procedere wiederholen. Denn es ist ja nicht so, dass man mit Kontaktreiniger kaputte Bauteile auf magische Art repariert, sondern es wird nur Schmutz entfernt. Wenn ein Bauteil danach wieder einwandfrei funktioniert, dann war es auch nicht kaputt sondern nur dreckig. :-)


    Die Elektrik in meiner Gitarre ist aus den 80ern, und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Bauteile im vergangenen Vierteljahrhundert keine großartige Pflege erlebt haben. Zumindest war die Brühe, die aus den Reglern wieder rausgelaufen ist, ordentlich schmutzig. Wenn ich die Kontakte ab jetzt alle 10 Jahre reinigen muss, dann werde ich die Dose T6 jedenfalls nicht in diesem Leben aufbrauchen.

    Suche: Apple IIGS, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Ui eine EISA Maschine, leider ohne VL Slots für eine flotte Grafikkarte.

    Dafür ist doch PCI da. Das ist schneller als VL.


    Ich hoffe, Rene hat das AMI-ECU EISA-Setup und die passenden CFG-Dateien, um das Board zu konfigurieren. Wenn man das noch nie gemacht hat, gibts da viel zu lernen.

    Ich hab da tatsächlich nichts dergleichen. Ich bin überhaupt froh, mittlerweile 2 EISA-Boards (einmal Sockel 2 mit Reparaturbedarf) und eben dieses zu haben. Im großen und ganzen läuft der aber, der Vorbesitzer hatte ihn sogar mal getestet. War auch ein Sammler, der seine Sammlung aufgelöst hat und das war einer der letzten, die noch zu haben waren. Leider hatte er aber auch sämtliche Disketten und Literatur schon abgegeben.

  • Vermutlich eher für die Potis. Ich habe gerade eine an allen Reglern kratzende E-Gitarre mit T6 in wenigen Minuten wieder kratzfrei gekriegt. Teufelszeug!

    Das hält aber nur eine zeit lang, oder?

    Warum? Ist doch kein Kontakt 60, das die Kontakte zerfrisst. :sense:

    In der Anleitung steht aber auch, dass man es nach der Einwirkzeit (zusammen mit den abgelösten Oxyden/Schmutz) ausspülen muss. Alles andere ist schlicht Anwendungsfehler...


    Das gilt aber für praktisch alle Reinigungsmittel... Deine Hände spülst Du ja auch ab (oder lässt jemand die Seife dran?)

    Wäsche wird klargespült.

    usw.

  • Das 'Tuner-Spray' Teslanol T6 ist wirklich gut und günstig im Vergleich zu Kontakt-Chemie. Nehme ich fast nur noch, ggf. in Verbindung mit dem Elektronik-Feinreiniger von Teslanol und oder mit Druckluft. Es gibt von Teslanol aber auch schärferes Zeug analog Kontakt 60.

  • Warum? Ist doch kein Kontakt 60, das die Kontakte zerfrisst. :sense:

    In der Anleitung steht aber auch, dass man es nach der Einwirkzeit (zusammen mit den abgelösten Oxyden/Schmutz) ausspülen muss. Alles andere ist schlicht Anwendungsfehler..

    Wer liest schon Anleitungen? So ziemlich alle, die das benutzen und die ich frage, wissen das nicht. Ich weiss es auch erst seit ein paar Jahren und habe mir damit zwei Audioverstärker ruiniert. Deswegen weise ich da immer mal drauf hin. ;)